Forscher warnen vor neuen Viren mit Pandemie-Potenzial

Droht nun womöglich eine neue Pandemie? Wissenschaftler aus China haben einen neuen Grippestamm identifiziert, aus der sich möglicherweise eine neue Pandemie entwickeln könnte. Aufgetaucht ist das Virus vor Kurzem bei Schweinen, doch gibt es auch schon erste Fälle von infizierten Menschen, so die BBC.

Grundsätzlich sei dieses Virus erst einmal kein unmittelbares Problem, doch besitzt es alle Merkmale einer hohen Anpassung zur Infektion von Menschen. Es müsse daher ganz genau überwacht werden. Problematisch ist zudem, dass das Virus A/H1N1pdm09es so neu ist, dass die Menschen bislang keine oder nur wenig Immunität dagegen haben. Es weist unter anderem Ähnlichkeiten zur Schweinegrippe von 2009 auf, hat sich jedoch inzwischen verändert.

Daher sollten die Maßnahmen einer Bekämpfung des Virus bei Schweinen sowie einer genauen Überwachung von Arbeitern in der Schweineindustrie rasch angegangen werden, so die Wissenschaftler im Fachmagazin „Proceedings of the National Academy of Sciences“.

Im Jahr 2009 war die Schweinegrippe-Pandemie weniger tödlich als angenommen. Es wird vermutet, dass besonders alte Menschen eine Grundimmunität aufwiesen, da ähnliche Grippe-Viren in den Vorjahren im Umlauf waren.

Dieses neuartige Virus hat laut den Forschern die Fähigkeit, in den Zellen der Atemwege zu wachsen und sich dort auch zu vermehren. Es fanden sich Hinweise auf Infektionen bei Menschen, die sich auf Daten der Jahre 2011 bis 2018 beziehen. Diese haben in Schlachthöfen oder in der Schweineindustrie in China gearbeitet.

Wie bedrohlich ist das?

Derzeit scheinen die vorhandenen Impfstoffe nicht zu helfen, auch wenn sie angepasst werden könnten. Gegenüber der BBC sagte Prof. Kin-Chow Chang von der Nottingham University in Großbritannien: „Im Moment sind wir zu Recht vom Coronavirus abgelenkt. Aber wir dürfen potenziell gefährliche neue Viren nicht aus den Augen verlieren.“ Derzeit stellt dieses Virus noch keine unmittelbare Gefahr dar, aber er warnt davor, es weiter zu ignorieren.

Denn es könne theoretisch jederzeit eine neue Grippepandemie geben, auch wenn es bislang noch eher seltene Ereignisse sind. Denn Grippe-Viren treten in der Regel nicht als Pandemie auf, obwohl sie sich ständig verändern. Durch regelmäßige Anpassung der Impfstoffe konnte dies bisher in Grenzen gehalten werden.

Der Leiter der Veterinärmedizin an der Universität in Cambridge, Prof. James Wood, sagte, es sei „eine heilsame Erinnerung“, ständig dem Risiko eines Neuauftretens von Krankheitserregern ausgesetzt zu sein.

Das könnte Sie auch interessieren: