Verkehrsunfall: Opfer erst nach Stunden gerettet

Es ist der Alptraum eines jeden Menschen. Es kommt zu einem tragischen Unglück und man wartet vergebens auf Hilfe. So geschehen ist dies einem Autofahrer, der bei einem Unfall mit seinem Fahrzeug eine Böschung hinuntergestürzt war und nur durch Zufall von anderen Verkehrsteilnehmern gefunden wurden. Es wird vermutet, dass er die gesamte Nacht neben dem Wrack ausgeharrt hatte.

Nur der Zufall wollte es offenbar, dass ein durch einen Unfall schwerverletzter Autofahrer von Radfahrern an einer unübersichtlichen Stelle gefunden wurde. Es scheint so, als ob er, unter starken Schmerzen leidend, die gesamte Nacht neben dem Wrack seines Fahrzeugs verbracht hat.

Auf der Landstraße L218 hatte er allem Anschein nach in der Nacht zum Sonntag zwischen den Ortschaften Nideggen-Schmidt und Hürtgenwald-Vossenack die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und ist dadurch von der Straße abgekommen. Wie die Polizei mitteilte, ist das Auto erst rund 150 Meter von der Fahrbahn entfernt auf dem Dach liegengeblieben. Von diesem Ort aus war er von der Straße nicht zu erkennen.

Unfallopfer wird per Rettungshubschrauber in Klinik geflogen

Die Unfallermittler konnten anhand der Spuren erkennen, dass auf der abschüssigen Serpentinenstraße das Auto zunächst der Spur folgte und dann plötzlich und aus noch nicht bekannten Gründen in einer scharfen Rechtskurve in die entgegengesetzte Richtung fuhr und so von der Straße abgekommen ist.

Im weiteren Verlauf durchfuhr das Auto eine Vertiefung in der Böschung und krachte gegen einen Zaunpfahl. Danach stürzte das Fahrzeug offenbar steil einen Hang hinab und hat sich zahllose Male überschlagen. Weiter teilte die Polizei mit, dass die Unfallstelle auf Grund der Geländeeigenschaften und dem sehr hohen Bewuchs mit Pflanzen von der Straße aus nicht zu ersehen war.

Erst zwei vorbeikommende Radfahrer haben dann den Mann neben seinem Auto liegend gefunden und am Sonntagvormittag die Polizei informiert. Vor Ort stellten die Rettungskräfte schwerste Verletzungen fest, so dass bislang noch keine Befragung des Fahrers zum Hergang des Unglücks gemacht werden konnte. Der 31 Jahre alte Mann ist mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht worden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.