Flugzeugabsturz bei Flugshow fordert Todesopfer

Ein Jet der kanadischen Militär-Flugstaffel mit dem Namen „Snowbirds“ ist bei einer Flugshow abgestürzt. Dabei kam eine Pilotin ums Leben, ein anderes Besatzungsmitglied wird verletzt. Dies haben die Luftstreitkräfte Kanadas am Sonntag via Twitter mitgeteilt. Zunächst waren keine weiteren Infos zu dem Unglück in der Provinz British Columbia von Seiten der Streitkräfte zu erhalten.

Nach Medienberichten war die Maschine im Rahmen einer Flugshow zu Ehren der Helfer, die den Kampf gegen die Corona-Pandemie führten, gestartet. Dabei hat sich das Unglück ereignet. Wie der kanadische Sender CBC meldete, kam es kurz nach dem Abheben des Flugzeugs zum Crash. Auf Videoaufnahmen ist zu sehen, wie der Jet nach dem Start in Kamloops nahe Vancouver steil nach oben zieht und im Anschluss senkrecht zu Boden geht.

Jet stürzt in ein Wohngebiet

Schlussendlich ist das Flugzeug in den Vorgarten eines Hauses in einem Wohngebiet gestürzt und hatte Feuer gefangen. Ein Besatzungsmitglied konnte sich nach Zeugenaussagen mit dem Schleudersitz retten. Das Haus wurde bei dem Unglück auch in Brand gesetzt. Es sehe aus, als ob das Flugzeug in das Wohnzimmer des Hauses gestürzt sei, so der Augenzeuge Kenny Hinds. „Ich bin die Straße runter gerannt. Und ich kam da vielleicht eine Minute nach dem Absturz an. Einige Anwohner hatten Wasserschläuche rausgeholt und versuchten, die Flammen zu löschen“, erzählte er. „Es sah aus, als sei der Großteil im Vorgarten gelandet, aber vielleicht ist ein Flügel oder so eventuell durchs Dach gegangen.“

Gegenüber des Unglücksortes lebt Marni Capostinsky und habe mit mehreren Leuten auf der Terrasse gesessen, als sie das Flugzeug näher kommen sahen. Sie erzählte, sie „sahen etwas Schwarzes auf uns zukommen, jeder hat sich auf die Terrasse geworfen, es war so laut“. Dann gab es große Flammen, ein schwerer giftiger Rauch lag in der Luft.

Die Luftstreitkräfte berichteten derweil, dass die Unglücksursache noch ermittelt werde. Höchste Priorität hätten dabei der „Zustand der Mitarbeiter, der Gemeinde und die Unterstützung des Einsatzpersonals“. Und von Verteidigungsministerium ist zu erfahren: „Wenn angemessen, werden weitere Informationen verfügbar gemacht“.

Das Team der Luftakrobaten der kanadischen Air Force tritt regelmäßig bei Flugschauen im Land auf. Dabei waren die „Snowbirds“ zuletzt überall bei Veranstaltungen unterwegs, um die Helfer an vorderster Front während der Corona-Krise zu ehren.

Benutzt werden dabei zweisitzige einheimische Jets vom Typ Canadair CL-41 „Tutor“. Diese werden bereits seit den 60er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts hergestellt.

Das könnte Sie auch interessieren: