Corona-Überlastungsstufe erreicht: Ab Freitag Lockdown mit Kontaktbeschränkungen

Drei Tage in Folge wurde die Überlastungsstufe in den Krankenhäusern des Landes nun erreicht. Damit steht fest: Ab Freitag geht Sachsen wieder in einen Lockdown mit Kontaktbeschränkungen. Ausgenommen sind die Geimpften, das sind in Sachsen weniger als 60 Prozent der Bevölkerung.

Am Mittwoch-Nachmittag meldete die Landesregierung von Sachsen das Erreichen der Überlastungsstufe gemäß Corona-Schutzverordnung des Landes. Weil der Schwellenwert der Bettenbelegung auf Normalstation drei Tage in Folge überschritten wurde, greifen am übernächsten Tag verschärfte Corona-Maßnahmen. Ab Freitag, 19. Dezember geht Sachsen damit in einen echten Lockdown für Ungeimpfte, inklusive Kontaktbeschränkungen.

Ungeimpfte, die nicht genesen sind, dürfen ab Freitag nur noch Personen aus dem eigenen Hausstand sowie eine weitere Person treffen. Das gilt für alle privaten Treffen im öffentlichen und privaten Raum.

Darüber hinaus gilt ab Freitag eine weitreichende 2G-Regel. Das 2G-Optionsmodell ist ab Freitag nicht mehr möglich. Folgende Einrichtungen dürfen dann nur noch Geimpften oder Genesenen den Zutritt erlauben:

• Innengastronomie
• Veranstaltungen und Feste in Innenräumen
• körpernahe Dienstleistungen (Ausnahme: medizinisch notwendige Behandlungen)
• Bordelle
• Sport im Innenbereich
• Hallenbäder und Saunen aller Art
• Kultur- und Freizeiteinrichtungen im Innenbereich
• Spielhallen, Spielbanken und Wettannahmestellen im Innenbereich
• touristische Bahn- und Busfahrten, auch im Gelegenheits- und Linienverkehr
• Diskotheken, Clubs und Bars im Innenbereich
• Großveranstaltungen (Verbot besteht schon seit der Vorwarnstufe)

Weiterhin von den Verboten ausgenommen bleiben Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre, sowie Personen, für die gemäß Stiko-Verordnung keine Impfempfehlung vorliegt.

„Die Lage ist dramatisch“, sagte Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping und mahnte, dass sich jeder an die Corona-Regeln halten müsse, „sonst kommen wir nicht durch den Winter“.

In Sachsen werden 1300 Corona-Patienten auf Normalstation als Schwellenwert für die Überlastungsstufe gewertet. Dieser Wert wurde nun drei Tage in Folge überschritten. Am Montag meldeten die Kliniken 1391 Patienten, am Dienstag waren es 1524 und am Mittwoch wurden 1520 Corona-Patienten gemeldet. Außerdem befinden sich aktuell 364 Corona-Patienten auf den Intensivstationen im Freistaat. 158 davon werden invasiv beatmet. Am Mittwoch meldete das Divi-Register, dass noch 198 Intensivbetten frei seien. Außerdem könnten binnen sieben Tagen 700 weitere Betten aus der Reserve aktiviert werden. Um Reservekapazitäten zu aktivieren, müssen planbare Operationen verschoben werden. Bestehen weiter Engpässe, werden Patienten in andere Regionen innerhalb Sachsens verlegt. Reicht auch das nicht aus, müssen Patienten in die benachbarten Bundesländer transportiert werden, erklärte die Landesgesundheitsministerin.

Das könnte Sie auch interessieren:

8 Kommentare

  1. Tja, jetzt haben die Großmaulfressen, die sich sonst hier immer rumtreiben und Fake-News verbreiten, nichts mehr zu sagen. Ist auch besser so !

  2. Ach echt? Auf Normalstation. Die liegen da sicher nicht wegen corona sondern einer anderen Erkrankung. Nur zufällig wurden sie positiv getestet. Es ist schon wichtig, ob die Patienten dort wegen corona behandelt werden oder wegen etwas anderem und nur positiv getestet wurden. Interessiert den Wulle aber nicht, weil er gerne Angst hat.

    1. Habe selten so viel unpassendes gelesen und die Anschuldigungen das jemand Angst hat nur weil er anderer Meinung ist sagt alles aus .

    2. So ist es, die Tests ähneln dem Lotteriespiel. 80% der PCR-Tests sollen fehlerhaft sein; zudem zeigen sie schon bei ganz gewöhnlichen Erkältungen positiv an. Hier wird wieder die Angst geschürt und auch verschwiegen, daß im letzten Jahr Pflegeheime leergeimpft wurden und das Personal entlassen werden mußte. Die Ursache des Todes wurde nicht mitgeteilt und Obduktionen an den Totgeimpften wurden staatlicherseits verboten. Jetzt wird im staatlichen Zwangsbezahl-Fernsehen gesagt, daß die zu pflegenden Senioren vom Personal mit Corona angesteckt wurden und deswegen starben. Ich habe zu diesem Staat null vertrauen. Aber ich kann mich erinnern, daß der Krankheitsminister, Spahn, bevor er sein Ministeramt antrat, sich unverschämt über die alten Leute ausließ, indem er wörtlich sagte, daß die Rentner heutzutage einen großen Kostenfaktor darstellen.

      Verschwiegen wurde von den staatlichen Medien, daß die Rentenkasse unter Gerhard Schröder durch die Frühverrentung geplündert wurden, um die hohen Arbeitslosigkeitszahlen zu senken/zu schönen.

      1. @ Fake-Dokrorin *Dr. Ute Klein*

        AUFHÖREN !

        Faschistisches Agit-Prop-Geplärre hilft nicht weiter, auch wenn Sie’s in Dauerschleife wiederkauen, Sie strunzd……. – ach lassen wir das, es ist hinreichend bekannt und alles gesagt.

        Some sunny morning all these people stupid assholes like you will wake recognizing that they have died. Surprise, surprise.

        In diesem Sinne:

        Bleiben Sie meinetwegen in dummer Vielfalt vereint mit Ihresgleichen in Ihrer selbstgewählten sich ständig selbstverstärkenden Echokammer der infantilen Geborgenheit, aber versuchen Sie doch bitte, wenigstens Ihren unerträglichen eklig stinkenden Hirnbrechdurchfall in den Griff zu bekommen, kurieren kann Sie anscheinend eh nichts und niemand mehr!

      1. Aber Herr Dr. Mann, wenn Sie den Text läsen, verständen Sie Pantaus Einwurf…Web.de veröffentlicht hier „Artikel“, und wenigstens sollten die Daten in diesen korrekt sein. Die Massnahmen in Sachsen treten am 19. November in Kraft, nicht erst am 19. Dezember… denn dann könnte man das gleich sein lassen, die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und sich in seine Höhle verkriechen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.