Neue Erkenntnisse: Putins Ziele jenseits der Ost-Ukraine

Der russische Präsident Putin strebt nach wie vor militärische Ziele jenseits der Ostukraine an, nachdem es ihm nicht gelungen ist, Kiew in der Anfangsphase des Krieges einzunehmen, so die US-Geheimdienstchefin Avril Haines.

Die Direktorin des US-Geheimdienstes, erklärte am Dienstag vor dem US-Parlament, die Verlagerung der russischen Militäroperationen in die ukrainische Donbass-Region im Osten sei nur vorübergehend.

“Unserer Einschätzung nach bereitet sich Präsident Putin auf einen längeren Konflikt in der Ukraine vor, in dessen Verlauf er auch Ziele jenseits des Donbass erreichen will”, so Haines.

“Wir gehen davon aus, dass sich Putins strategische Ziele wahrscheinlich nicht geändert haben, was darauf hindeutet, dass er die Entscheidung von Ende März, die russischen Streitkräfte wieder auf den Donbass zu konzentrieren, nur als eine vorübergehende Verlagerung ansieht, um die Initiative zurückzugewinnen, nachdem es dem russischen Militär nicht gelungen ist, Kiew einzunehmen.

Nach Haines hätten die US-Geheimdienste festgestellt, dass Putin sein Territorium über die Schwarzmeerküste hinaus ausdehnen wolle, möglicherweise bis nach Transnistrien, einer von Russland unterstützten abtrünnigen Region der Republik Moldau. Ein solcher Schritt würde Russland helfen, die Wasserversorgung der Krim zu sichern, die 2014 erobert und annektiert wurde, und der Ukraine möglicherweise den Zugang zum Meer zu verwehren.

Laut Haines war Russland zu Beginn der Invasion darauf aus, die ukrainischen Streitkräfte zu überwältigen und Kiew schnell einzunehmen, um zu verhindern, dass die USA und die NATO der Ukraine Militärhilfe leisten können.

“Die Russen stießen auf mehr Widerstand in der Ukraine als erwartet, und die Leistung ihres eigenen Militärs offenbarte eine Reihe erheblicher interner Probleme, die sie dazu zwangen, ihre ursprünglichen militärischen Ziele anzupassen, sich von Kiew zurückzuziehen und sich auf den Donbass zu konzentrieren”, so Haines.

Der ukrainische Präsident Zelenskiy hatte letzten Monat gewarnt, dass Russland im Falle einer erfolgreichen Einnahme der östlichen Region einen weiteren Versuch unternehmen könnte, Kiew einzunehmen. In einem Exklusivinterview mit Al Jazeera sagte er: “Wenn unsere Streitkräfte im Donbass nicht in der Lage sind, ihre Positionen zu halten, dann ist das Risiko einer wiederholten Offensive gegen Kiew nahezu wahrscheinlich.”

Da beide Konfliktparteien glauben, militärische Fortschritte erzielen zu können, sähen die US-Geheimdienste “zumindest kurzfristig keinen gangbaren Verhandlungsweg”.

“Der unsichere Charakter des Kampfes, der sich zu einem Zermürbungskrieg entwickelt, in Verbindung mit der Tatsache, dass Putin mit einem Missverhältnis zwischen seinen Ambitionen und den derzeitigen militärischen Fähigkeiten Russlands konfrontiert ist, bedeutet wahrscheinlich, dass wir uns in den nächsten Monaten auf einem unvorhersehbaren und potenziell eskalierenden Weg befinden könnten”, so Haines.

Die Chefin des US-Geheimdienstes gab auch eine Einschätzung der russischen Nuklearposition ab und sagte, dass Moskaus Rhetorik in Bezug auf den möglichen Einsatz von Atomwaffen und die jüngsten Interkontinentalraketentests die USA und den Westen davon abhalten sollen, die Hilfe für die Ukraine zu verstärken”.

“Im Übrigen sind wir nach wie vor der Meinung, dass Präsident Putin den Einsatz von Atomwaffen wahrscheinlich nur dann genehmigen würde, wenn er eine existenzielle Bedrohung für den russischen Staat oder das russische Regime sieht”, sagte sie. “Aber wir werden weiterhin jeden Aspekt der strategischen Nuklearstreitkräfte Russlands wachsam überwachen.”

15 Kommentare

  1. Man soll nur zwischen den Zeilen lesen können, um die traurige Wahrheit zu sehen. Die ewige Krieger sehen es langsam ein, dass sie diesmal zu weit gegangen sind und andere die Seite das Sagen hat. Wiederhole, verlorene Kriege fängt man erst gar nicht an. Aber man will, wenn schon, Alles verlieren. Man hat schon andere, überflüssige Kriege geführt, um die “Regionalmacht” rein zu ziehen und sie zu schlagen. Das haben sie damals verstanden, klug gehandelt, sich auf das Spiel vorbereitet und jetzt angenommen. Als sie an der Wand waren, haben sie begriffen dass sie nichts mehr zu verlieren haben. Jetzt können sie nur gewinnen. Tägliche mediale Vermutungen und Lügen werden vom Volk zunehmend verstanden und Anhängerschaft wird immer kleiner. Warum sind die Vertretersucher nicht schon lange selbst an der Front, statt unsere Kinder zu rekrutieren? Warum sagen sie offen nicht, wer sie sind und was ihr Anliegen ist? Wer sind die meisten Einwohner in der Ukraine und warum in unseren “freien” Medien nicht gesagt wird dass es nur um geographisches Begriff handelt? Kann nur raten, sich nicht einmischen. In keiner Weise. Eine Säuberung in Medien und Parteien durchführen – und nach echten Deutschen suchen. Bin kosmopolitisch eingestellt.

  2. Man soll nur zwischen den Zeilen lesen können, um die traurige Wahrheit zu sehen. Die ewige Krieger sehen es langsam ein, dass sie diesmal zu weit gegangen sind und die andere Seite das Sagen hat. Wiederhole, verlorene Kriege fängt man erst gar nicht an. Aber man will, wenn schon, Alles verlieren. Man hat schon andere, überflüssige Kriege geführt, um die “Regionalmacht” rein zu ziehen und sie zu schlagen. Das haben sie damals verstanden, klug gehandelt, sich auf das Spiel vorbereitet und jetzt angenommen. Als sie an der Wand waren, haben sie begriffen dass sie nichts mehr zu verlieren haben. Jetzt können sie nur gewinnen. Tägliche mediale Vermutungen und Lügen werden vom Volk zunehmend verstanden und Anhängerschaft wird immer kleiner. Warum sind die Vertretersucher nicht schon lange selbst an der Front, statt unsere Kinder zu rekrutieren? Warum sagen sie offen nicht, wer sie sind und was ihr Anliegen ist? Wer sind die meisten Einwohner in der Ukraine und warum in unseren “freien” Medien nicht gesagt wird dass es nur um geographisches Begriff handelt? Kann nur raten, sich nicht einmischen. In keiner Weise. Eine Säuberung in Medien und Parteien durchführen – und nach echten Deutschen suchen. Bin kosmopolitisch eingestellt.

    1. Nein Negowadi, du bist ein Bot, der hoffentlich das nicht auch noch glaubt, was er schreibt. Oder hat die Gehirnwäsche bei ihnen funktioniert?

  3. Hallo, “Nagiwadi” – zwei Mal die gleichen Thesen vorzutragen ist bedenklich. Auch “Zar” Putin handelt ähnlich. Kommunisten und Diktatoren haben stets solches verhalten praktiziert und viele sind den nachgelaufen! Danach ist der Schaden den beiden oder anderen Völkern verblieben oder auch die seit Jahren zaghaften Europäer werden beteiligt!

    1. Er. Ma.,
      ENTSCHULDIGUNG!!! Habe nur versucht, nachträglich den Schreibfehler zu korrigieren. Gebe den Fehler zu. Für den Zaren habe ich nichts übrig, versuche aber objektiv zu sein. Ich habe inzwischen begriffen, wer die Andersdenkende sind, als Demokrat lasse ich aber auch andere Meinung zu. Bin auch der Meinung, dass immer mehr Waffen und ÖL im Feuer das Sterben nur verlängert. Frage mich warum die Krieger nicht schon längst da sind wo sie bitter benötigt werden? Bin der Meinung dass der Zar nicht besonders klug ist, dafür aber seine Hasser und Gegner besonders dumm sind.

  4. Falsch negiwadi, wie immer! Die Ukraine ist ein Land und das seit nunmehr 30 Jahren.
    Die Zeit der Sowjetunion ist vorbei und die wird auch mit dem Irren Monstrum das ihr Kreml sitzen habt nicht wieder Auferstehen. Also Essig mit der Regionalmacht. Auch durch die Anerkennung der
    der Russlandhörigen im Donbass etc. ändert sich das nicht. Die russische Armee ist schwach, demoralisiert und mit unzureichender Ausrüstung. Das einzige womit sich Putin noch retten könnte, wäre die Atombombe. Wollen wir für uns alle hoffen, das der nicht soooo Irre ist. Auch für Russland hoffe ich das, denn eins muß klar sein auch Russland würde von der Karte getilgt. Und wieder mal würden unschuldige Kinder, Frauen und Männer darunter Leiden das nicht die besten an die Macht kommen, sondern die rücksichtslosesten. Manchmal frage ich mich ob nicht dieser Kirill die Fäden zieht und Putin, weil nicht ganz da, sein williges Opfer. Meine Oma hat schon immer gesagt; denk an meine Worte, das Böse wird sich hinter dem Worte Christlich verstecken. Das er Gewalt und Hass von der Kanzel predigt sagt eigentlich schon ziemlich viel aus.

  5. Ralf,
    Teils bin ich Ihrer Meinung. Auch ich bin froh dass es Sowjetunion nicht mehr gibt und hoffe dass es nicht mehr dazu kommt. Ohne Ihre Vorfahren, (ich sage es so weil Sie sich versehentlich verraten haben) die mit vollen Koffern Geld aus dem Westen kamen, wäre es gar nicht möglich gewesen. Sie haben Zarenfamilie ausgelöscht, die Revolution organisiert und haben so viele Opfer am Gewissen. Wo war die Ukraine mehrere Jahrtausende? Wo waren der Krim und der Donbass vor Nikita? Die Russen waren nur nützliche Idioten. Haben ihr Leben für andere Staaten geopfert, wo ihre Nachkommen heute nicht ihre Muttersprache benutzen dürfen. Habe nichts gegen Gäste, aber sie dürfen nie vergessen dass sie Gäste sind und dürfen nie einheimische jagen. Das soll auch für Deutschland gelten.

  6. Meine Vorfahren väterlicherseits kamen ursprünglich aus Beiern sind dann nach Oberschlesien ausgewandert und sind nach dem Krieg nach Nordrhein-Westfalen geflohen wo mein Vater dann meine Mutter traf deren Familie schon immer in Nordrhein-Westfalen ansässig waren. Wir waren also nie in Russland. Ob andere Teile meiner Familie von Beiern nach Russland ausgewandert sind ist mir nicht bekannt. Ich weiß nicht womit ich mich “verraten” haben soll, was meinen sie damit ? Das einzige was mir an ihren Beiträgen auf Sender geht ist ihre Pro-Putin Einstellung, wenn ich Pro-Russisch schreiben würde wäre das falsch. Wie sie meinen Beiträgen vielleicht entnommen habe ich gar nichts gegen das russische Volk. Es ist selbst gebeutelt durch die parasitären Oligarchen sowie dem parasitären Präsidenten. Und selbst der Patriarch ist Teil davon, man muß sich nur seine teure Uhr anschauen. Sehr christlich kann ich nur sagen. Diese Leute saugen ihr eigenes Volk schon seit Jahrzehnten aus, wie Zecken das Blut. Ich habe russische Menschen immer als äußerst freundlich, vor allen Dingen gastfreundlich und herzlich wahrgenommen. Sie haben einfach das Pech seit Jahrzehnten belogen und betrogen zu werden. Kein wunder denn sie haben nicht wirklich Informationsmöglichkeiten also werden zumindest die Einfachen unter ihnen alles glauben was die oben ihnen verkaufen. Die Intelligenz verlässt Russland in Scharen, Putin lässt sein eigenes Land ausbluten. Verstehen sie mich nicht falsch, ich bin mir bewusst das auch wir massiver Propaganda ausgesetzt sind, aber ich wiederhole mich wenn ich sage Tausende “private” Medien lassen sich nicht so einfach gleichschalten wie Staatsmedien wie sie in Russland zur Zeit als einziges existieren.
    Die russisch sprechenden Ukrainer hier am Ort, die übrigens bei Russen untergekommen sind kommen ursprünglich aus dem Donbass und sind dann beruflich in eine andere Stadt umgezogen. Die haben nichts von irgendwelchen Sprachverboten berichtet, sie haben gesagt die Amtssprache ist Ukrainisch und dem hatten wir uns anzupassen aber verboten wurde ihnen Russisch nie. Es gab viele Studenten aus Russland die in Kiew und in anderen Universitätsstädten studierten, die davon auch nichts berichtet. Die hätten mit Sicherheit nicht dort studiert wenn es einen Genozid gegeben hätte.
    Ich verfolge das Geschehen sehr aufmerksam und natürlich muß ich abwägen wem ich glaube, aber ein Despot hat für mich keinerlei Glaubwürdigkeit. Ja es ist richtig Putin hat versucht sich dem Westen anzunähern, das Problem war nur man hat ihm Misstraut, sicherlich auch ein Überbleibsel des kalten Krieges aber nicht nur. Wie sich heute zeigt zu recht. Die Nato ist aus Furcht vor den Sowjets gegründet worden. Die Fehler sind nicht nur auf seiten Russland gemacht worden sondern auch auf seiten der Nato. Beide haben uns in diese Lage gebracht, das Säbelrasseln ist aber nur auf seiten Russlands. Russland agiert und die Nato reagiert.

  7. Vielen lieben Dank Bernie, natürlich haben sie recht. Wenn ich es abgeschickt habe aber leider erst dann, fallen mir viele Fehler auf. Das meiste sind allerdings Flüchtigkeitsfehler. 😉 Viele Grüße aus Niedersachsen.

    1. Henry,
      hoffentlich sieht es mein Nachbar nicht. Ich nenne die Sachsen anders – die fünfte Besatzungsmacht. Sind immer noch erkennbar.

  8. Ralf,
    ich habe Ihr langen Beitrag zwei Mal gelesen und noch mehr Übereinstimmigkeit entdeckt. Auch ich bin der Meinung, dass die Russen besser sind als ihre Vertreter – es war schon immer so und wir müssen es mal einsehen, dass unsere Werte nicht überall angebracht werden können. Für heutige Probleme sind die dummen, faulen Kommunisten verantwortlich. Und wer waren Kommunistenführer? Heute bekleiden die sich nur anders, versuchen uns gegeneinander auszuspielen. Unsere unfähige Regierung hat es scheinbar teilweise begriffen, hat aber nichts zu sagen – weil selbst unterwandert. Bin der Meinung, dass wir Christen, einiger sein müssten. Der Dritte lacht und wartet nur.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.