Massive Gefahr: Haustiere verbreiten Affenpocken in Deutschland

Affenpocken breiten sich in Deutschland immer weiter aus. Gesundheitsbehörden drohen nun Millionen von Haustieren mit erzwungener Euthanasie. Nicht nur Rennmäuse, Hausratten und Hamster sind von diesen extremen Maßnahmen bedroht, sondern auch Katzen und Hunde. Über die Übertragung der Krankheit ist derzeit wenig bekannt. Wie weit wird das Gesundheitsamt gehen, um eine landesweite Ausbreitung der Affenpocken zu stoppen?

113 Fälle von Affenpocken wurden in den letzten drei Wochen in Deutschland registriert. Weltweit ist die Zahl der bestätigten Fälle inzwischen auf über eintausend gestiegen. Dies hat die Weltgesundheitsorganisation veranlasst, ihre Alarmstufe für das Virus zu erhöhen, da sie vermutet, dass es sich auf noch nicht bestimmte Weise ausbreitet.

Jetzt wurden Bedenken geäußert, dass einige Arten von Haustieren besonders anfällig für Affenpocken sein könnten, was zu einer schnellen Ausbreitung der Krankheit führen könnte. Dies birgt das Risiko, dass sich die Krankheit dauerhaft in Europa festsetzt.

„Die Sorge ist, dass das Virus in Haustiere eindringen und im Wesentlichen zwischen ihnen und Menschen Ping-Pong spielen könnte“, sagte Prof. Lawrence Young, Virologe an der Universität Warwick in England.

Er fügte hinzu, dass die Möglichkeit besteht, dass sich das Virus an neue Wirte anpasst: „Wenn Sie nicht aufpassen, könnten Sie ein Tierreservoir für die Krankheit schaffen, das dazu führen könnte, dass sie sich wieder auf den Menschen ausbreitet, und wir werden uns in einer Infektionsschleife befinden.“

In Deutschland gibt es keine Kontrollen über den Verkauf von Hamstern, Rennmäusen, Hausratten und Meerschweinchen. Anhand von Verkaufszahlen wird geschätzt, dass mehrere Millionen Nagetieren in deutschen Haushalten gehalten werden. Es ist bereits bekannt, dass diese Tiere potenzielle Überträger von Pocken sein können, und jetzt sieht es so aus, als würden auch noch Affenpocken hinzukommen.

Dieses erhöhte Risiko könnte die deutschen Gesundheitsbehörden gegebenenfalls zu extremen Maßnahmen veranlassen. Die aktuelle Richtlinie des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) besagt, dass Patienten, bei denen Affenpocken diagnostiziert wurden, sich 21 Tage lang von ihren Haustieren isolieren sollten, sobald sie von ihrer Infektion erfahren. Das Haustier wird in eine überwachte Einrichtung gebracht und muss auch auf Affenpocken getestet werden.

Dies gilt auch für Katzen und Hunde, da nicht ausgeschlossen ist, dass auch sie mit dem Affenpockenvirus infiziert werden können. Im Gegensatz zu Haustiernagetieren dürfen Katzen und Hunde in häuslicher Quarantäne bleiben, aber jeder Kontakt mit der infizierten Person muss vermieden und ihr Gesundheitszustand muss regelmäßig überprüft werden.

13 Kommentare

  1. Jaja schnell mal alles umbringen ist ja auch der einfachste Weg. Tierschutz? Fehlanzeige… das gibt Konsequenzen. Die Menschen haben so eine Panik und lassen die Tiere umbringen damit sie nicht von einem einfachen und nicht mal sicheren Weg abgehen müssen… Benutzt mal die Köpfe und nicht die Angst…

  2. Tja die Tiere produzieren zuviel Co 2 also müssen sie weg,was für ein Dünnschiess,lassen sich immer wieder neue Agumente einfallen,damit die da oben ihren Wahn ausleben können,jetzt sind die Tiere schuld an den Affenpocken,Sollten die Affen mal nicht rein lassen ins Land die ,die Seuchen rein schleppen.

  3. War ja klar, dass man jetzt sooo lange sucht, bis man eine nächste Seuche finden kann.
    113 Neu-Infizierte unter 85 Mio !!!!
    Jetzt wird mit jeder erdenklichen Schikane versucht, die Deutschen so zu verblenden, dass sie gar nichts von unserem eigentlichen Problem, unserem kurz bevorstehenden Staatsbankrott, merken.

  4. Dana, ich habe hier nichts davon gelesen, dass die Tiere umgebracht werden . Sie werden in Quarantäne geschickt was ja speziell für Hunde schwierig wird, Ich finde dennoch, dass es manche Leute mit der Anschaffung von Tieren in einer Mietwohnung übertreiben wenn sie z. Bsp. mehrere Hunde halten . Das übrigens finde ich Tierquälerei.

    1. Tamara sagt:
      11/06/2022 um 10:02 Uhr
      Dana, ich habe hier nichts davon gelesen, dass die Tiere umgebracht werden . Sie werden in Quarantäne geschickt was ja speziell für Hunde schwierig wird, Ich finde dennoch, dass es manche Leute mit der Anschaffung von Tieren in einer Mietwohnung übertreiben wenn sie z. Bsp. mehrere Hunde halten . Das übrigens finde ich Tierquälerei.

      Was geben Sie da wieder für einen Mist von sich? Sind Kleintiere nicht wert geschützt zu werden, die können einfach umgebracht werden, die anderen werden weggesperrt, aufgrund von Panik und Angstmacherei, die Sie natürlich gleich wieder eins zu eins übernehmen! Was haben Sie sich zu empören, was andere Leute für Tiere halten, geht’s noch? Bevor Sie hier irgendetwas erzählen, von was sie scheinbar null Ahnung haben, sollten Sie sich doch bitte vorher erstmal genauer erkundigen! Einem Hund ist es nämlich herzlich egal wie groß die Wohnung ist, in der er lebt. Wichtig allein ist, wie oft er rauskommt, wie gut er geistig und körperlich gefordert wird, die gute Bindung an seinen Menschen, stets frisches Wasser und ausreichendes Fressen im Napf! Der größte Garten und das größte Grundstück nützt einem Hund überhaupt nichts, wenn er ansonsten vernachlässigt wird! Einem oder mehreren Hunden in einer kleinen Wohnung kann es bedeuten besser gehen als einem der den ganzen Tag auf einem riesen Grundstück sich selbst überlassen wird! Wenn Sie gegen irgend jemanden zwecks Nicht-Einhaltung des Tierschutzes oder Tierquälerei etwas vorzubringen haben, dann können Sie ihn an der entsprechenden Stelle melden. Hören Sie doch endlich mal auf alles schön zu reden, was Sie hier an reißerischen Artikeln lesen und sich alles so hin zu drehen damit es in Ihr Weltbild passt

      1. Frida: das ist ja wiedermal typisch Sie…. Hier wird eine Meinung über diesen Bericht hier geäußert und wenn Sie lesen können steht da nichts davon ,dass Tiere wegen den Affenpocken umgebracht werden. Ich sage eine kleine Wohnung ist nichts für große Hunde und schon gar nichts für mehrere Hunde das wird Ihnen jeder Tierpfleger sagen. Das ist keine Seltenheit , dass große Hunde sich in einer kleinen Wohnung selbst überlassen sind weil man arbeitet. Ich verbreite weder Angst noch Panik da ist nichts in meinen Zeilen zu lesen ,ich habe nur richtig gestellt was in diesem Bericht steht. Mich betrifft es nicht weil meine Katze ein glückliches Zuhause hatte und 16 Jahre alt geworden ist .Sie war im Garten und Umgebung , gefressen und geschlafen über Nacht hat sie zu Hause aber da gab es keine Pandemie ,keine Affenpocken und auch keine nervende Frida die nicht lesen kann.

  5. Man sollte anfangen Deutschland und seine Intressen zu schützen und nicht die Wirte und überträger sämtlicher Krankheiten weiterhin unkontrolliert und ungeimpft nach Deutschland einreisen lassen.Corona, Affenpocken, Masern etc. Alles wird noch Deutschland geschleppt, das Gesundheitswesen ,gigantisch aufgebläht, versagt vollkommen, wie auch die zuständigen Politiker .

  6. Fast jeder hat doch mittlerweile 1,2,3,… Hunde und Katzen, viele dabei im Bett, damit es gut schläft.
    Anderen vor die Haustür oder aufs Gelände scheißen!
    Die Deutschen sind langsam bekoppt geworden!
    Eine Reduktion all dieser Scheißer wäre angebracht!
    Die eigenen Kinder müssen oft zurückstehen, denn der Köder braucht ja gutes Fressen!
    Verkehrte Welt in Deutschland!!!!!!!!!!!!!!!!

    1. Heinz jetzt übertreibe mal nicht so maßlos….
      Natürlich gibt es Menschen welche meinen ,dass die Hundesteuer für die Beseitigung ihrer Machenschaften sind was ja nicht stimmt ,denn die Hundesteuer ist eine Vermögensteuer.
      Ja und manche Leute achten auch nicht darauf wo sie hinmachen lassen und räumen es auch nicht weg aber bitte es gibt auch ganz viele Hundehalter die es durchaus hinbekommen. Katzen welche Freiläufer sind kann man nicht steuern genauso wenig wie die Vögel und was sonst so in der Natur keucht und fleucht .

    2. Heinz Eberhardt sagt:
      11/06/2022 um 18:55 Uhr
      Fast jeder hat doch mittlerweile 1,2,3,… Hunde und Katzen, viele dabei im Bett, damit es gut schläft.

      Eine Reduktion von etwas ganz anderen wäre wohl viel eher angebracht. Denn das braucht kein Mensch. Wenn Ihnen jemand vor die Haustür scheißt, dann haben Sie es wahrscheinlich verdient. Also ich würde Ihnen mit Freude ein paar schöne Haufen vor die Tür legen! Sie sind nicht nur menschenfeindlich, Sie sind auch noch ein Tierhasser, der hier so tut als würde ihm das Wohl der Kinder am Herzen liegen. Wer will denn mit so einem Individuum etwas zu tun haben? Das einzige Wohl für was die Sie sich interessieren, das ist Ihr eigenes. Vielleicht wissen Sie es nicht, aber Hundebesitzer leben viel gesünder als solche hasserfüllten, cholerischen Stoffel, wie Sie einer sind, die sich wahrscheinlich den ganzen Tag über die bösen Nachbarn aufregen, über alles und jeden Gift und Galle spucken und jeden wegen Nichtigkeiten denunzieren. Sind Sie einer von denen, der draußen Giftköder legt und der Freude daran hat, wenn das Tier elendig daran verreckt? Kackt ja dann nicht mehr, braucht auch kein Futter mehr und schläft auch nicht mehr im Bett! Genau wie es Ihnen Recht wäre! Also meine Kinder haben eigentlich immer ausreichend und gut zu essen bekommen, trotz der Tiere, die ebenfalls bisher immer ausreichend und gut gefüttert wurden und werden. Sie scheinen da ein seltsames Pack zu kennen, was seine Kinder zugunsten von Tieren hungern lässt. Das sollten Sie dem Jugendamt melden, da hätten Sie dann wenigstens mal eine gute Tat getan! Oder kennen Sie etwa solche Leute gar nicht, nur vom hörensagen und erzählen das nur, damit Sie Ihren Frust loswerden?

  7. Tamara

    Meine Güte erzählen Sie doch nicht ständig solche Märchen, wo haben sie Ihr “Wissen” nur her? Wie viele Hunde haben oder hatten Sie denn, das Sie das beurteilen können?

    Woher wissen Sie das ein Hund, der bei einem Menschen lebt, der arbeiten geht, nicht glücklich sein kann, wenn er sonst genug bewegt und beschäftigt wird? Meinen Sie ein Hund wäre glücklicher, wenn er alleine in einem großen Garten wäre, den ganzen Tag? So ein Blödsinn! Ein Hund der gewohnt ist einige Stunden allein zu sein, schläft davon die meiste Zeit! Ein Hund schläft sowieso sehr viel!

    Da dürfte ja Ihrer komischen Meinung nach niemand einen Hund halten, wenn er arbeiten geht, also sind praktisch nur Rentner dafür geeignet?

    Ich weiß ja nicht welchen Tierpfleger Sie da gefragt haben, der solchen Müll erzählt, aber meine Hunde z.b leben bei mir in der Familie, können wunderbar ein paar Stunden alleine bleiben, wenn es nötig ist und sie werden ausreichend bewegt und beschäftigt, leben nicht bei einem Tierpfleger! Und ja, ich sammle die Hinterlassenschaften meiner Hunde immer auf und werfe sie ganz brav in meine eigene Mülltonne, deren Abholung ich selber bezahle! Es gibt Menschen, die benehmen sich daneben, auch ohne einen Hund zu haben! Davon gibt es mehr als genug. Doch bei Ihnen ist eben alles nur schwarz oder weiß, gut oder böse und alles natürlich so, wie Sie es einordnen und zu wissen glauben. Lächerlich ist das.

    Hier mal extra für Sie eine kleine Info zu Hunden (ich kann ihn dazu auch ein paar Bücher empfehlen, bevor Sie hier weiter solchen Unsinn verbreiten!)

    “Wie viel Platz braucht ein Hund?

    Die richtige Antwort nach dem Platzbedarf ist eigentlich sehr einfach: Der Hund braucht gerade so viel Platz, dass er in Ruhe, gemütlich schlafen kann. Genügend Platz, um sich zu bewegen, ist außerhalb des Wohnbereichs! Als Hundehalter sollten Sie sich mit Ihrem Hund regelmäßig und ausgiebig draußen bewegen”

    https://dogco.de/wieviel-platz-braucht-hund/#:~:text=Die%20richtige%20Antwort%20nach%20dem,regelm%C3%A4%C3%9Fig%20und%20ausgiebig%20drau%C3%9Fen%20bewegen.

    Es steht also nicht in dem Bericht das Haustiere wegen Affenpocken umgebracht werden könnten?

    … und wenn Sie lesen können steht da nichts davon ,dass Tiere wegen den Affenpocken umgebracht werden,…”

    Aha. Na dann können Sie eventuell nicht lesen oder Sie wissen nicht was eine Euthanasie ist oder beides, davon geh ich aus. Denn bereits im ersten Satz steht schon das genau das vielleicht passieren könnte. Das ist für mich Panikmache und Angstmacherei!

    “Affenpocken breiten sich in Deutschland immer weiter aus. Gesundheitsbehörden drohen nun Millionen von Haustieren mit erzwungener Euthanasie.”

    Übrigens sind 16 Jahre ist für eine Katze nicht besonders alt, meine Main Coon Katze wäre 3 Monate später 20 geworden. Das hat sie leider nicht ganz geschafft. Es spielt dabei auch keine Rolle, ob diese Katze in den Garten kann/will oder nicht. Meine hätte es z.b gekonnt, wollte aber nicht. Sie hat denoch ein gesundes und glückliches Leben gehabt! Niemand kann vorher wissen wie alt ein Haustier wird. Sie nerven doch wohl eher mit Ihren Aussagen, die Sie ohne jedes Wissen verbreiten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert