Astrazeneca-Änderung: Das müssen Impflinge jetzt wissen

Angesichts der sich ausbreitenden Delta-Variante des Coronavirus passt die Ständige Impfkommission (Stiko) ihre Corona-Impfempfehlung an. Das müssen Sie nun wissen:

Menschen, die eine erste Dosis Astrazeneca erhalten haben, sollten künftig ganz unabhängig von ihrem Alter eine zweite Injektion mit einem mRNA-Impfstoff erhalten. Hierzu zählen zum Beispiels die Vakzine der Firmen Biontech oder Moderna.
Der Abstand zwischen der ersten und der zweiten Spritze soll dabei mindestens vier Wochen betragen. Generell soll der Abstand wieder verkürzt werden. Bisher hieß es, dass ein Abstand von mindestens 12 Wochen als am sichersten gilt. Angesichts der deutlich ansteckenderen Delta-Variante aber, betont die Stiko, dass es wichtig sei, die zweite Dosis „zeitgerecht wahrzunehmen“. Nach nur einer Impfstoffdosis scheine der Schutz gegen Delta „deutlich herabgesetzt“ zu sein.
Die Empfehlung der Stiko gelte „vorbehaltlich der Rückmeldungen aus dem noch zu eröffnenden Stellungsnahmeverfahren“.


Dank eines Impfstoff-Mixes aus Vektor- und mRNA-Impfstoff könne beim Patienten eine deutlich bessere Immunantwort erreicht werden. Fachleute nennen diese Methoden auch heterologes Impfschema. Auch das „Ärzteblatt“ berichtete erst vor kurzem anhand verschiedener Quellen davon, dass Impflinge bei diesem Schema eine besonders starke Immunantwort entwickeln könnten. Ein schwerer Krankheitsverlauf wird hiermit beinahe gänzlich ausgeschlossen.

Eine generelle Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche gibt es aktuell übrigens auch weiterhin nicht. Auch die Delta-Variante verursacht angesichts erster Studien aus Großbritannien keine schweren Krankheitsverläufe bei Heranwachsenden. Dies macht eine Impfung bei Kindern und Jugendlichen daher nicht unbedingt notwendig. Eltern dürfen aber auch weiterhin mit ihren Kindern freiwillig entscheiden, ob sie ihre Kinder ab 12 Jahren gegen das Coronavirus impfen lassen möchten.

Das könnte Sie auch interessieren:

4 Kommentare

  1. Hallo,
    1. wie sieht es (hauptsächlich bei älteren Personen) aus die schon 2 x mit Astrazeneca
    geimpft sind, aus.
    2. Ich ( 75 Jahre ) bin bis jetzt 1 x mit Astrazeneca geimpft und bekomme nächste Woche,
    nach 11 Wochen die zweite. Vermutlich auch Astrazeneca . Sind nach dem großen
    Abstand, 1. bis 2. Impfung die Ergebnisse auch so negativ wie berichtet.

    Vielen Dank und Grüße
    Heinz Jürgen Seemüller

    1. Das es den „Impfwilligen“ nicht schön langsam dämmert, angesichts der sich ständigen änderten „Empfehlungen“.
      Medikamente haben einen Beipackzettel, wo genau die Einnahme usw. beschrieben steht und da ändert sich im Lauf der Jahre praktisch Null.
      Klar, es handelt sich ja dabei in der Regel um gut entwickelte und erprobte Medikamente bzw. Impfstoffe.
      Nun aber haben wir es mit Impfstoffen zu tun, die IMMER noch nur eine Notzulassung besitzen. Man braucht sich nur mal die vielen Änderungen seit Beginn der Impfkampagne (seit wenigen Monaten….) ins Gedächtnis rufen um den Begriff „Versuch am lebenden Objekt“ ausreichend Nahrung zu geben.
      Von den, meist fatalen, Nebenwirkungen die man bisher kennt, mal abgesehen.
      Aber noch steht es jeden frei um am „Versuch“ teilzunehmen oder nicht.

    2. In England sterben gerade die Doppelt -Geimpften wie die Fliegen, soll aber normal sein, hahaha.
      Naja, leider sehen ältere Herrschaften nur das klassische Fernsehprogramm und glauben, dass sie
      länger leben, wenn sie sich pünktlich impfen lassen. Dass der Todestag bei der Geburt schon fest steht, sollte ein Trost sein, man kann ihm nicht entgehen. Von daher sollte man mal seine Angst
      vergessen und das Leben genießen. Die Impfung kann tödlich enden, das Virus auch, die Angst auch. Nicht zu impfen scheint immer eine Alternative zu sein, wenn man sowieso niemanden trifft, warum auch immer. Die Abstände sind so groß, weil es egal ist, die wissen nicht, was sie tun. Heute diese, morgen jene Empfehlung, da sieht man eindeutig, dass es ein Experiment ist. Es ist egal, was Sie tun, Sie werden entweder am Virus sterben oder an der Impfung – aber am selben Tag. Carpe diem.

  2. Ich (68) und mein Mann (70) sind am 01.07. zum 2.mal mit Astra
    geimpft worden, können wir eine 3. Impfung mit Vectra oder mRNA Impfstoff bekommen ?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.