Corona-Impfstoff: Behörden warnen vor Nebenwirkungen

In der Pandemie haben sich viele gefragt, ob die Impfstoffe sicher seien oder man mit erheblichen Nebenwirkungen rechnen müsse. Um genau solche impfskeptischen Menschen vom Gegenteil zu überzeugen, wurde der Novavax-Impfstoff zugelassen. Allerdings scheinen klinische Tests nun doch auch hier Probleme zu Tage zu fördern. Wie auch bei den Impfstoffen der anderen Hersteller treten Fälle von Herzmuskelentzündungen auf.

Der Novavax-Impfstoff ist mit großen Erwartungen auf den Markt gekommen, sollte er doch vor allem diejenigen von einer Impfung überzeugen, die in den neuartigen Vakzinen auf mRNA-Basis für sich ein Risiko sahen. Doch nun offenbart sich, dass auch bei der Verabreichung dieses Wirkstoffes die Gefahr einer Herzmuskelentzündung besteht. Dies geht aus einer von der US-Arzneimittelbehörde FDA veröffentlichten Analyse von Daten der klinischen Versuche zu dem Impfstoff hervor. Insgesamt trat bei sechs von insgesamt 40.000 Probanden eine Herzmuskelentzündung auf. Im Vergleich dazu war es bei Personen, die nur ein Placebo erhielten, zu lediglich einer Erkrankung gekommen.

In der Stellungnahme der FDA heißt es dazu: „Die Identifizierung mehrerer Fälle, die möglicherweise mit dem Impfstoff in Verbindung gebracht werden”, gebe “Anlass zur Sorge”. Es besteht nach Auswertung der Daten ein höheres Risiko, eine Myokarditis durch den Novavax-Impfstoff zu bekommen, als dies bei den Wirkstoffen von Biontech/Pfizer oder Moderna der Fall ist. Insbesondere bei letzterem Hersteller waren ebenfalls Probleme aufgetreten, doch wurden diese erst im Rahmen der klinischen Studien offensichtlich, betonte die US-amerikanische Behörde.

Nun soll ein unabhängiger Expertenausschuss der FDA das Risiko durch den Impfstoff der Firma Novavax bewerten. Die Aktie des Herstellers rauschte jedoch nach Bekanntwerden der Auswertung um satte 20 Prozent nach unten. Das Unternehmen selbst steht weiter zu seinem Produkt und veröffentlichte eine Erklärung: „Wir glauben, dass es keine ausreichenden Beweise für einen kausalen Zusammenhang zwischen den Myokarditisfällen und dem Impfstoff gibt.”

Nach den mRNA- und Vektor-Impfstoffen ist auch das auf Proteinen basierende Vakzin von Novavax in vielen Ländern von Europa zugelassen worden. Ursprünglich hatten sich die Behörden in den verschiedenen Ländern von diesem Wirkstoff eine Menge versprochen. Unter anderem sollten vor allem Impfskeptiker von einer Absicherung gegen das Coronavirus überzeugt werden. Allerdings entwickelte sich die Nachfrage bei weitem nicht so wie erhofft.

15 Kommentare

  1. Vieleicht sollte man diesen Artikel unseren Regime unter die Nase halten die schwören immer noch drauf. Oder ein Versuchsimpfen das ganze Regime durchimpfen aber keine Kochsalzlösung.
    Ich weiß nicht warum ich diese typen*innen so HASSE.

    1. Bin genau deiner Meinung . Die Verbrecher der Pharmaindustrie und deren
      Politlobbyisten sollen endlich aufhören die Menschen mit diesem Gift
      vollzupumpen .

      1. Da gebe ich Dir vollkommen Recht. Von wieviel Bestellungen und von wieviel Geld Sie bezahlt haben das sagen Sie wieder nicht ,nur die Aktien im Keller das war wichtig. Wir sind die Versuchskaninchen wie immer.

    2. vielleicht ist dieser Artikel auch nur “fake News”. Sie glauben auch nur das, was in den öffentlichen Medien steht und Ihnen in den Kram passt. Und übrigens: Regime sind nur weiter östlich von uns zu finden

  2. Alle haben genau auf diesen Impfstoff gewartet und nun ist das Müll …..wenn man den Medien glauben kann. Problem nur ,dass es selbst bei den Probanden welche nur Placebo bekommen haben auch einer krank ist ????? Woran das wohl liegt ??????

    1. Tamara sagt:
      04/06/2022 um 17:09 Uhr
      Alle haben genau auf diesen Impfstoff gewartet und nun ist das Müll …

      Wer hat darauf gewartet? Aha, jetzt haben Sie auf einmal Zweifel an der Berichterstattung Ihrer doch sonst so bevorzugten Medien? Wie kommt das? Sonst glauben Sie doch auch eins zu eins alles was geschrieben steht! Solange es nur dem entspricht was Sie eben glauben wollen. Einige haben auf einen Totimpfstoff gewartet, das ist richtig, aber dieses Zeug ist kein Totimpfstoff. Auch nicht wenn Herr Lauterbach ihn so genannt hatte, um die “Unbelehrbaren” und un solidarischen “Impfgegner” doch noch zu überzeugen (Zitat:”dann nennen wir es eben Totimpfstoff..?”) Das hat nicht geklappt, weil viele Leute sich eben nur ungern verarschen lassen. Wie man sieht, wurde dieser tolle Impfstoff zurecht abgelehnt!

      1. Frida ,wenn Sie meine Berichte so gut verfolgen wird Ihnen sicher nicht entgangen sein, dass auch meine Erkenntnisse eine Entwicklung durchmachen und ich nicht jedem Möchtegernviologen alles glaube und auch in den Medien hinterfrage.
        Wir unterscheiden Impfgegner und Impfverweigerer,Impfgegner sind gegen jegliche Impfung egal wie notwendig diese ist und gefährden damit sogar ihre Familienangehörigen,Impfverweigerer dagegen sind im aktuellen Beispiel gegen diese COVID-19 Impfung. Ich persönlich bin für die Impfung wenn sie einen realen Schutz bietet für alle Menschen. Sicher wird es immer Menschen geben welche Wirkstoffe in Medikamenten nicht vertragen und der Körper auch entsprechend reagiert egal ob eine Impfung, eine Narkose oder ein Medikament, es gibt immer ein erstes Mal.
        Ich sowie Milliarden Menschen haben diese Impfung vertragen und erfreuen sich bei bester Gesundheit, deshalb muß jeder selbst abwegen welches Risiko man tragen möchte . Ich war unter diesen Umständen noch nie für eine Impfpflicht obgleich sich mein Schwager einen verlängerten Aufenthalt im Krankenhaus beschert hat weil das Personal Corona rein gebracht hat ,denn Jemand anders konnte nicht rein. Man kann ansonsten nicht mit Bestimmtheit sagen wo man sich angesteckt hat . Ich selbst bin geimpft und genesen ,der Verlauf war nicht mehr als ein Schnupfen-. Ich war mit Freunden zwischen 30 und 83 Jahren zeitnah zusammen welche ich nicht angesteckt habe diese sind allerdings auch alle geimpft.
        Lesen Sie es richtig würden jetzt auch merken ,dass dies meine eigenen Erfahrungen sind ,natürlich könnte Ihnen aus der Firma berichten oder von Bekannten welche auch gute Erfahrungen haben.
        Wobei ich auch mit Menschen welche andere Erfahrungen haben kommuniziert habe welche sich auch andere Erfahrungen annehmen .und nicht verwerten nur weil es bei denen nicht so ist und das sind richtig gute Gespräche.
        Die „ Totimpfung „ soll ja ähnlich der Grippeschutzimpfung sein aber damit habe ich mich nicht befasst , ich habe nur Interviews gesehen wo sie Ungeimpfte befragt haben und viele davon haben sich entsprechend zustimmend geäußert .

  3. Wann wird das endlich begriffen?
    Das Problem sind die Spike-Proteine, egal ob echt oder im Impfstoff “nachgebaut”!

  4. Die Regierungen Weltweit sind nur „Marionetten“ einer kleinen Elite. Wer das immer noch nicht kapiert hat ist selbst schuld. Wer sich impfen lässt geht ein sehr hohes Gesundheitsrisiko ein!!

  5. Die eigene Meinung darf hier auch nicht mehr geäußert werden, sofort wird die Eigene Meinung die ja den hörigen Medienmachern passen muss gelöscht.
    Schade Jammer schade!!! .

  6. Stephan sagt:
    04/06/2022 um 20:39 Uhr

    Die eigene Meinung darf hier auch nicht mehr geäußert werden, sofort wird die Eigene Meinung die ja den hörigen Medienmachern passen muss gelöscht.
    Schade Jammer schade!!! .

    Meinungsfreiheit haben wir… aber nur soweit wie es dem Staat/Medien passt alles andere wird unterbunden!!!

  7. All diese Diskussionen gehen an den Tatsachen vorbei. Es ist doch offensichtlich, daß nur nach “Impfung geduldet” und “Impfung verweigert” unterschieden wird. Welche öffentliche Statistik unterscheidet nach “gesund” und “vorerkrankt” ? Gesunde Menschen, von denen es allerdings nicht sehr viele über 40 gibt, entwickeln bei Immunstärkenden Injektionen dieser Art schnell mal eine Autoimmunkrankheit wie eben Muskelentzündungen. Sie sind eine Überreaktion des Immunsystems, ausgelöst durch diese künstliche Immunisierung, bei der der Körper sich gegen sich selbst richtet. Als mein Arzt nach gründlicher Untersuchung feststellte, daß ich tatsächlich “kern gesund” bin, nannte er meine Ablehnung der Impfung als “alles richtig gemacht”. Aber ich tue viel für diese natürliche Immunität, die mich vielleicht auch durch die Maßnahmen der vergangenen Jahre sogar vor einem Schnupfen geschützt hat. Aber an den Maßnahmen für eine natürliche Immunität im Volk verdient ja die “Big Pharma”, im Besonderen die in den USA, kein Geld und Ruhm. Siehe das Buch von Kennedy “Das wahre Gesicht des Dr. Vauci”. Und folglich auch nicht jene, die von dieser “Big Pharma” geködert und belohnt werden, weltweit.

  8. Ich bin durch geimpft und hatte am Anfang auch Angst wegen der Nebenwirkung. Heute bin ich froh es gemacht zu haben. Ich stehe auch noch immer dazu das jeder für sich SELBST entscheiden sollte ob oder ob nicht geimpft sein will, jedoch sollten die, die sich nicht Impfen lassen wollen, genauso zurück halten wie die, die sich Impfen lassen. Alle Impfstoffe haben Nebenwirkungen, das sollte eigentlich Allgemeinwissen sein, “Totimpfstoff” ist ein Impfstoff mit abgetöteten Virenteilen, die beim Menschen auch Reaktionen hervorrufen können und auch das Trägermittel kann eine Reaktion auslösen. Das Risiko an dem Virus zu versterben ist weitaus höher als an dem Impfstoff.
    Des Weiteren werden Tests an Probanden gemacht. Warum durchlaufen die meisten Impfstoffe bis zu 6 Durchgänge?! Damit sie zu mindest 95% sicher sind, denn 100% gibt es nirgends auch nicht beim Menschen.

    1. ELI sagt:
      08/06/2022 um 10:08 Uhr
      Ich bin durch geimpft und hatte am Anfang auch Angst wegen der Nebenwirkung

      Einiges was Sie sagen stimmt so nicht. Andere Impfstoffe sind zugelassen und geprüft, bei diesem. Impfstoff der nicht mal diese Bezeichnung tragen dürfte, gibt es bis zum heutigen Tag nur eine Notzulassung und das Ausmaß der Nebenwirkungen ist nicht ausreichend bekannt. Auch nicht welche Langzeitwirkungen es evtl gibt. Vor allem wenn auch jetzt noch die Kinder geimpft werden sollen. Wer garantiert deren Unversehrtheit? Woher wissen Sie, dass das Risiko an dem Virus zu sterben höher ist, als an dem Impfstoff zu sterben oder zumindestens schwere und dauerhafte Nebenwirkungen zu erleiden? Neuere Studien geben da ein anderes Bild ab!
      Es ist richtig das die meisten Impfstoffe mehrere Tests durchlaufen, genau, diese Tests dauern auch mehrere Jahre! Die Corona Impfstoffe gehören nicht dazu. Das jedes Medikament und jeder Impfstoff auch Nebenwirkungen haben kann, das weiß jeder, doch diese Nebenwirkungen sind bekannt und bei Medikamenten liegt ein Beipackzettel in der Packung. Für die Impfstoffe gibt es keinen Beipackzettel der die Nebenwirkungen bekannt gibt! Für welchen Impfstoff wurde z.B. jemals ein Register für Impfgeschädigte eingerichtet? Er ist auch nicht zu 95 Prozent sicher! Es gibt immer und immer mehr Meldungen von Impfschäden.
      Ich stimme zu, dass jeder selbst entscheiden sollte was er sich impfen lässt und was nicht, somit ist es auch Ihre alleinige Entscheidung wie oft, wie lange und in welchen Abständen Sie sich impfen lassen und ob Sie bereit sind das Risiko selber zu tragen. Doch ich möchte als Impfreier auch nicht ständig als Schwurbler und Nazi betitelt werden, sondern ebenfalls frei entscheiden dürfen ohne beschimpft, diffamiert, ausgegrenzt und mit Verboten belegt zu werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert