Tägliche Corona-Neuinfektionen wieder auf Rekord-Höhe

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind erneut binnen 24 Stunden mehr Menschen mit Covid-19 infiziert worden als je zuvor. Auch in Europa entstehen wieder neue Corona-Hotspots.

Die Corona-Zahlen der WHO zeigen, dass die Pandemie global noch immer voranschreitet. Die Zahl der täglichen Neuinfektionen ist erneut auf Rekordhöhe gesprungen. Binnen 24 Stunden erfasste die WHO 230.000 Neuinfektionen und schreibt damit einen neuen Rekord auf.

Die meisten Neuinfektionen ereigneten sich in den USA mit 66.000 an einem einzigen Tag, gefolgt von Brasilien mit 45.000 und Indien mit 28.000. Auch in Russland, Großbritannien, Rumänien, Portugal und der Türkei ist die Zahl der Neuinfektionen bedenklich.

Insgesamt wurden laut WHO-Zählung weltweit bereits 12,5 Millionen Menschen mit Sars-Cov-2 infiziert. 562.000 Menschen starben in Folge der Erkrankung.

In Deutschland lag die Zahl der Neuinfektionen nach dem Wochenende bei 159 gemäß Zählung des Robert-Koch-Instituts. Seit Beginn der Pandemie haben sich hierzulande 198.963 Menschen infiziert. 9.064 der Infizierten starben. Der Sieben-Tage-R-Wert lag am Sonntag bei 0,91 und befindet sich damit unterhalb der kritischen Marke von 1.

Covid-19-Leugner stirbt nach Corona-Party
Ein 37-jähriger US-Veteran, der am 4. Juli mit einer Covid-19-Infektion verstarb, postete kurz vor seinem Tod: „Dieser Covid-Mist ist sch****! Ich bin nur vom Rumsitzen außer Atem.“ Er hatte die Krankheit zunächst nicht ernst genommen und auf sozialen Netzwerken seine kritische Meinung zum „Hype“ um Masken kundgetan. Er soll sich in einem überfüllten Schwimmbad infiziert haben.

Trotz steigender Zahlen in vielen Teilen der Welt bestehen aktive Kreise, in denen die Pandemie als Schwindel bezeichnet wird. In den USA, die wie kein anderes Land von dem Virus betroffen ist, finden sogenannte „Covid-19-Partys“ statt: Dabei lädt ein nachweislich Infizierter ein. Seine Gäste finden anschließend heraus, ob das Virus wirklich existiert. Das Methodisten-Krankenhaus in San Antonio meldete nun den Fall eines 30-jährigen Teilnehmers, der in Folge dieses Experiments starb. Der Mann hielt Corona für einen Schwindel und die Vorsichtsmaßnahmen für übertrieben. Er sei sich sicher gewesen, dass er aufgrund seines Alters „unbesiegbar“ wäre und ließ sich im Rahmen einer Covid-19-Party quasi freiwillig infizieren. Er erkrankte schließlich selbst und starb.

„Ich glaube, ich habe einen Fehler gemacht“, zitiert die Chefmedizinerin des Krankenhauses ihren Patienten. Die Ärztin veröffentlichte den Fall im Rahmen einer Warnung an junge Menschen. Diese würden ihre Infektion oft nicht erkennen oder ernstnehmen, seien aber manchmal „kranker als sie scheinen“. Dies zeigten Labortests und Blutwerte von jungen Infizierten.

Das könnte Sie auch interessieren: