Putin beruft Sondersitzung ein: Russland unter Beschuss

Der Krieg kommt nach Russland: Wladimir Putin hat eine Sondersitzung des nationalen Sicherheitsrates einberufen. Diese dringende Entscheidung wurde getroffen, nachdem seit Montag eine Reihe von Angriffen auf russische Militärstützpunkte stattgefunden haben. Diese wurden angeblich von der Ukraine mit Drohnen sowjetischer Bauart durchgeführt.

Wladimir Putin hat eine Sitzung des russischen Sicherheitsrates einberufen, um über die jüngsten Angriffe auf Militärflugplätze in Russland zu beraten. Nach Angaben eines Kremlsprechers ging es bei den Beratungen darum, wie die “innere Sicherheit” gewährleistet werden kann. Moskau hat die Angriffe offiziell verurteilt und sie als Terrorakte eingestuft.

Putins Sprecher Dmitri Peskow erklärte gegenüber Reportern, die Behörden würden alle “notwendigen” Maßnahmen ergreifen, um das Land vor ukrainischen Angriffen zu schützen. Die beiden Militärflugplätze, die am Montag angegriffen wurden, liegen Hunderte von Kilometern im Landesinneren. Einer liegt nur wenige Autostunden von Moskau entfernt.

Bei den Militäreinrichtungen, auf die die ersten Angriffe erfolgten, handelt es sich um den Luftwaffenstützpunkt Engels nahe der Stadt Saratow und den Flugplatz Diaghilewo bei Rjasan. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums wurden in Rjasan drei Menschen getötet. Einem Bericht lokaler Medien zufolge wurden außerdem mindestens fünf Menschen verletzt.


Es wird vermutet, dass bei dem Angriff auf Engels mindestens zwei schwere Bomber vom Typ Tu-95 Bear erheblich beschädigt wurden. Der Flughafen gilt als Basis für mindestens 30 schwere Bomber, die in den letzten Wochen in großem Umfang an Bombenangriffen auf die Ukraine beteiligt waren.

Der jüngste Angriff ereignete sich am Dienstagabend in der Stadt Kursk, rund 90 Kilometer von der ukrainischen Grenze entfernt. Der örtliche Gouverneur, Roman Starowoyt, erklärte in den sozialen Medien, dass durch den Beschuss ein Öltank neben dem Flugplatz explodiert sei. Bilder auf Twitter zeigen schwarze Rauchwolken, die über dem Flughafen schweben.

Dem Militäranalysten Rob Lee zufolge handelt es sich bei den eingesetzten Drohnen wahrscheinlich um Tupolev M-141. Diese Drohnen wurden ursprünglich in den 70er Jahren entwickelt, und obwohl es inzwischen Verbesserungen gegeben haben mag, gelten sie immer noch als groß und ziemlich schwerfällig.

Es scheint daher überraschend, dass die russische Luftabwehr so unzuverlässig ist, dass sie nicht in der Lage war, sich gegen die Drohnen zu verteidigen. Insbesondere der Luftwaffenstützpunkt in Engels spielt nach Angaben des britischen Geheimdienstes eine wichtige Rolle, da er Teil der russischen nuklearen Abschreckung ist.

Foto: kremlin.ru, CC BY 4.0 , via Wikimedia Commons

16 Kommentare

  1. Ohne britische Geheimdienste läuft gar nichts. Ruhe bewahren, Tee trinken. Noch ein gutes Zeichen. Wer nicht fühlt, muss spüren. Eine Frage bleibt unbeantwortet. Warum lassen es die “Guten” “Allmächtigen”, “Geschlossenen”, und “Entschlossenen” zu? Jetzt wissen wir, was auf uns zukommt – mit Recht. Es wird nicht bei Niederlage bleiben. Europa braucht Freiheit – auch von sich selbst. Die Worte des bekannten Franzosen gehen mir nicht aus dem Sinn.

  2. Jeder hat das Recht sich zu verteidigen wenn er angegriffen ist. Was wuerde man tun wenn ploetzlich unser Nachbar in unsere Wohnung kommen wuerde um zu sagen: die gehoert jetzt mir. Da wuerde sich doch jeder verteidigen, oder??Und so ist es auch mit dem Heimatland.

    1. Elke Krekel,
      Sie haben Recht. Nur, das ist ein Präventivkrieg. Man hat aus der Vergangenheit gelernt. Nur die doofen Proletarier haben es vergessen. Haben nie begriffen dass eine Idee nur dann gut sein kann, wenn verwirklichbar. Jetzt leiden ihre Nachkommen. Die Weltpolizisten haben entscheidende Fehler gemacht und es dem “Schuft” leicht gemacht. Darum sehe ich das Europaende voraus.

      1. Das sind nur dumme Russen… primitive Hinterwäldler ohne jedweden Verstand. Nazis und kriminille Oligarchen zudem. Da Russen generell nicht die hellsten Kerzen auf dem Kuchen sind, wird der Westen es ihnen nun besorgen. Putin wird man irgendwann durch die Straßen Moskaus schleifen und auf ihn pissen, wenn die Barbaren, die er regiert, nichts mehr zu fressen haben.

  3. Endlich bekommen diese Agressoren ihr eigwenes Gift zu spüren. Der Kreml wäre genauso weit weg gewesen, warum eigentlich keine weiteren Drohnen direkt auf Putins Neandertaler-Schädel?

  4. Dass man mich versteht und mir sogar das Recht gibt, begreife ich einfach nicht – ich und Putin sind doch für alles Negative verantwortlich. Sogar für das Klima und kaltes Wetter. Zumindest bis die Dummen und Verdummten anfangen selber zu denken. Um es zu erleben, müsste ich viel jünger sein.

      1. Sie haben sich selber verraten. Weil Sie noch unsicher sind, ändern Sie ständig den Namen und die Richtung. Und warum sind Sie so unsicher? 4 Klassenbildung reicht einfach nicht. Akademiker müsste man sein. Meinungsänderung ist nicht leicht, das ist mir bekannt. Es dauert zulange – bei Manchen reicht das kurze Leben nicht. Warum sagt man für Manche, dass sie doof starben?

  5. Hallo negiwadi. Dass ein “Mensch” soviel dummes Zeug von sich geben kann ist nicht nur erstaunlich, sondern bedarf einer besonderen “Bildung”. In Moskau “studiert”. Und 8-Klassen-Schüler, zwei mal die 4.Klasse absolviert. Weiter so. Du bist der lustigste Blöde.

  6. Ach herrjeh, ich muss schon wieder die Medikamenten-Dosis bei meinem Lieblingspatienten erhöhen. Die bisherige Menge reicht nicht mehr aus.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert