Tödliches Drama am Bahnsteig

Eine junge Mutter aus Köln ist laut Medienberichten bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen. Bei dem Versuch, ihr Handy retten zu wollen, ist sie von einem anfahrenden Zug überrollt worden. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft zu den Umständen.

Zu einem tragischen Unfall mit Todesfolge ist es in Solingen gekommen. Dabei ist eine 26 Jahre junge Mutter ums Leben gekommen. Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, ging diesem tödlichen Unfalle eine Partynacht mit anschließender Zugfahrt voraus. Nur kurze Zeit später war die Frau dann tot.

Frau will ihr Handy retten und wird von Zug überrollt

Wie die Zeitung weiter berichtet, war die 26-Jährige zusammen mit ihren Freundinnen während der gemeinsamen Zugfahrt von männlichen Mitreisenden belästigt worden. In Solingen verließ die Frauengruppe dann den Zug, auf dem Bahnsteig erst bemerkte die junge Frau, dass sie ihr Mobilfunktelefon im Zug vergessen hatte. Am Fenster des Zuges sah die Frau dann einen der Männer mit ihrem Telefon in der Hand sitzen. Daraufhin wollte sie noch zurück in den anfahrenden Zug. In diesem Moment nahm das Unglück seinen Lauf. Die junge Frau stürzte bei dem Versuch und geriet in diesem Augenblick in den Spalt zwischen dem Zug und dem Bahnsteig. Dabei wiederum zog sie sich schwere Verletzungen zu, an denen sie kurze Zeit später in einem Krankenhaus verstarb. Das Tragische daran ist, dass sie eine fünfjährige Tochter hinterlässt.

Staatsanwaltschaft ermittelt nach tödlichen Zugunfall

„Wir ermitteln wegen tätlicher Beleidigung, Körperverletzung und Fundunterschlagung gegen unbekannt“, sagte Wolf-Tilman Baumert (54), der Wuppertaler Oberstaatsanwalt. Und auch das Handy der Frau ist bislang noch nicht geortet oder bei der Polizei abgegeben worden.

Familie des Opfers will ihr Smartphone wiederhaben

Auf Facebook appelliert unterdessen die Mutter der Toten an die Person, welche das Mobiltelefon der jungen Frau in Besitz hat, dieses abzugeben. „Es wäre mir und meiner Enkelin so wichtig, da auf dem Handy ihre letzten Momente ihres Lebens zu sehen sind. (…) Ich bitte diesen Mann so sehr, dass er ehrlich ist, und das Handy abgibt.“ Und weiter fügt sie hinzu: „Was sind das für Menschen, die es einfach behalten, obwohl es ihnen nicht gehört. Gibt es so viele gewissenlose und gefühllose Menschen? Es sind nun 5 Wochen, wo meine Tochter zu einem Engel geworden ist. Ich vermisse sie so“, schreibt Selinas Mutter bei Facebook. Ihr bleibt so nur die Hoffnung, dass sie die letzten Momente, die ihre Tochter im Leben hatte, noch einmal erleben kann.

Das könnte Sie auch interessieren: