Christian Drosten: Neue, drastische Kontaktbeschränkungen notwendig

Wann wird sich die Corona-Lage in Deutschland endlich merklich entspannen? Wird der Herbst die Zeit für weitere Lockerungen? Allerdings gibt es erste Stimmen, die das genaue Gegenteil erwarten und von neuen Kontaktbeschränkungen ausgehen. Dazu gehört auch der Berliner Virologe Drosten und nennt einen Grund dafür.

In einem Gespräch mit dem Deutschlandfunk hat Christian Drosten, Virologe an der Berliner Charité die Befürchtung geäußert, dass noch einmal zu Kontaktbeschränkungen kommen wird. Er rechne fest damit, dass dies im Oktober und November der Fall sein wird und bezieht sich dabei auch auf das RKI, welches eine ähnliche Ansicht vertritt. Offen bleibt aber die Frage, für wen dies gelten wird. Drosten gab keine Aussage dazu ab, ob es auch für Geimpfte gelten wird, sieht aber eine Reduzierung aller Kontakte als notwendig an.

Bereits Ende Juli hat das RKI in einer Modellberechnung Annahmen getätigt, wie sich die Ausbreitung der Delta-Variante auswirkt. Doch mittlerweile ist davon auszugehen, dass diese Einschätzung als viel zu niedrig gilt. Auch zeigen Daten aus anderen Ländern, dass durch Delta viel mehr schwere Verläufe in Krankenhäusern behandelt werden. Dazu kommt noch die Erkenntnis, dass der Übertragungsschutz auch bei Geimpften innerhalb eines halben Jahres merklich abnimmt und damit eine höhere Übertragbarkeit wieder gegeben sei. Dazu sagte der Forscher: „Die Infektiosität im Hals wird nicht mehr unterbunden, sondern nur noch verkürzt“. Letztendlich ist und bleibt aber das größte Problem, dass die Entwicklung der tatsächlichen Impfquote den Annahmen des RKI nicht folgen kann.

Daher bleibe es einfach unverzichtbar, sich gegen das Virus impfen zu lassen. Derzeit liegt die gesamte Impfquote für Deutschland bei 61 Prozent, was für eine Entspannung der Situation im Herbst nicht zuträglich ist. Erst ab einer Quote von über 90 Prozent könne man wieder über einen Zustand wie vor der Pandemie sprechen. Doch dafür müssten in allen Bevölkerungsschichten viel höhere Impfquoten realisiert werden. Doch bleibt die Frage, wie dieses Ziel erreicht werden kann.

Aber auch andere Wege können bei der Umsetzung der Ziele helfen. Doch außerhalb der Impfungen sind diese Maßnahmen eher Behelfslösungen. So sollten nach Ansicht von Drosten vor allem die Corona-Tests bei Schülern dazu beitragen, dass es kein exponentielles Wachstum bei Kindern und Jugendlichen gibt. Besonders Kinder unter 12 Jahren, die als stark gefährdet für eine Infektion zu betrachten sind, sollten mit den bislang vorhandenen Immunisierungsmöglichkeiten geschützt werden. Die dafür notwendigen Erfahrungen sind bereits vorhanden.

Das könnte Sie auch interessieren:

10 Kommentare

  1. Dürfen die Leute deshalb nur noch mit Kraftfahrzeugen fahren, die schmäler als zwei Meter sind?
    Und was ist mit all den Lastkraftwagen? 🤔

    1. Den Grünen Lastenrädern gehört die Zukunft. Auch bei strömenden Regen, Wind , Schnee und Eis. Speziell die Altvorderen müssen von ihren Autos (sind ja altersbedingt
      gefährliche Autofahrer) auf Lastenräder umsteigen. Die Oma bekommt natürlich eine von der Kasse bezahlte Aussteigehilfe. Auch diejenigen, die in unterversorgten Dörfern wohnen, machen mit den Lastenrädern ein Schnäppchen. Frohgemut radeln sie dann in den nächstgelegenen Supermarkt und tragen so zum geringen CO2 Fußabdruck bei, diese alten Umweltsäue……😁😁😁😁😁😁😁

  2. Wann endlich erkennen die Politiker in unserem Land, dass dieser Virologe sich laufend widerspricht und in Wahrheit ein gekaufter „Wissenschaftler“ der Impf-Lobby ist?
    Drosten als etwas andere zu bezeichnen als Doktor kommt wohl erst in 20 Jahren. Wer glaubt denn heute noch, dass Helmut Kohl- Der Kanzler der Einheit – war?
    Er war alles andere als dafür und hat sich selbst betrogen, wie er seine Frau ebenso betrogen hat!
    Drosten ist nichts anderes als ein . . . . . . . . !! Na was wohl?

    1. Woher haben Sie all Ihre irren Wahrheiten, Sie sich in Anonymität hüllender strunzdämlicher KeinedemokratieBRD?

  3. Ich sage nur Eines:
    Drosten hatte damals behauptet, daß in der „ersten Welle“ bei uns 18 Millionen Menschen durch Corona sterben.

    Wissenschaftler, die nur mit irgendwelchen mathematischen Horrorberechnungen Punkten wollen, sollten mal langsam den Ball flach halten. Bisher waren alle Berechnungen nicht zutreffend.

    1. Hochrechnungen stützen sich auf Annahmen und einigen Fakten. Verändert sich ein Parameter, ändert sich auch das Ergebnis. Geliefert wie bestellt….

  4. Vor einem Jahr hat es geheißen, dass man bei einer Corona-Bevölkerungsdurchseuchung von 70% von einer Herdenimmunität ausgeht (dass Corona dann somit keine nennenswerte Verbreitungsmöglichkeit mehr hat). Bis heute ist die Bevölkerungsdurchseuchung allerdings lediglich bei 5% angelangt. Wenn man aber dann noch die 61% Geimpften dazunimmt, wäre man bei 66%.
    Das würde eigentlich einer fast erreichten Herdenimmunität entsprechen.
    Aber nun hat man einfach die Quote ´mal schnell auf 90% hochgesetzt.
    Bravo Herr Drosten! Naja, „was interessiert mich mein Geschwätz von gestern“ wird er sich wohl denken.
    Wetten, dass wir dieses Jahr Weihnachten und Silvester wieder genau so verbringen, wie letztes Jahr??!! Da hatte´s auch erst geheißen, dass Kontaktbeschränkungen nur bis November gelten würden. Und so fängt´s jetzt auch schon wieder an….

  5. Für mich steht eins fest: Ich lasse mir kein zweites Mal das Weihnachtsfest vermiesen und alleine feiern. Wir werden in diesem Jahr ein ordentliches Weihnachtsfest haben, ich hab darunter sehr gelitten und auch meine 80 jährige Mutter war sehr traurig darüber. Aber man wollte ja dazu beitragen und jetzt ist schluss damit. Wie wollen die das denn prüfen wer geimpft ist und wer nicht wenn man mit 10 Personen Weihnachten feiert? Das hab ich mir schon vorgenommen und das werden wir in diesem Jahr nicht wieder durchziehen. Basta……………Glaubt ihr wirklich dass die Weihnachten alleine feiern? Aber in deren Wohnviertel kommt man ja nicht hin um das zu checken. Diese Heuchler gehen selber meist ohne Maske in Geschäfte und in den Bundestag.

    1. Oh Gott, Marie, wie dämlich ist das denn?
      Und wenn es tatsächlich so käme, dass der Impfstatus geprüft würde?
      Das ist einfach, der Impfpass sagt es aus.
      Und in wessen *Wohnviertel kommt man ja nicht hin um das zu checken*?
      Und wer sind denn Ihrer Ansicht *diese Heuchler*? Und woher haben Sie Ihr Wissen davon, dass *diese Heuchler selber meist ohne Maske in Geschäfte und in den Bundestag gehen*?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.