Zwei Polizisten ringen eine junge Schwarze brutal nieder

In den USA sorgt ein kurzes Video für Schlagzeilen. In einem Waffelrestaurant „Waffle House“ in Saraland im US-Bundesstaat Alabama, wird eine junge Afroamerikanerin von zwei weißen Polizisten brutal niedergedrückt. Das Video zeigt, wie dabei ihr Top verrutscht und ihre Brüste bloßliegen.

Es war Sonntagnacht als die 25-jährige Chikesia Clemons und ihre Freundin Canita Adams beschließen in einem Waffelrestaurant in Saraland essen zu gehen. Doch der Restaurantbesuch endete anders als erwartet. In dem nur 90 Sekunden langen Video ist zu sehen wie die junge Frau auf den Boden niedergerungen wird und dabei rief: “Was macht ihr da?“. „Ich werde Dir deinen Arm brechen, das mache ich gleich“, antwortet ihr einer der beiden Polizisten.

Die Freundin des Opfers filmte das Video. Die Polizei nimmt die Afroamerikanerin fest. Die Gründe für die Festnahme sind noch nicht ganz klar.
Laut Chiquitta Clemons-Howard, Mutter des Opfers, gab es Streit um das Plastikbesteck im Restaurant. Die Angestellten forderten ihre Tochter dazu auf 50 Cent für das Besteck zu entrichten. Doch die junge Frau solle sich geweigert haben worauf ein heftiger Streit losging. Chikesia Clemons verlangte daraufhin den Manager des Waffelrestaurants zu sprechen. Die Angestellte ging aber zum Telefon und informierte die Polizei.

Ein Sprecher für die Restaurantkette rechtfertigte den brutalen Eingriff der Polizei. Die Aussage der Mutter und die Informationen basierend auf Augenzeugenberichten und den Überwachungskameras stünden sich gegenüber. Die Saraland Polizei werde den Vorfall im Detail untersuchen, so in einer Mitteilung.

Vor dem selben Restaurant war es schon am Wochenende zu kleineren Protesten gekommen.
Die lokale NAACP-Organisation (National Association for the Advancement of Colored People), die älteste schwarze US-Bürgerrechtsorganisation, teilte durch ihren Chef mit, dass dieser Fall stark an einem jüngst stattgefundenen Vorfall in Philadelphia erinnere. In einer Starbucks-Filiale kam es vor zwei Wochen zu einer Verhaftung von zwei Afroamerikanern. Das rassistische Verhalten der Coffeeshop-Angestellten veranlasste den Konzern für die ca. 175.000 Mitarbeiter ein Antirassismus-Training abzuhalten. Mehr als 8000 Filialen werden zu diesem Zweck am 29. Mai für einige Stunden geschlossen sein.

In den USA häufen sich immer mehr die rassistischen, oft sehr brutalen und immer öfter mit der Erschießung des Opfers endenden Vorfälle. Bei zahlreichen Einsätzen der Polizei wurde entweder das Opfer mit sehr brutalen Methoden angefasst und verhaftet- oder auch ohne langes Zögern tödlich verletzt.