Kategorien: News News-App

Energie-Angriff auf Deutschland: Putinbefehl für Mega-Blackout

Manch einer dürfte sich noch an den 04. April 2022 erinnern. Damals trat Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck vor die Presse und verkündete, dass man die Kreml-Gas-Tochter „Gazprom Germania“ unter staatliche Treuhandaufsicht gestellt habe.

Die Information nahmen die Deutschen hin, ohne jedoch zu wissen, dass mit dieser Aktion am 39. Tag des Russen-Krieges in der Ukraine ein Großangriff auf Deutschland abgewehrt worden war. Beinahe wäre die Bundesrepublik damals mitten in eine Energiekrise gestürzt. Beteiligte von damals bestätigen dies aktuell gegenüber der BILD-Zeitung.

Wie jetzt herauskommt, hatte der Kreml demnach den Gas-Krieg befohlen. Von einem Tag auf den anderen sollte Deutschland vom Russen-Gas abgeschnitten werden. Und zwar genau am 4. April des vergangenen Jahres.
Putins Ziel waren vor allem 500 Gazprom-Großkunden: Darunter knapp 250 Stadtwerke, die Millionen Deutschen und Firmen Heizungswärme und warmes Wasser lieferten. Doch damit noch nicht genug. Auch fast 700 Gaskraftwerke hätten urpltzlich vor dem Nichts gestanden, denn auch sie liegen mit Russen-Gas. Zuguterletzt waren auch 250 weitere Konzerne und Industriebetriebe aus der Chemie- und Stahlbranche auf den Strom aus Russland angewiesen. All diese wären komplett aufgeschmissen gewesen, wenn Putin den Hahn zugedreht hätte.


Städtebund-Chef Gerd Landsberg erklärte im Gespräch mit der BILD: „Millionen Bürger hätten in kalten Wohnungen gesessen. Ämter hätten wegen der Kälte nicht arbeiten, Geschäfte nicht öffnen können. Millionen Beschäftigte hätten nicht zur Arbeit gekonnt, weil die Betriebe von Gas und Wärme abgeschnitten gewesen wären.“
Darüber hinaus wäre der Gaspreis wohl durch die Decke gegangen, während Deutschland im Chaos versunken wäre. Verhindert haben dieses Szenario zwei russische Manager erst am 1. April. Sie verrieten der Bundesrepublik den Putin-Plan und müssen deswegen auch heute noch um ihr Leben fürchten.

Nach dem Hinweis blieben der Regierung knapp 50 Stunden um die Kugeln Putins abzufangen. Eine kleine Gruppe von Beamten verschanzte sich in Habecks abhörsicherem Speisezimmer. Und tüftelte einen Plan aus.
Die Lösung: staatliche Kontrolle über die Kreml-Tochter mit sofortigem Zugriff. Diese Aktion rettete dann das Land.

Kommentare anzeigen

  • Na hoffentlich glaubt ihr euren oben geschrieben Scheiß selbst, Deutschland hat Nordstream gekippt, nicht die Russen, Nachdenken von wo die Krise kommt und wer denkt Panzer liefern zu müssen, so ist es im Netz nachzulesen

  • Alles staatliche grünrote ohnmächtige Hetze gegen Rußland! Ich glaube unseren rotgrünen Medien kein Wort mehr und schon gar nicht unserem Kanzler, der extra wegen eines 3-Stundengespräches nach Washington befohlen wurde. Dort hat er sicherlich erstmal erfahren, daß die Amis alles über seine "vergessenen" CumEx-Geschäfte und Warburgbank wissen, und so haben die Amis den besten deutschen Kanzler, der alles für die Verheizung der Ukrainer gegen die Russen tut, indem der Krieg kein Verfalldatum bekommt, bis Putin von seinen US-hörigen Politikern weggeputscht worden ist. Für den Wiederaufbau der Ukraine werden die Amis in ihrem besetzten Deutschland dem deutschen Steuerzahler zur Kasse befehlen, wie sie es bereits mit der befohlenen Lieferung von deutschem hochtechnologischen Kriegsmaterial locker durchgesetzt haben.

  • Ute, ein interessanter Standpunkt. Eigentlich gar nicht so abwägig.
    Es muß ja einen Grund geben, warum die rot-grünen Kommunisten auf einmal nur noch LNG von Amerika wollen. Putin wollte die, von mitunter unseren Rot-Grünen Hetztern, zerstörte Pipeline reparieren. Daß wir bald kein direktes Russengas mehr haben, liegt am Amerikaner und den Deutschen.
    Das man Gazprom einfach sozialistisch verstaatlicht hat, hat nichts mit irgendwelchen Plänen Putins zu tun. Das bekommen wir so verkauft, ist aber so dumm, daß es eigentlich jeder einigermaßen intelligente Mensch es verstehen müßte. Gazprom beliefert sein eigens Verteilerlager. Noch wird es über die Ukraine, die übrigens sehr viel Geld daran verdient, gefüllt. Soll aber jetzt auch auslaufen, was übrigens auch nicht an Putin liegt, sondern an den Amerikanern. Die sind die Chefs der korrupten ukrainischen Führung.
    Also......unsere, mittlerweile ebenfalls korrupte, Regierung ist viel zu unfähig und sehr gekauft, als daß sie noch etwas für unser Land machen möchten.....außer zerstören.

  • Ute, Gustav und alle gleichdenkenden. Pippi Langstrumpf hat es schon viele Jahr vor euch gewußt und in Liedform veröffentlicht: Ich mach' mir die Welt Widdewidde wie sie mir gefällt .... Lebt weiter in Eurer Scheinwelt 🥳

  • Hier wird gut kommentiert. Oder anders formuliert: Nur in den Kommentaren wird die objektive Realität beschrieben.Im Artikel wird Werte - Westen Geheimdienst - Propaganda emittiert
    Fakt ist, dass unsere angeblichen US - Freunde am 26.09.2022 unsere Nordszream - Pipeline in die Luft gejagt haben. Und damit haben die US - Imperialisten die Zerstörung der deutschen Exportinduszrie, insbesondere deren kalkulatorischer Grundlahe, nämlich billiges Russengas, verursacht.

  • Wer der Imperialist ist, sollte jedem seit dem 24.Februar 2022 klar sein. Aber Russentrolle werden nie aufhören, Fake News zu verbreiten. Ist das schon Volksverhetzung? Man sollte es prüfen, wenn diese Genossen überhaupt in Deutschland sitzen.

  • Also, ich denke, wenn Putin damals die Gaslieferungen stoppen hätte wollen, hätte sich Habeck einen feuchten Sch.... dagegen wehren können. Ist der Hahn zu, dann ist er das. Aber warum sollte Putin das machen? Bei den Preisen, die bezahlt werden? Da wär er schön dumm.....

  • @ Peter

    Ja, in der Scheinwelt leben sie, Peter! Sie wissen nichts, sondern nehmen die oberflächliche Berichterstattung unseres staatlichen Zwangsbezahl-und Desinformationsfernsehens als glaubwürdig hin Aber vielleicht gehören sie zum Kreis dieser staatlichen Desinformationsindustrie, indem sie die offensichtliche Wahrheit in unserem runtergekommenen Staat als verneinen.
    Ja, sie machen sich unseren Staat zu ihrer Scheinwelt!

  • Ute, na dann geben sie doch mal ihre Bezugsquellen ihrer hochintelligenten und durch nichts belegten Behauptungen preis. Am besten fangen sie mal damit an, was unser Bundeskanzler im Detail mit dem amerikanischen Präsidenten besprochen hat. Ich bin sehr gespannt

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Share
By
Jerry Heiniken