Kostenlose Corona-Tests an den Flughäfen

Künftig können sich Urlauber aus Risikogebieten bei ihrer Rückkehr an deutschen Flughäfen auf das Coronavirus testen lassen. Allerdings müssen sie ohne ein negatives Testergebnis für zwei Wochen in Quarantäne.

In Zukunft wird es an deutschen Flughäfen Corona-Teststellen für Reiserückkehrer aus Risikogebieten geben. Die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci sagte nach Beratungen mit den Kollegen von Bund und Ländern, dass sie sich dort dann kostenlos auf das Virus testen lassen können.

Kalayci sagte, dass man dann in häusliche Quarantäne müsse, wenn kein negativer Test bestehe. Weiter sagte sie: „Auch Reisende aus Nichtrisikoländern können sich innerhalb von 72 Stunden testen lassen. Allerdings nicht in den Flughäfen.“ Die Tests sind für alle Reisenden kostenlos, Bund und Länder teilen sich nach Angaben der Hamburger Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard die Kosten.

Mittels dieser Maßnahme solle eine Begrenzung des Risikos einer Verbreitung des Virus in Deutschland durch Urlauber erreicht werden. In den vergangenen Tagen sind die Zahlen der Neuinfektionen deutlich angestiegen. Die Gefahr, Infektionen durch Urlaubsreisen nach Deutschland zu bringen, sei sehr hoch, so Kalayci. Steigende Fallzahlen durch Reiserückkehrer hätten bereits einige Bundesländer in den vergangenen Tagen registriert.

Parallel zu den Flugreisen aus dem Ausland solle auch für den grenzüberschreitenden Verkehr via Schiff, Bus und Bahn wieder die Aussteigekarten eingeführt werden. Komme jemand aus einem Risikogebiet, so müsse er solch ein Formular ausfüllen und am Zutrittsort abgeben.

Aktuell werden vom Robert-Koch-Institut rund 130 Staaten als Corona-Risikogebiet eingestuft. Neben den besonders betroffenen USA zählen dazu auch traditionell beliebte Urlaubsländer wie die Türkei oder auch Ägypten. Nicht auf dieser Risikoliste sind fast alle Länder der EU sowie einige weitere Staaten, darunter die Schweiz, Kanada, Australien, Neuseeland, Südkorea, Tunesien und Jordanien.

Man sei „noch mitten drin in der Corona-Pandemie“, sagte der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn mit Blick auf die aktuellen Infektionszahlen. Durch den nun wieder steigenden Reiseverkehr erhöhe sich „das Risiko, dass wieder mehr Infektionen nach Deutschland hineingetragen werden“. Aus diesem Grunde ergänze der Bund seine Nationale Teststrategie dahingehend, dass ein Test für alle Reiserückkehrer innerhalb von drei Tagen nach ihrer Einreise möglich ist.

An den Flughäfen werden daher für Einreisende aus Risikogebieten der Test direkt angeboten. Spahn sagte dazu: „Klar ist aber auch: Ein Test ist kein Freifahrschein, sondern immer nur eine Momentaufnahme. Vernünftiges Verhalten und Wachsamkeit bleiben unverzichtbar“, sagte Spahn.

Das könnte Sie auch interessieren: