Post verschickt Bilder von Briefumschlägen per Mail

Künftig teilt die Deutsche Post ihren Privatkunden auf Wunsch vorab mit, welche Briefe sie im Laufe des Tages zugestellt bekommen. Am Montag wird dieser neue und kostenlose Service der Deutschen Post zusammen mit dem Internetanbieter 1&1 gestartet. Dieser Service steht Kunden bei den 1&1 Diensten GMX und Web.de zur Nutzung bereit.

Unter anderem soll der neue Dienst eine Hilfe für Reisende sein, wenn ihnen ein Bild des Umschlags per Mail gesendet wird. Rund 55 Millionen Briefsendungen werden bereits heute im Rahmen der automatisierten Verarbeitung von Kameras erfasst und die Bilder aus den Sortieranlagen dann ausgewertet. Die Post leitet ein Foto des Umschlags direkt an den Kunden weiter, wenn er sich für den neuen Dienst registriert hat. Im Rahmen einer durchgehenden Transportverschlüsselung erfolgt dann die elektronische Übertragung der Daten zwischen Pot und E-Mail-Empfänger.

Die Post bestätigte auch, dass alle Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung erfüllt und mit dem Datenschutzbeauftragten abgestimmt seien. Die Fotos würden nach dem Versand an den Empfänger gelöscht. Ein Sprecher betonte auch, dass sich durch die Aufnahmen der Versand der Briefe nicht verzögere. „Die Briefe bleiben im Sortierprozess und werden wie gewohnt an die Hausanschrift des Empfängers zugestellt.“

Über die E-Mail-Anbieter GMX und Web.de erfolge die Registrierung für den Service. Der Nutzer meldet sich mit seiner Postadresse für die „Briefankündigung“ an und erhält dann von der Post einen Brief mit einem Bestätigungscode zur Verifizierung. Der enthaltene QR-Code kann dann gescannt oder manuell im Postfach eingegeben werden. Dadurch wird die Adresse bestätigt und der Registrierungsprozess abgeschlossen.

Ausbau des Dienstes geplant

Nutzer von Web.de und GMX sollen im kommenden Jahr zusätzlich die Möglichkeit erhalten, digitale Kopien der Briefinhalte per Mail zu bekommen. So lassen sich die Briefe bereits vor der Zustellung am PC oder auf dem Smartphone komplett lesen. Angeboten bekommen diesen Dienst Kunden aber nur, wenn der Absender diesen auch digital zur Verfügung gestellt hat. Dafür ist aber eine explizite Zustimmung der Nutzer erforderlich. Eine Verschlüsselung des Inhalts kann auf Wunsch gewählt werden.

Der Ankündigungsdienst der Deutschen Post ist Teil der umfassenden Digitalisierungsstrategie. Dazu gehört auch das System, mit dem den Empfängern ein genaues Zeitfenster für die Zustellung der Pakete zur Verfügung gestellt wird.

Und auch für 1&1 ist dies eine Möglichkeit, die Postfächer bei Web.de und GMX bedeutend aufzuwerten. Denn Kunden, die regelmäßig aktiv das Mailpostfach nutzen, sind bereit, ein entsprechendes Zusatzangebot mit mehr Speicherplatz zu buchen.

Das könnte Sie auch interessieren: