Corona-Herbstwelle: Was Sie über die kommenden Corona-Regeln wissen müssen

Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen üben die Bundesländer Druck auf die Bundesregierung aus, alle notwendigen Schritte und Maßnahmen zu ergreifen. Zu den kritischen Maßnahmen, die für alle Bürgerinnen und Bürger gefordert werden, gehören Masken und Tests, aber auch Personenobergrenzen und Kontaktbeschränkungen werden wieder genannt.

Stand dieser Woche werden in Deutschland im Durchschnitt täglich über 56.000 neue Corona-Infektionen gemeldet. Dies bereitet den Ländern große Sorgen. Sie fordern daher die Bundesregierung auf, „unverzüglich alle notwendigen Schritte und Maßnahmen“ zu ergreifen. Dazu gehört die Veröffentlichung eines Entwurfs zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes noch vor der Sommerpause.

Insbesondere Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen wollen jetzt schon einen Fahrplan zum Umgang mit den steigenden Corona-Zahlen beschließen. Ihre Sorge ist, dass die Sommerwelle unkontrolliert in den Herbst übergreifen und Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen überfordern wird.

Um dem entgegenzuwirken, haben die vier Staaten einen Resolutionsentwurf vorbereitet, der die Maßnahmen darlegt, die sie zum Schutz ihrer Bürgerinnen und Bürger für den Herbst als notwendig erachten. Dazu findet am Dienstag und Mittwoch dieser Woche ein Treffen der Gesundheitsminister der Länder mit Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach in Magdeburg statt.

Einer der Hauptpunkte des Beschlussentwurfs ist eine erneute Maskenpflicht: Zumindest in Innenräumen sollten täglich Masken getragen werden. Dies wird den ganzen Herbst und Winter über obligatorisch sein. Darüber hinaus wird die Testung beim Besuch von „Einrichtungen mit gefährdeten Personengruppen“, also Krankenhäusern, Altenheimen und Pflegeeinrichtungen, verpflichtend.

Kostenlose Corona-Tests werden jedoch weitgehend abgeschafft. Nach Betrugsfällen in mehreren Testzentren planen die Bundesländer, Tests nur noch im Umfeld von Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern anzubieten. Darüber hinaus erwähnt der Beschlussentwurf auch Personenobergrenzen und Kontaktbeschränkungen, die als letztes Mittel umgesetzt werden können.

Die Impfkampagnen sollen nach Ansicht der Länder verstärkt werden, um die Bürger zur Einnahme ihrer vierten Impfdosis sowie einer möglichen Grippeimpfung zu bewegen. Darüber hinaus fordern die vier Länder ein zentrales Meldesystem für alle Krankenhäuser bis zum 1. Januar 2023, um die Hospitalisierungsrate von Corona-Fällen genauer feststellen zu können.

Alle vier Länder sind sich einig, dass das Gesundheitssystem verbessert werden muss. Dazu sollten finanzielle Absicherungen für Krankenhäuser und „Anreize“ für Krankenhauspersonal gehören.

Foto: 2G und Maskenpflicht in der Gastronomie, über dts Nachrichtenagentur

5 Kommentare

  1. Das Prinzip endemie haben die Politiker nicht verstanden.
    Corona ist nicht wilder als die Grippe. Also sollte man es auch so behandeln

  2. Hans, Sie haben immer noch nichts verstanden, leider!
    Ich hoffe die Bremser, FDP, werden es bei den nächsten Wahlen spüren. Der Abwärtstrend dieser Partei ist unaufhaltsam und das ist gut so!
    Buschman und Co, Sie haben auch nichts dazugelernt!!

  3. Das sind nur Pharmalobyisten und keine Politiker. Da geht’s sicher nicht, um
    Gesundheit. Da geht’s rein um die Kohle.
    Daß dieser Genmanipulierte Experimentale Stoff nicht hilft, und im Gegenteil sogar Gesundheitsschädlich ist liegt auf der Hand.
    Er schützt nicht vor Ansteckung er schützt nicht vor Weitergabe und er schützt nicht vor der Intensivstation und Tod. Daher ist jeder Aufruf wie ein Aufruf zum SUIZID.
    Diese Impfung ist für Arsch und Friedrich.
    Daher eine klare Absage gegen diese Herbstwelle
    Angstmache. Um solchen Wahnsinn in Zukunft zu beenden gibt es nur eine Partei und das ist die AFD.
    WIR SIND AUF DEN RICHTIGEN WEG DAS ZEIGEN WAHLEN IN FRANKREICH, SPANIEN, ITALIEN DA BEKOMMEN ENDLICH DIE RECHTEN PARTEIEN STIMMEN.

  4. Die britische Regierung räumt ein, dass Impfstoffe das natürliche Immunsystem von Doppelgeimpften geschädigt haben. Die britische Regierung hat zugegeben, dass Sie nach einer Doppelimpfung nie wieder eine vollständige natürliche Immunität gegen Covid-Varianten – oder möglicherweise gegen andere Viren – erlangen können. Sehen wir also zu, wie die „echte“ Pandemie jetzt beginnt! In seinem „COVID-19 Vaccine Surveillance Report“ (Woche 42) räumt das britische Gesundheitsministerium auf Seite 23 ein, dass „die N-Antikörperspiegel bei Menschen, die sich nach zwei Impfdosen infizieren, niedriger zu sein scheinen“. Es heißt weiter, dass dieser Rückgang der Antikörper im Wesentlichen dauerhaft ist. Was bedeutet das? Wir wissen, dass Impfstoffe eine Infektion oder Übertragung des Virus nicht verhindern (tatsächlich zeigt der Bericht an anderer Stelle, dass geimpfte Erwachsene jetzt viel wahrscheinlicher infiziert werden als ungeimpfte). Die Briten stellen nun fest, dass der Impfstoff die Fähigkeit des Körpers beeinträchtigt, nach einer Infektion Antikörper zu bilden, nicht nur gegen das Spike-Protein, sondern auch gegen andere Teile des Virus. Insbesondere scheinen geimpfte Personen keine Antikörper gegen das Nukleokapsid-Protein, die Hülle des Virus, zu bilden, das ein entscheidender Teil der Reaktion bei ungeimpften Personen ist. Langfristig sind die Geimpften deutlich anfälliger für eventuelle Mutationen im Spike-Protein, auch wenn sie bereits einmal oder mehrmals infiziert und geheilt wurden. Die Ungeimpften hingegen werden eine dauerhafte, wenn nicht sogar dauerhafte Immunität gegen alle Stämme des angeblichen Virus erlangen, nachdem sie auch nur einmal auf natürliche Weise damit infiziert wurden. Quelle: “https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/1027511/Vaccine-surveillance-report-week-42.pdf” Die ersten Versicherungen machen einen Rückzieher, weil a Eine riesige Schadenswelle kommt auf sie zu. Anthony Fauci bestätigt, dass der PCR-Test keine lebenden Viren erkennen kann. Anthony Fauci bestätigt, dass weder der Antigentest noch der PCR-Test uns sagen können, ob jemand ansteckend ist oder nicht!!! Damit werden alle Grundlagen der sogenannten Pandemie hinfällig. Der PCR-Test war der einzige Hinweis auf eine Pandemie. Ohne PCR-TEST keine Pandemie Für alle Pressemitarbeiter, Ärzte, Anwälte, Staatsanwälte etc.

  5. Wau , nach all den Erkenntnissen nichts dazugelernt. Welche Ignoranz? Aber man kann den Damen und Herren auch nicht so einfach den korrupten Geldhahn abdrehen 🙂 Die sind doch sonst vollkommen unterbezahlt. Auch würden ja sonst die tödlichen Nebenwirkungen nicht so einfach vertuscht werden können. Wie war die Erkenntnis und die Publizierung von Herrn Prof. Lauterbach: Masken schädigen das Immunsystem und die Lunge. Ein Schelm wer hier böses denkt.
    ” Lockdown— Wirtschaft an die Wand fahren — alles Eigentum in staatliche Obhut— Bürgergeld ——- und …….. dann …….. kritische Masse erreicht.”

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.