Amoklauf an Schule: Zwei Menschen sterben durch Gewalttat

Nach dem es zunächst einige Verwirrung gab, ist es mittlerweile traurige Gewissheit. Bei einem schweren Angriff in einer Schule im schwedischen Malmö sind zwei Frauen getötet worden. Der Schulleiter sprach von „tödlicher Gewalt“, nachdem ein Schüler unter Mordverdacht verhaftet worden ist.

Eine Schule in Schweden ist Schauplatz einer unfassbaren Tragödie geworden. Dabei sind am Montag durch einen Messerangriff zwei Frauen ums Leben gekommen. Beide arbeiteten als Angestellte in dem Gymnasium in der Stadt Malmö, wie es aus Polizeikreisen heißt. Unter dringendem Tatverdacht steht eine 18 Jahre alter Schüler. Dieser ist inzwischen verhaftet worden, nachdem er von sich aus den Notruf abgesetzt und die Tötung von zwei Personen in der Schule eingeräumt hatte. Aus übereinstimmenden Berichten geht hervor, dass er über das Telefon seinen Standort angegeben und die Tatwaffen niedergelegt habe. Mit einer Axt und einem Messer war er zu diesem Zeitpunkt bewaffnet gewesen. Ein Polizeisprecher konnte die widerstandslose Ingewahrsamnahme des jungen Mannes durch die eintreffenden Beamten bestätigen.

Anfänglich ist man in der drittgrößten Stadt von Schweden davon ausgegangen, es handele sich um ein schweres Verbrechen, bei dem zwei Personen in ein Krankenhaus eingeliefert worden waren. Um 17.15 Uhr hatte das Drama seinen Lauf genommen, als die ersten Meldungen über die Vorgänge an der Schule bei der Polizei eingingen. Etwa 50 Personen waren zu diesem besagten Zeitpunkt noch in den Räumlichkeiten des Gymnasiums zugegen, darunter auch mehrere Schüler. Der gestrige Montag war ein Thementag gewesen, bei dem auch an der Vorbereitung eines Musicals gearbeitet wird. Insgesamt besuchen 1.179 Schüler diese Bildungseinrichtung.

Bilder, die in den Medien und sozialen Netzwerken kursieren, zeigten Polizisten, die in schwerer Schutzkleidung das Gebäude durchsuchen. Dazu sagte der Polizeisprecher Nils Norling gegenüber der Nachrichtenagentur AFP, man habe nach ersten Berichten über Schreie in den Räumlichkeiten weitere Informationen erhalten, „die darauf hindeuteten, dass ein schweres Verbrechen mit Gewalttätigkeiten innerhalb der Schule begangen wurde”. Zu den Beweggründen des mutmaßlichen Täters konnten bislang noch keine Erkenntnisse gewonnen werden. Man geht in Ermittlerkreisen aber von einem Einzeltäter aus. Auf einer Pressekonferenz im Laufe des Tages sollen weitere Einzelheiten bekanntgegeben werden.

2 Kommentare

  1. Hallo! Ist es in Schweden auch so leicht an Waffen zu kommen wie in den USA? Wenn ja, wundert mich so etwas nicht!!

    1. @ Burkhard – so leicht an Waffen zu kommen…………???????? Es handelte sich hierbei um ein Messer – wer lesen und verstehen kann ist klar im Vorteil

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.