Kältewelle aus arktischer Luft wird Deutschland zum Zittern bringen

Eine Kältewelle rollt auf Deutschland zu! Die arktische Luft bringt Schnee und Eis und lässt die Temperaturen so tief fallen wie nur selten. Uns erwarten bis zu Minus 20 Grad in weiten Breiten Deutschlands. Damit droht der Dezember zum kältesten seit vielen Jahren zu werden – dabei hat der Winter offiziell noch nicht einmal begonnen!

Die deutschen Bürger rechnen bereits mit Schneefall innerhalb der nächsten Tage. Dieser Trend könnte sich nächste Woche fortsetzen, wie ntv-Meteorologe Björn Alexander weiß: “Ein Teil der Wettercomputer sieht ab dem Wochenende und zur Monatsmitte verbreitet Schnee in Deutschland. Zum Teil mit größeren Schneemengen von 10 bis 20 Zentimetern, selbst im Flachland.”

Die Schneedecken sind aber nicht nur wunderschön, sondern sorgen auch dafür, dass die Temperaturen tief bleiben – vor allem nachts. Minus zehn bis minus 20 Grad sind locker drin – schuld ist eisige Luft aus der Arktis. “Grund für die eiskalte Weichenstellung ist der Polarwirbel. Er schützt uns in Deutschland – wenn er intakt und stabil ist – vor den arktisch kalten Luftmassen. Derzeit ist er aber in zwei Kältezentren zerfallen. Und das öffnet der Arktisluft das Tor nach Europa”, erklärt Alexander.

Zuletzt war es vor zehn Jahren so kalt
Der letzte derart frostige Dezember liegt schon länger zurück: Zehn Jahre, um genau zu sein, nämlich im Jahr  2012. Damals strömte ebenfalls viel kalte Luft zu uns, in Bautzen wurden am 8. Dezember minus 22,4 Grad gemessen. Es lagen bis zu 82 Zentimeter Schnee. Doch zu Weihnachten war ziemlich milde Luft zurück, und am Ende war der Dezember 2012 dann etwa 0,7 Grad zu warm.

Im Dezember 2010 fielen die Temperaturen so tief wie seit 1969 nicht mehr: Bis zu minus 24 Grad waren am 26. Dezember 2010 in Bad Königshofen in Unterfranken gemessen worden.  Wie es diese Weihnachten wird, ist noch offen: Die letzten beiden Jahre gab es ebenfalls relativ winterliche Dezember-Monate. Derzeit sieht es allerdings so aus, als würde es 2022 sogar noch frostiger werden. 

So kommen Sie besser mit der Kälte klar
Abschließend ein paar Tipps, wie Sie mit der Kälte gut umgehen können: Genießen Sie warme Suppen und andere „wärmende Nahrungsmittel zu sich, auch Heißgetränke helfen. Versuchen Sie, in Bewegung zu bleiben! Nutzen Sie Wärmflasche, Wärmepackungen und Co. und gönnen Sie sich ein wärmendes Fußbad. Für die ganz Harten empfehlen Experten übrigens Wechselduschen.

5 Kommentare

      1. Sie, aber nicht. Lauern und lesen hilft wenig, man muss es auch verstehen. Um es zu verstehen, muss man Bildung haben. Das haben die Umsiedler aber selten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert