Vier Schulkinder verunglücken bei Zusammenstoß mit Regionalbahn

Trauer und Entsetzen: Bei einem Unfall mit einem elektrisch angetriebenen Lastenfahrrad am Bahnübergang kann die Fahrerin nicht mehr rechtzeitig stoppen. Bei dem tragischen Unfall sterben mehrere Kinder.

Es ist der Alptraum aller Eltern schlechthin. Das Kind ist unterwegs, erleidet einen Unfall und stirbt dabei. In den Niederlanden ereignete sich ein tragischer Unfall mit einem Lastenfahrrad („Stint“) an einem Bahnübergang bei Nimwegen. Der „Stint“ konnte nicht mehr angehalten werden und so starben vier Kinder bei dem Unfall.

Die Polizei in Oss erklärte, dass das Lastenfahrrad mit einem Regionalzug derart zusammenstieß, dass dabei vier Kinder ums Leben kamen und ein weiteres Kind und ein Erwachsener lebensgefährlich verletzt wurden.

Der Unfall ereignete sich in der Gemeinde Oss, bei Nimwegen in der Provinz Nordbrabant, nur circa 30 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt.
Aus bisher ungeklärten Umständen fuhr das elektrisch angetriebene Gefährt gegen halb neun Uhr morgens durch die geschlossene Schranke am Bahnübergang. Der nahende Regionalzug erkannte zu spät die Gefahr und erfasste das Fahrzeug. Noch ist der genaue Unfallverlauf nicht bekannt, doch die Ermittler der niederländischen Polizei arbeiten bereits auf Hochtouren um den Sachverhalt aufzuklären.

Die minderjährigen Kinder befanden sich laut Polizeisprecher auf dem Weg zur Schule. Eine Mitarbeiterin einer Kindertagesstätte transportierte die Kleinen mit dem Elektro-Gefährt zur Schule. Die Ermittler vermuten, dass bei dem Fahrzeug die Bremsen versagt hatten. Es gab Augenzeugen, die berichteten, dass die Fahrerin kurz vor dem Zusammenstoß noch gerufen hatte, dass sie nicht mehr bremsen könne. Vier der Abc-Schützen wurden bei dem Unfall getötet.

Der Schock sitzt sehr tief. Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte ist nahezu sprachlos und auch das Königspaar ist tief betroffen und geschockt. „Unsere Gedanken sind bei allen Familien, die ihre Kinder durch ein schreckliches Unglück in Oss verloren haben“, so Königin Máxima.

Viele niederländische Kindertagesstätten nutzen den Lastenfahrräder vom Typ „Stint“ für die Beförderung der Kleinen. Das Fahrzeug ähnelt einem Segway mit Ladefläche und kann bis zu zehn Kinder transportieren und sieht aus wie ein Bollerwagen mit Motor.
Der Hersteller war sehr geschockt: „Das ist der schlimmste Alptraum aller Eltern“.

In den Niederlanden sind die Gefährte für den Straßenverkehr zugelassen. Für die Bedienung muss man mindestens 16 Jahre alt sein und eine kurze Einführung mitmachen. Einen Helm, Führerschein oder Nummernschild braucht man nicht.