Nach wenigen Tagen Oktoberfest, zieht die Polizei erschreckende Bilanz

Das beliebteste Volksfest der Welt gilt auch als größte Party der Welt und erwartet jedes Jahr Millionen Besucher. Doch das Münchner Oktoberfest hat auch seine Schattenseiten. Während auf der Theresienwiese gefeiert wird, kommt es auf dem Bierfest immer wieder zu Gewalt und sexuellen Übergriffen.

Das Oktoberfest in München steht für Bier, Dirndl, Lederhosen, ausgelassene Stimmung, Bier und noch mehr Bier. Dabei fallen oft die Hemmungen ganz deutlich ab. Die Polizei veröffentlichte ihre erste Bilanz nach nur wenigen Tagen. Und diese ist alles andere als friedlich und festlich.

Schon am Eröffnungstag, bekam ein 30-jähriger Italiener eine Anzeige aufgebrummt, weil der drei Frauen unter den Rock fotografierte. Am Abend begrapschten ein 24-jähriger und ein 43-jähriger Münchner eine 24-jährige Schwedin im Intimbereich und wurden daraufhin von der Polizei festgenommen.

Und traurigerweise, sind selbst die Polizisten vor Übergriffen nicht sicher. Am zweiten Tag des Bierfestes, ereignete sich ein Streit zwischen Ordnungskräften und einem 21-jährigen Afghanen. Als die Beamten den Mann am Boden festhielten, biss dieser einem der Polizisten derart ins Bein, dass dieser mit einer drei Zentimeter großen Bisswunde dienstunfähig wurde.
Ein 27-jähriger Australier wurde handgreiflich und fasste einer 20-jährigen Festteilnehmerin an die Brust und zerriss einer anderen Frau sogar das Dirndl. Die Polizei nahm den Mann umgehend fest.

Und es wird immer brutaler. So griff ein Mann einer 43-jährigen Frau unter den Rock und als diese sich verbal wehrte und dann dem Mann das Bier ins Gesicht schüttete, weil dieser nicht aufhörte, schlug der Mann mit dem Maßkrug zu.

Unterhalb der Bavaria, findet ein Sicherheitsmann eine junge 21-jährige Finnin im Gebüsch, der Slip liegt neben ihr im Gras. Ein 25-jähriger Münchner tritt aus dem Gestrüpp und knöpft sich gerade seine Lederhose zu. Der Sicherheitsmann verständigte umgehend die Polizei wegen Verdachts der Vergewaltigung. Zwar wurde der Mann wieder freigelassen, dennoch ermittelt die Polizei weiter: „Wir ermitteln wegen Vergewaltigung. Die Sachlage ist aber noch sehr unklar. Wir haben starke Widersprüche bei beiden Parteien.“

Sturzbetrunken wollten fünf Thailänder und ein deutsch-thailändisches Ehepaar mit dem Taxi nach Hause fahren, als der Taxifahrer sich weigerte die Fahrgäste mitzunehmen, schlugen alle auf den Fahrer ein, sogar die Ehefrau schlug mit ihren Stöckelschuhen auf den Taxifahrer brutal ein. Die sieben Touristen wurden durchweg wegen Körperverletzung angezeigt.

Eine sehr betrunkene 32-jährige Brasilianerin ging auf die Toilette und ließ dabei die Tür offen, als eine Mitarbeiterin die völlig alkoholisierte Frau so sieht, geht sie Hilfe holen. Als sie zurückkehrt ist die Tür versperrt. Mit einem Spezialschlüssel öffnen die Sicherheitskräfte die Tür. Ein 26-jähriger Iraker stand mit heruntergelassener Hose vor der noch angezogenen, fast bewusstlosen Frau. Der Mann wurde festgenommen.