police-1537106_1280

Frau am hellichten Tag mitten auf der Straße erschossen

Am Morgen des heutigen Montags fand ein schreckliches Ereignis im Darmstädter Stadtteil Arheilgen statt. Kurz vor halb neun fallen plötzlich Schüsse. Besorgte Anwohner rufen die Polizei. Den Beamten bietet sich ein Bild des Schreckens.

Im sonst beschaulichen Stadtteil Arheilgen, genauer in der Grillparzerstraße, musste die Polizei am Montagmorgen gegen 8.25 Uhr anrücken, um einigen Anrufen besorgter Bürger nachzugehen. Die Anwohner der Straße hörten Schüsse in der Umgebung. Als die Beamten ankommen, finden sie einen Menschen mitten auf der Straße, blutüberströmt und bewegungslos. Bei dem Opfer handelt es sich um eine Frau.

Sofort alarmierten die Polizisten die Rettungsdienste. Der Fundort wurde sogleich abgesperrt und Zeugen ausfindig gemacht und befragt. Die Augenzeugen gaben an einen dunkelhäutigen Mann mit einem weißen SUV gesehen zu haben. Sogleich wird der Tatort gesichert und ein Zelt über dem Fundort der weiblichen Leiche aufgestellt.

Mit Hilfe von Einheiten und Hubschraubern wurde die Suche nach dem Täter aufgenommen.

Bei der Frau handelt es sich um eine 37-jährige Frau mit eindeutigen Schussverletzungen. Als die Beamten eintrafen war die Frau bereits tot.
Die Einsatzkräfte finden gegen 10.20 Uhr das Fahrzeug des Tatverdächtigen. Auf einem Privatparkplatz eines Kleingartenvereins, circa 1,5 Kilometer vom Tatort entfernt, entdecken die Beamten in der Maulbeerallee das Auto.

Als sich die Polizisten dem Auto näherten, stellten sie fest, dass der Mann tot in seinem Wagen saß. Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich um einen 39-jährigen US-Amerikaner. Der Mann war der Lebensgefährte der Frau gewesen.

„Wir gehen nicht davon aus, dass noch eine Bedrohungslage für andere Bewohner hier besteht“, sagte die Polizeisprecherin Christiane Kobus. Es ist bisher noch nicht klar, ob der Mann sich selbst erschoss oder von einer Polizeikugel getroffen wurde. Aus diesem Grund wurde die „Tatortgruppe des Hessischen Landeskriminalamtes in die weiteren Ermittlungen eingebunden“, so die Sprecherin.

Trotz der Entwarnung durch die Polizei, sind die Anwohner der Grillparzerstraße aufs Höchste alarmiert und nervös. Einem jeden Zeugen sitzt der Schreck noch tief in den Knochen.

Die Polizei geht von einem offensichtlichen Beziehungsdrama aus. Erschütternd ist auch die Tatsache, dass der Mord mitten auf der offenen Straße und mitten am Tag geschah. Bei dieser Tat hätten auch Passanten verletzt werden können.