Putins Atom-Krieger auf dem Vormarsch

Schockierende Aufnahmen zeigen einen Todeskonvoi von Putins Elite-Atomkriegern, der Ausrüstung für die russischen Atomstreitkräfte transportiert. Ein deutliches Signal an den Westen?

Laut der britischen Zeitung THE SUN sind schockierende Aufnahmen eines Todeskonvois von Putins Elite-Atomkriegern auf dem Vormarsch aufgetaucht. Eine Antwort Putins auf die gegenwärtige Kriegssituation und ein abschreckendes Signal an den Westen, sind sich Militärexperten einig.

Bereits am Freitag (30.09.) hatte die NATO eine offizielle Warnung vor einem Atomkrieg ausgesprochen, nachdem Wladimir Putins Rede zu einem der gefährlichsten Momente seit der russischen Invasion geführt und laut NATO-General Jens Stoltenberg, “die Welt einen Schritt näher an ein nukleares Armageddon gebracht” hat.

Das Video, das an einem ungenannten Ort in Zentralrussland aufgenommen wurde, zeigt einen mit Fahrzeugen und Ausrüstung beladenen Zug, der offenbar in Richtung der Frontlinie in der Ukraine fährt. Der Militärexperte Konrad Muzyka sagte gegenüber der Zeitung, der Zug stehe in Verbindung mit einer Einheit, die ein Dutzend Zentrallager für Atomwaffen betreibt. “Er transportiert tatsächlich Ausrüstung, die zur 12. Hauptdirektion des russischen Verteidigungsministeriums gehört”, so Muzyka. Diese Direktion sei für die Lagerung, die Wartung, den Transport und die Ausgabe von Nuklearmunition an die Einheiten zuständig.

Der Experte wies darauf hin, dass dies geschah, nachdem die Ukraine vor dem “sehr hohen” Risiko eines russischen Einsatzes einer taktischen Atomwaffe gewarnt hatte. “Es könnte eine Art Signal an den Westen sein, dass Moskau eskaliert”, so Muzyka in Anspielung auf die Atomkriegswarnung von Putin vom Freitag.

Erst am Samstag (1.10.) wurde der Rückzug der russischen Streitkräfte aus der Schlüsselstadt Lyman bestätigt, die als Logistik- und Transportzentrum für die Operationen des Kremls im Norden der Region Donezk diente. Das war eine Blamage für Moskau. Russland musste zugeben, dass seine Truppen ihre Bastion Lyman aufgegeben hatten, um nicht von der ukrainischen Armee eingekesselt zu werden.

Nach dieser erneuten schweren Niederlage Russlands erklärte Ramsan Kadyrow, der Chef der russischen Region Tschetschenien, Moskau solle nun den Einsatz einer Atomwaffe mit geringer Sprengkraft in der Ukraine in Erwägung ziehen.

In einer abschreckenden Botschaft schrieb er: “Meiner persönlichen Meinung nach sollten noch drastischere Maßnahmen ergriffen werden, bis hin zur Verhängung des Kriegsrechts in den Grenzgebieten und dem Einsatz von Atomwaffen mit geringer Reichweite”.

Am darauffolgenden Sonntag (02.10.) zeigte Putins Propaganda-Fernsehsender einen erschreckenden Beitrag “in Erwartung eines nuklearen Konflikts – wie Massenvernichtungswaffen zum Bestandteil des geopolitischen Spiels geworden sind”. Die unheilvolle Sequenz, die vom Kreml-nahen Sender NTV ausgestrahlt wurde, zeigte nukleare Explosionen und das “Armageddon”, das auf die Explosionen folgt. NTV gehört dem Medienflügel des Energieriesen Gazprom, der letzten Monat ein Video veröffentlichte, in dem Europa ohne russisches Gas “erfriert”, um den Westen zu verspotten.

Russland verfügt über das größte Atomwaffenarsenal der Welt – einschließlich taktischer Atomwaffen mit geringer Reichweite, die gegen gegnerische Armeen eingesetzt werden können. Zusammen mit den USA verfügen die beiden Länder gemeinsam rund 93 % aller Atomwaffen weltweit.

Foto: Topol-M auf dem Roten Platz bei der Wiederholung der Parade in Moskau 2010.  ru:Участник:Goodvint, CC BY-SA 3.0

10 Kommentare

  1. Es reicht dass man SARA Breitner liest, die Meldungen der Britischen “Experten” und “Militärexperten” Konrad Muzyka kann man übersehen. Sara Breitner ist offenbar persönlich betroffen. Aufgeklärte sind zusätzlich informiert. Das bedeutet, dass alles gut verläuft und bald mit unerwarteten Neuigkeiten zu rechnen ist.

    1. Mist … Keiner reagiert auf mein dummes Gesabbel … Nagut, dann gehe ich eben zum Amt und hole meine Stütze …

  2. negiwadi warte auf mich! Dann können wir gemeinsam zum Amt gehen und die Stütze abholen.
    Haben ja eh nichts Besseres zu tun.

    1. Was für Stutze? Arbeitswillige mit guten Beruf brauchen keine. Nur ungelernte Umsiedler sind auf Stütze angewiesen.

        1. Manche haben das Glück, dass Dummheit nicht strafbar ist. Besonders ungebildete Umsiedler die hier von unseren Steuern leben und genug Zeit haben.

          1. Negiwadi! Du sollst doch nicht immer so spät ins Bettchen!
            Du hattest heute früh 8 Uhr Termin bei mir auf dem Sozialamt!

  3. Putins Atomkrieger auf dem Vormarsch ? Wieder so ein Horrorszenario. welches von den Medien aufgebaut wird. Russland verfügt zwar über 6500 atomare Sprengköpfe und hat damit mehr, als jedes andere Land.
    Dennoch weiss Putin, so er damit ein NATO Land angreifen würde, dass Gegenschläge nicht ausbleiben und damit auch das Ende Putins bedeuten würde.
    Was hätte Putin davon wenn er in der Ukraine Atomwaffen einsetzen würde ? Was will er mit einem Land, welches dann größtenteils auf Jahrzehnte unbewohnbar wäre ?
    Der Krieg in der Ukraine wird auf konventionelle Art solange fortgeführt, bis ein Sieger feststeht. Es sei denn, man einigt sich auf diplomatischem Wege, was aber derzeit eher unwahrscheinlich ist.
    Beide Seiten geben nicht nach, also geht das Blutvergiessen weiter.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert