Forscher warnen vor weltweiter Pandemie durch Coronavirus

Nach Einschätzung des Robert-Koch-Instituts könnte das neuartige Coronavirus international für große Probleme sorgen. In einem Bericht des Berliner Instituts heißt es dazu: „Die globale Entwicklung legt nahe, dass es zu einer weltweiten Ausbreitung des Virus im Sinne einer Pandemie kommen kann.“

Besonders stark würde eine solche Pandemie Länder treffen, die nur geringe Ressourcen im Gesundheitssystem hätten. „Aber auch in Ländern wie Deutschland könnte dies zu einer hohen Belastung der medizinischen Versorgung führen“, heißt es. Insbesondere wäre es dann der Fall, wenn eine Grippewelle mit dem Ausbruch zusammentreffen würde. Seit Donnerstag hat die Erkrankung auch einem neuen Namen: Covid-19.

Die Gefahr für die Bevölkerung in Deutschland halten die Experten aber weiterhin für gering. Dafür gebe es zu wenig Fälle, die miteinander zusammenhängen. Die Erkrankten stehen unter Quarantäne und alle Kontaktpersonen werden routinemäßig überprüft.

Strategie der Eindämmung
Auf der Homepage weist das RKI aber darauf hin, dass ein Import weiterer Erkrankungen nach Deutschland nicht ausgeschlossen werden könne. „Auch weitere Übertragungen und Infektionsketten in Deutschland sind möglich.“ Dass das Virus anhaltend in Deutschland zirkuliere, dafür gebe es bislang keine Anzeichen. Allerdings könne sich diese Einschätzung aufgrund des dynamischen Geschehens jederzeit ändern. „Es ist offen, ob es gelingen wird, die weltweite Ausbreitung des Erregers einzugrenzen.“

Daher empfiehlt das Robert-Koch-Institut zu einer Strategie der Eindämmung. Dabei sollten Infizierte so früh wie möglich erkannt werden und somit eine Ausbreitung verhindert werden. Auch sollen die Kontaktpersonen der Infizierten vorsorglich für 14 Tage in häusliche Quarantäne.

Auch könne diese Strategie dazu beitragen, eine Ausbreitung des Erregers zu verlangsamen, selbst wenn nicht alle Erkrankten und ihrer Kontakte erkannt werden. Umdenken müssen die Behörden allerdings dann, wenn vermehrt Fälle mit unbekanntem Ursprung auftreten. Dann müssten insbesondere die Personen geschützt werden, wo eine solche Krankheit schwer verlaufen kann.

Viele Fragen sind allerdings noch offen. Wie lange dauert es, bis Infizierte erste Symptome entwickeln, wie lange sind diese Erreger ausscheidbar und damit ansteckend. Wie gefährlich ist diese Infektion. Diese Wissenslücken zu schließen ist derzeit Aufgabe der Forscher weltweit.

99 Prozent der Erkrankungen derzeit in China
Mehr als 45.000 Menschen haben sich bisher mit dem neuartigen Coronavirus nachweislich infiziert. Beschränkt sind diese aber zu 99 Prozent auf China. Jedoch haben 25 weitere Länder Covid-19 Fälle gemeldet.

Das könnte Sie auch interessieren: