Akute Produktwarnungen: Schimmelgift in Nudeln & verdorbene Wurst

Achtung, Gesundheitsgefahr: Mehrere Lebensmittel sind von dringenden Rückrufen betroffen, darunter Wurst bei Rewe und die weit verbreiteten Bio-Spaghetti von Alnatura.

Das Portal „Produkt Warnung“ informiert aktuell über mehr als fünf Produktrückrufe im Lebensmittelsortiment verschiedener deutscher Märkte. Es besteht Gesundheitsgefahr. Betroffen sind Nudeln von Alnatura, Wurst der Rewe-Hausmarke, Apfelmark, Instant-Nudeln und Gelee-Süßwaren.

Rückrufe bei Rewe
Bei Rewe bestehen seit wenigen Tagen zwei aktuelle Produktwarnungen. Der Handelskonzern rief REWE Bio Apfelmark und die REWE Hausmarke, Zwiebelmettwurst Kugel. Letztgenannter Rückruf gilt nur für NRW.

Das Bio-Apfelmark im 700 Gramm Glas wurde wegen erhöhter Verderblichkeit zurückgerufen. Betroffen sind Gläser mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 10.03.2024 und der EAN 4388844008571. Die ODW Lebensmittel GmbH befürchtet, dass sich in dem Glas Schimmel oder Hefekulturen bilden könnten.

Die REWE Hausmarke, Zwiebelmettwurst Kugel in der 90 Gramm Packung kann mit Salmonellen kontaminiert sein. Der meldepflichtige Erreger kann schwere Erkrankungen verursachen. Betroffen sind die Artikel mit dem MHD 26.09.2021 und der Chargennummer 60805470321.

Schimmelgift-Belastung bei Alnatura-Spaghetti
Die weit verbreiteten Alnatura Dinkel-Vollkorn-Spaghetti werden zurückgerufen, weil in einer Charge Spuren von Ergotalkaloiden entdeckt worden sind. Es handelt sich dabei um Giftstoffe, die durch sogenannte Mutterkornpilze entstehen. Ergotalkaloide können zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Betroffen sind Artikel mit dem MHD 26.02.2023.

Erstickungsgefahr durch Gelee-Süßwaren
Die AsRopa Food GmbH ruft verschiedene Sorten „OJuice“-Gelee-Süßwaren zurück. „Durch die Zusatzstoffe Carrageen (E 407) und Johannisbrotkernmehl (E 410) besteht Erstickungsgefahr beim Verzehr der genannten Gelee-Süßwaren“, heißt es in einer Mitteilung des Herstellers. Betroffen sind die Artikel Yuki&Love OJuice Mango Jelly mit dem MHD 23.07.2022 und Yuki&Love OJuice Litschi Jelly mit dem MHD 23.07.2022.

Ethylenoxid in Instant-Nudeln
Die SLCO GmbH & Co. KG meldete einen Rückruf des Artikels „Reeva Instant Nudeln Huhn“, weil diese mit dem Pflanzenschutzmittel Ethylenoxid belastet sein können. Das Unternehmen erklärte, dass man bei einigen Zutaten der Nudeln entsprechende Abbauprodukte gefunden habe. Daher wird möglicherweise der gesetzliche Grenzwert an Ethylenoxid überschritten. Betroffen sind die Reeva Instant Nudeln Huhn mit den MHD 29.06.2022 und 30.06.2022.

Weitere Ethylenoxid-Warnungen
Schon in der vorangegangenen Woche waren Produkte wegen Ethylenoxid zurückgerufen worden. Betroffen waren folgende Artikel:
• „Rote Grütze“ und „Kirsch Grütze“ (bei EDEKA und Netto) mit dem MHD 26.11.2021
• „Vitasia Wok Noodles Curry“ und „Vitasia Instant Nudeln Garnele“ mit dem MHD 04.2022

Das könnte Sie auch interessieren:

3 Kommentare

  1. Man lebt ja sehr gefährlich ! Bei den genannten Händlern zu kaufen, das ist ja ein Spiel mit dem Tod.
    Können die ihre Dinge nicht selbst überprüfen, bevor sie sie ins Regal legen?
    Es wird ja immer schlimmer.
    Frage ist, was wird nicht entdeckt?
    Man sollte nur noch natürliche, unbearbeitete Lebensmittel essen!

    1. „Können die ihre Dinge nicht selbst überprüfen, bevor sie sie ins Regal legen?“
      Genau! Alle Regeleinräumer in den Supermärkten dürfen ab sofort alle Packungen öffnen und vorkosten!
      Nein, nicht dürfen. Sie sollen sogar!
      😂🤣😜😆

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.