Geheimdienst-Chef kündigt Ende des Krieges an

Laut dem Leiter des ukrainischen Militärgeheimdienstes läuft der Krieg mit Russland so gut, dass er Mitte August einen Wendepunkt erreichen und bis Ende des Jahres beendet sein wird. Das ist die bisher präziseste und optimistischste Vorhersage eines hochrangigen ukrainischen Beamten.

In einem Exklusivinterview mit Sky News sagte Generalmajor Kyrylo Budanov außerdem, dass in Russland bereits ein Putsch zur Absetzung von Wladimir Putin im Gange sei und der russische Staatschef schwer an Krebs erkrankt sei.

Für den Leiter des militärischen Nachrichtendienstes seines Landes ist er mit seinen 36 Jahren bemerkenswert jung. Dennoch hat er den Zeitpunkt der russischen Invasion richtig vorausgesagt, als andere in seiner Regierung öffentlich skeptisch waren, und sagt nun, er sei zuversichtlich, was die Vorhersage des Endes betrifft.

“Der Wendepunkt wird in der zweiten Augusthälfte eintreten. Die meisten aktiven Kampfhandlungen werden bis zum Ende dieses Jahres abgeschlossen sein”, so General Budanow.

“Infolgedessen werden wir die ukrainische Macht in all unseren Gebieten, die wir verloren haben, einschließlich des Donbass und der Krim, wiederherstellen.”

Russlands Taktik habe sich trotz der Verlagerung nach Osten nicht geändert, und Russland erleide große Verluste, obwohl er sich nicht zu den ukrainischen Opfern äußern wolle. 

Er sei nicht überrascht von den Rückschlägen Russlands in diesem Krieg. “Wir wissen alles über unseren Feind. Wir wissen von ihren Plänen, fast im Moment, während sie gemacht werden”.

Die russischen Streitkräfte seien fast bis an die Grenze bei Charkiw zurückgedrängt worden, und ein kürzlicher Angriff auf Streitkräfte, die weiter südlich versuchten, den Siverskyj Donez zu überqueren, habe erhebliche Schäden verursacht. “Ich kann bestätigen, dass sie schwere Verluste an Personal und Panzerung erlitten haben, und ich kann sagen, dass bei den Artillerieangriffen viele der Besatzungen ihre Ausrüstung aufgegeben haben”, sagte General Budanow und fügte hinzu: “Wir kämpfen seit acht Jahren gegen Russland, und wir können sagen, dass diese viel beachtete russische Macht ein Mythos ist. Russland ist eine Horde von Menschen mit Waffen.”

Eine Niederlage Russlands würde laut Budanow  zur Absetzung Putins und zum Zerfall des Landes führen werde. “Sie wird schließlich zum Wechsel der Führung der Russischen Föderation führen. Dieser Prozess wurde bereits eingeleitet, und sie bewegen sich auf diesen Weg zu.”

Auf die Frage, ob das bedeutet, dass ein Staatsstreich im Gange ist, antworter Budanow gegenueber dem Sender mit einem eindeutigen “Ja”.

10 Kommentare

  1. Propaganda vom Feinsten ganz im Sinne der EU.
    Nur mehr bis Mitte August das sind ja schöne Aussichten.
    Von einen Krieg kann man da gar nicht sprechen das ist maximal ein Scharmützel. Es gab auch keine Kriegserklärung und keine General Mobilmachung.
    Also was soll das alles.
    Präsident Putin hat Krebs so wie diese
    Kranke EU kenne werden jetzt alle linken und die grean hoffen das er bald Stirbt.
    Und der Trümmerhaufen bald in die EU kommt.
    Einfach toll einfach super.
    Dem eigenen Volk geht’s immer Beschissener egal wichtig ist die Ukraine kommt zur EU.

    1. sie sind halt ein PutinFrend , der Politgängster wird bald ihnen nicht mehr hören oder sehen… tausende Menschen hat Putin auf dem Gewissen… wollen Sie diese Schwerstverbrechen nicht auch mitteilen ??????

  2. Was für ein dummer Propaganda Bullshit! Wenn ich schon lese “ukrainische Geheimdienst”, da kann man eigentlich gleich mit lesen aufhören. Ich hoffe doch sehr, dass Russland diese Operation gewinnt, damit wir nicht den nächsten Klotz am Bein haben.

    1. Na, die Hoffnung wird vergebens sein. September sehe ich zeitlich auch gut gewählt, da dürften die Sanktionen max. Effekt erreicht haben und da der friedliebende Nazijäger ja davor zurück scheut mobil zu machen durfte das stehende Heer ca. 30 Prozent Totalausfälle haben, das kann man nicht über Monate vertuschen. Also keine Wissenschaft hier dann ein Ende der derzeit vorherrschenden Regierung in der russischen Föderation abzusehen. Alle oppositionellen Strukturen in Weißrussland, Moldawien, den besetzten Gebieten in der Ukraine sowie wohl auch in div. andern Satelliten warten eigentlich nur auf diese Initialzündung. Und dann haben wir Grund uns Sorgen zu machen …

  3. Schneider Franz,,; an der Rechtsschreibung erkennt man woher Du kommst!

    Gehe wieder dahin ok??!! Denn da singen alle mit Dir im selben Chor

    1. Burkhard sagt:
      14/05/2022 um 18:50 Uhr
      Schneider Franz,,; an der Rechtsschreibung erkennt man woher Du kommst!

      Und woher kommt dann u.s. Schreiber? Erkennen Sie das auch, in welchem Chor soll er singen?

      kuno benedens sagt:
      15/05/2022 um 12:46 Uhr
      sie sind halt ein PutinFrend , der Politgängste

  4. @Burkhard
    Und solche wie du möchten wir hier auch nicht in Deutschland haben. Faschisten und Personen, die nur Leute beleidigen können, haben hier auch nichts zu suchen. Es fehlt anscheinend die Intelligenz zur sachlichen Argumentation!

    1. Danke, Anne!
      Üble Vorwürfe, Beleidigungen usw., sind Gift für jede Kommunikation. Man fragt sich, woraus Kriege und gewaltsame Handlungen entstehen? Nun – siehe Aggression in verbaler Form im Internet… .
      Wenn man nicht möchte, dass Menschen sterben, dann darf man meiner Meinung nach dabei nicht differenzieren. Ich möchte nicht, dass Menschen gewaltsam sterben und leiden, weder ukrainische Menschen noch russische Menschen.
      Anne, ich möchte auf den Punkt »Faschisten«, den Du angesprochen hast, reagieren. Ich habe mir natürlich Gedanken darüber gemacht, wie Präsident Putin oder sein Außenminister Lawrow auf Begriffe wie »Entnazifizierung« kommen. Als dieser Ausdruck erstmalig die Runde machte, dachte ich im ersten Moment auch, wie das sein kann, auf so etwas zu kommen.
      Der erste Gedanke – weil ich davon gelesen hatte – war dieses sogenannte Regiment Asow, welchem faschistoide Züge zugerechnet werden. Ich dachte allerdings zu diesem Punkt schon, dass dies nicht alles sein kann.
      Ich bin dann recht bald auf einen bestimmten Namen gestoßen, wobei sich mir dann bei näherer Überlegung riesengroße Fragezeichen aufgetan haben. Und dieser Name ist “Stepan Bandera“. Zu diesem Namen kann sich Jeder selbst den Wikipedia-Artikel durchlesen.
      Was ich verstanden habe ist, dass dieser Mensch zwei Seiten hatte. Die eine Seite hat sich, vereinfacht ausgedrückt, für eine Ukraine als eigenständige Nation eingesetzt. Die andere Seite aber – von der wird mir schlecht, ganz ehrlich. Und dieser Stepan Bandera wird in/von der Ukraine wie ein Nationalheld geführt. Das ist auch das, wo sich bei mir dann die Fragezeichen bilden. Wie kann man es völlig ausblenden, welche schlimme Seite dieser Herr Bandera hatte? Musste die Ukraine ausgerechnet einen Mann, der im Zweiten Weltkrieg mit den deutschen Faschisten kollaboriert hat, zum Nationalhelden machen? War kein Name zu finden, welcher auch für eine Ukraine als eigenständige Nation stand oder steht, OHNE eine Verbindung zum damaligen Nazi-Deutschland oder dem Faschismus allgemein?
      Es sind Plätze, Straßen und Orte nach diesem Menschen benannt, Denkmäler aufgestellt, sehr viele, schon als Kult-artig bezeichne ich das, Briefmarke mit seinem Konterfei usw. Ich weiß nicht, wie ich das nun korrekt bezeichnen soll, Gedankenlosigkeit, Dummheit? Was wäre es für ein weltweiter Aufschrei gewesen (völlig zu Recht), hätte Deutschland nach seiner Wiedervereinigung plötzlich einen Menschen mit einer Biografie, ähnlich der Stepan Bandera`s, hervorgeholt und zum Nationalhelden erklärt, nur weil er sich in der Vergangenheit für ein vereinigtes Deutschland ausgesprochen hat. Das also kommt dann zu einem militärischen Regiment mit Wurzeln im Neonazi-Bereich noch dazu. Ja, ich weiß, dass sich dieses Regiment offiziell von diesen Wurzeln losgesagt hat, kann aber zur Glaubwürdigkeit nichts sagen, woher auch. In der Bandera-Angelegenheit wurde die Ukraine schon gelegentlich kritisiert, von Außen, als auch von innen heraus,so habe ich es zumindest jetzt nachgelesen. Das kann allerdings keine besonders laute oder intensive Kritik gewesen sein, denn ich kann mich an entsprechende Schlagzeilen in der Presse oder Proteste von unserer westlichen Seite aus, nicht erinnern. Wie ich sagte – hätte Deutschland so etwas getan – das wäre richtig „laut“ und deutlich geworden, da bin ich mir sicher. Das sind aber nun leider genau die Dinge, die von Russland als Rechtfertigung hergenommen werden. Es ist eine schreckliche Situation. Diskutieren darüber – JA – aber sachlich und freundlich bleiben, das ist wichtig. Und auch JA – mit der Russischen Föderation sprechen, auch wenn es schwerfällt.
      Zu einigen anderen Kommentaren hier:
      – Nein, ich finde nicht richtig, was die Russische Föderation und ihr Präsident machen
      – Ich freue mich allerdings auch nicht über steigende Zahlen getöteter russischer Soldaten
      – Egal welche Sprache, welche Nationalität oder Hautfarbe; Eines haben ALLE Menschen auf der Welt gemein -> Wir haben nur diese EINE Erde. Mir wäre es lieber, die russische Armee könnte gegen die Wald- und Steppenbrände kämpfen und anstelle von Sanktionen gegen Russland Hilfsangebote beim Kampf gegen die Flammen, weil das wäre ein Nutzen für die ganze Welt. Aber das ist nur meine Meinung.

  5. Na SUPER endlich wieder Frieden ab August und vielleicht zum Jahresende. Warum hört man NICHT gleich auf????? Der Leiter des ukrainischen Militärgeheimdienst spricht davon ,das der Krieg mit Russland GUT LÄUFT !!!!! Ich habe noch NICHTS von EINEM GUTEN KRIEG gehört. Propaganda- Propaganda wer Krieg GUT findet ,ist auch ein Kriegsverbrecher.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.