birthday-2901945_1280

Mann sticht neun Menschen bei Kindergeburtstag nieder – 3-Jährige ist tot

Bei einer Geburtstagsfeier einer Dreijährigen ging ein US-Amerikaner im Bundesstaat Idaho auf die kleinen Gäste mit einem Messer los. Beim Versucht ihre Kinder zu schützen, greift der Mann die Eltern an.

Eine Horrorvorstellung für alle. Es ist der Geburtstag eines kleinen Mädchens, sie wird drei Jahre alt. Kinder und Erwachsene sind zum Feiern gekommen. Es gibt Süßes und Luftballons wo man hinschaut. Doch jäh wird das fröhliche Fest unterbrochen. Ein 30-jähriger Mann aus dem US-Bundesstaat Idaho stürmt mit einem Messer auf die Kinder los und sticht auf Sie ein. Er verletzt insgesamt neun Menschen, darunter sechs Kinder. Von den neun Opfern, sind vier lebensgefährlich verletzt.

Die Polizei teilte mit, dass bei dem Vorfall in Boise, der mutmaßliche Täter sich rächen wollte, weil er zuvor dazu aufgefordert worden war, den Appartmentkomplex zu verlassen. hat ein Mann neun Menschen bei einem Kindergeburtstag niedergestochen, darunter sechs Kinder. Vier der Opfer seien bei dem Vorfall in der Stadt Boise am Samstagabend lebensgefährlich verletzt worden, teilte die Polizei mit. Der mutmaßliche Täter handelte offenbar aus Rache, weil er zuvor zum Verlassen des Gebäudes aufgefordert worden war.

Der Täter ist der 30-jährige US-Bürger Timmy Kinner aus Los Angeles. Polizeichef Bill Bones erklärte, dass Kinner ein paar Tage bei einer Bekanntschaft in dem Gebäude verbracht hatte, wo auch die Familie mit dem Geburtstagskind wohnte. Der Polizeichef führte bei einer Pressekonferenz weiter an, dass die Bekannte ihn am Freitag, dazu aufforderte das Wohnhaus zu verlassen. Am Samstag kehrte der 30-Jährige zurück und griff die Kinder an, welche gerade ausgelassen bei der Geburtstagsfeier spielten. Als die Erwachsenen eingriffen und versuchten ihre Kinder vor dem brutalen Messerattackierer zu schützen, wandte sich dieser dann gegen die Eltern und stach auf diese ein.

Die Polizei wurde sofort alarmiert und der Täter wurde kurz nach der Tat festgenommen. Auf die Frage warum er auf die Kinder und deren Eltern mit einem Messer losging, gab Kinner an „aus Rache“ gehandelt zu haben.

An dem Kindergeburtstag waren Drei- bis Zwölfjährige dabei. Einige der Kinder erlitten lebensgefährliche Verletzungen. Der Polizeichef Bones teilte mit, dass sich der Täter „verfügbare Ziele“ ausgesucht hatte. Die Bekannten, welche ihn zuvor des Gebäudes verwiesen hatten, waren zum Zeitpunkt der Tat nicht da.

In dem Apartmentgebäude wohnen unter anderem auch Flüchtlinge aus Syrien, dem Irak und Äthiopien. „Von den Ermittlungen her scheint es so, als wenn es damit zusammenhing, wo sie wohnten, nicht damit, ob sie den Verdächtigen kannten“, erklärte Bones im Hinblick auf die Opfer und die Tat.