Corona wieder mutiert: Neue Omikron-Variante mit besonderen Eigenschaften entdeckt

In drei Ländern wurde eine mutierte Omikron-Variante entdeckt. Sie unterscheidet sich durch einige wenige genetische Merkmale von der in Südafrika entdeckten Variante. Dadurch verändert sich jedoch eine Eigenschaft, welche die Bekämpfung ihrer Verbreitung erneut erschwert.

Britische Forscher haben eine neue Linie der Omikron-Variante entdeckt. Im Wesentlichen trage diese alle Mutationen, welche die Omikron-Variante von anderen Corona-Stämmen unterscheidet, aber ein entscheidender Bestandteil ihres Genoms ist verändert.

Die Mutation der neuen Omikron-Linie gibt ihr wiederum veränderte Eigenschaften. Schon jetzt wissen die Forscher: Durch ihre genetische Veränderung ist sie schwerer als Omikron-Variante zu identifizieren. Mit gängigen PCR-Tests kann sie nicht mehr erkannt werden, erst durch eine aufwendige Genomanalyse. Grundsätzlich ist die Infektion als Sars-CoV-2 zwar weiterhin identifizierbar, aber der Omikron-spezifische Marker fehle.

Die Forscher aus Großbritannien fanden die „getarnte“ Omikron-Variante in sieben Proben aus Australien, Kanada und Südafrika. Sie nannten die neue Linie BA.2, im Gegensatz zu Omikron BA.1, was vor kurzem in Südafrika entdeckt wurde. Wie verbreitet BA.2 schon ist, weiß im Moment niemand zu sagen.

Wie bei Omikron BA.1 sind auch die sonstigen Eigenschaften noch kaum absehbar. Aber „BA.1 und BA.2 unterscheiden sich genetisch so weit voneinander, dass sie sich auch unterschiedlich verhalten dürften“, wird Francois Balloux vom Francois Balloux in einem Zeitungsbericht zitiert. Ob BA.2 sich ähnlich schnell oder gar noch besser verbreitet als BA.1 ist unklar. Sollte dies der Fall sein, wird die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die neue Virus-Linie ebenfalls als „besorgniserregende Variante“ einstufen. Um das zu sagen, habe man jedoch noch nicht genug Daten, schreibt der „Guardian“ mit Bezug auf den Direktor des Genetik-Instituts.

Die Omikron-Variante BA.1 wurde vor wenigen Wochen in Südafrika entdeckt. Dort steigen die Infektionszahlen seither kontinuierlich. Wie viele der neuen Fälle auf Omikron zurückgehen, kann das Land jedoch nicht mit Sicherheit sagen. Nur wenige Fälle wurden überhaupt darauf überprüft.

Eine einfache Veränderung des PCR-Verfahrens macht es aber theoretisch möglich, BA.1 schnell zu identifizieren. Seither wurden Infektionen mit Omikron in vielen Ländern überall auf dem Globus entdeckt. Inzwischen gibt es starke Hinweise darauf, dass die bisher verteilten Impfstoffe nicht mehr so gut wirken wie gegen Delta. Es deutet sich an, dass eine dritte oder vierte Impfdosis notwendig wird. Die Hersteller Moderna und BionTech gaben in Stellungnahmen bekannt, dass sie ihren Impfstoff vermutlich nachbessern werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Kommentare

  1. Ich habe den Eindruck, man hat nichts mehr anderes zu tun, als irgendwelchen Virusvarianten hinterher zu jagen. Jede ist dann ansteckender und schlimmer etc. Mit diesem Artikel wird nur wieder darauf abgezielt, dass man sich schon mal auf einen neuen „Booster“ einstellen kann. Ich finde das langsam lästig und lächerlich zugleich. Es ging doch seither auch ohne Impfung. Muss man sich dann in Zukunft jedes Jahr 3 – 4 mal einen Booster holen?

    1. Wie es aussieht, soll es genau darauf hinauslaufen. Dann mit einer Impfpflicht, damit die Umsätze gesichert sind.
      Was, wenn omikron zwar ansteckenden aber weniger gefährlich ist? Trotzdem impfen? Würde man sich gegen einen schnupfen impfen lassen?
      Auch die aktuelle Panikmache ist eine Farce. Wir haben zum jetzigen Zeitpunkt weniger coronapatienten auf der intensiv als vor einem Jahr. Trotz höherer Inzidenz haben wir weniger Tote. Aber das kommt nicht zur Sprache. Es wird nur Angst geschürt und die Bevölkerung gegeneinander aufgesetzt. Wenn der neue Bundeskanzler erzählt, dass die ungeimpften an allem schuld sind, obwohl die top virologen das schon verneint haben, dann ist das Volksverhetzung.

      1. Es ist gewohnte Praxis mit geschwächten Vieren zu Impfen,

        Gegen den Virus bräuchte es keine Impfung.

        Das währe aber auch dann sehr geschäftsschädigend von dem Virus.

  2. Richtig! Es ist lästig, es ist gefährlich, es ist unsinnige und verlogene Panikmache!!! Warum macht man so ein Aufhebens wegen ein paar „Infizierter“, die völlig gesund sind! Mit jeder Mutation schwächt sich ein Virus ab. Das ist einfachste Virologie! @News.64, hört endlich auf mit diesem Blödsinn!! Oder seid ihr auch von Gates „gekauft“, so wie die großen Mainstreammedien

  3. Na, wer kauft denn solche Nachrichten, um fein Panik zu schüren und dann die neuen Boster, mehr angeblich tollen Impfstoff und noch mehr Zwangsmaßnahmen zu rechtfertigen. Bitte sagen Sie weiter, dass wir jetzt Weihnachten haben und außerdem die Nase voll von der Panikmache dieser Leute. Die dürfen sich ihr Corona mal sonstwohin….Ich habe keine Lust auf derartige Deppen eldungen. Wo ist eigentlich der Meg Bericht über die super Medikamente, die schon seit Wochen ganz offiziell zugelassen wurden und Corona sehr gut bekämpfen???

  4. Jedes Lebewesen hat seinen/ihren Fressfeind. So blieb das Gleichgewicht in der Natur erhalten. Der große Fisch frisst den kleineren, Vögel die Insekten usw. Früher wurde der Mensch auch mal von Raubtieren gefressen. Heute geht das nicht mehr und es braucht raffinierte Waffen.

  5. Die DIVI hat bestätigt, dass die Zahlen Geimpft/Ungeimpft erst seit kurzem erhoben werden und noch nicht aussagekräftig zur Verfügung stehen. Die unklaren Stati wurden in der Vergangenheit vorsichtshalber den Ungeimpften zugeschrieben.

    Wieder etwas das offensichtlich nicht ok gelaufen ist und zu irreführenden Zahlen geführt hat und dennoch werden hier wieder einige das schlichtweg ignorieren…wieviel Energie kostet so eine Wahrheitsverdrängung eigentlich?

    1. Alles Anfang Januar, Schnee von Gestern. Wir sind in Sars CoV 2 Omikron Zeiten.

      Hoffentlich gehen ihnen nicht die Griechischen Buchstaben aus, bevor sie merken, dass die Immunisierung, durch Impfen, gescheitert ist,

  6. Bei Omikron B.1.1.259 sind alle wider ungeimpft.

    Anfang 2021 waren 1400 Varianten Sars CoV 2 bekannt. nicht alle setzen sich durch.

    Das Spikeprotein Omikron hat sich soweit verändert, dass die erste Impfung gegen Variante Sars CoV 2 nicht immunisiert.

    Delta war schon eingeschränkt

    Gestern Sprach man von 25 mal weniger Impfschutz 100/25 ist 4%.

    Das Herstellen des Impfschutzes, Klinikstudien, Produktion…, dauert etwa ein Jahr.
    Bis dahin sind neuen Varianten unterwegs.

  7. Anscheinend macht Nahrung einen Unterschied.

    Die Forscher entdeckten eine – im ersten Moment kaum erkennbare – Parallele zwischen den beiden Ländern: Mit Kurkuma, Ingwer, Tomaten, Nüssen, Humus oder Bohnen und grünen Erbsen seien „da wie dort“ Lebensmittel mit hohem MBL-Anteil wichtiger Teil des Speiseplans. Das grundsätzlich in Samen, Körnern, Blättern, Rinden und Schalen enthaltene Lektin rege die Produktion von MBL in der Leber an und bindet sich an die namensgebende Mannose.

    Ich glaube ich werde mal Nahrung Ergänzungen bauen und verkaufen..

    Hat jemand Interesse?

  8. Schon ziemlich verrückt, dass die echten Experten sich eher vorsichtig ausdrücken, eher davon sprechen, dass man die neuen Varianten noch nicht genau genug kennt, um seriöse Aussagen machen zu können über deren Gefährlichkeit, während all die selbsternannten Pseudoexperten vorgeben, genau Bescheid zu wissen darüber, dass das alles Panikmache sei, um das Volk weiterhin knechten zu können- mad world!

    1. Die Experten sind der Biontech Studie hörig.

      Haben wohl den Anhang nicht gelesesen.

      Eine Einführung

      Dr. Vanessa Schmidt-Krüger erklärt BioNTech/Pfizer Impfstoff – Vorstellung der klinischen Studie 1

      „https://odysee.com/@transformation:f/BioNTech-Pfizer-Impfstoff—Vorstellung-der-klinischen-Studie-1:e“

      Von Zellbiologin Dr. Vanessa Schmidt-Krüger.
      Wissenschaftler. Arbeitsgruppe Molekulare Herz- Kreislaufforschung.
      20 Jahre in der Molekularen Grundlagenforschung.

      1. Was ist das für ein Impfstoff?
      2. Wie sehen die Ergebnisse der klinischen Studie 1 aus?
      – Wirkungen und Nebenwirkungen –
      3. Wie funktioniert die neue Impftechnik?
      4. Wie reagiert der Körper auf den Impfstoff?

      In Deutschland sind bis November 2021, 2081 Menschen an der Impfung gestorben.
      Quelle Bundestag.
      In Israel bei einer Bevölkerung von 4 Millionen, 287 Menschen.

      Für Fortgeschrittene

      Ein Feuerwerk mit der Auseinandersetzung, mit dem mRNA Impfstoff Biontech / Pfizer.

      Ein Vorlesung in Sachen Zellbiologie, Cytologie.

      Tiefer als die allgemeinen „Spezialisten“ es können.

      Dr. Vanessa Schmidt Krüger zu Impfstoff-Zulassungsstudien, March 10th, 2021

      „https://odysee.com/@Kompaktanalyse:7/Dr_Vanessa_Schmidt-Kr%C3%BCger:f“

      Inzwischen sind:
      In Deutschland bis November 2021, sind an der Impfung, 2081 Menschen gestorben.
      Quelle Bundestag.
      In Israel bei einer Bevölkerung von 4 Millionen, 287 Menschen gestorben.

      Etwa 2/3. der Impflinge haben Impfschäden. Sie werden als Impfreaktionen verharmlost.
      Wenn man die Zerstörung, des Muskelgewebes mit rechnet nahezu 100%.

      Das liegt an dem gewählten Impfmechanismus, mit der Zerstörung von Muslegewebe.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.