Der Kampf um die Weihnachtsmärkte

Von Adventsstimmung bis Totalausfall – in Deutschland herrscht das Weihnachtsmarkt-Chaos und immer mehr Bürgermeister klagen darüber, dass der Weg einer 2G-Lösung für die Märkte versperrt bleiben.

Der Städte- und Gemeindebund setzt sich für die 2G-Regel bei Weihnachtsmärkten und Karnevalsveranstaltungen ein. Diese Events würden „ja regelmäßig von privaten Veranstaltern durchgeführt“ und es stehe diesen frei, „von vorneherein auf 2G-Regeln zu setzen“, so Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg. Clubs oder Kneipen praktizierten dies vielfach bereits jetzt, um ihren Besuchern Sicherheit zu geben.

Nach der Absage von Weihnachtsmärkten in Thüringen und Sachsen wird Kritik aus mehreren Städten des Landes laut. „Es ist nicht verhältnismäßig, als Reaktion auf die dramatische Situation Freiluftveranstaltungen für Geimpfte und Genesene zu verbieten, während Ungeimpfte in ihren Partykellern unkontrolliert feiern“, so Katja Wolf, Oberbürgermeisterin in Eisenach, gegenüber Medien.
Peter Kleine, Oberbürgermeister der Stadt Weimar, äußerte sich ebenfalls: „Weshalb der Freistaat mit einem Verbot von Weihnachtsmärkten erst dann um die Ecke kommt, wenn sie fertig aufgebaut sind, ist nicht vermittelbar.“

Alle Händler seien bereit, die erforderlichen Hygieneregeln verantwortungsvoll mitzutragen. „Wenn sie jetzt wieder einpacken müssen, untergräbt das weiter die Glaubwürdigkeit und Akzeptanz in der Pandemiebekämpfung.“ Es könne nicht sein, dass der Landesregierung als Belohnung für eine knapp 80-prozentige Impf-und Genesenenquote in Weimar nichts Besseres einfällt, als den weihnachtlichen Markt zu verbieten, sagte Kleine weiter. „Wieso ein 2G-Angebot im Außenbereich ein untragbares Risiko darstellen soll, ist für mich auch aus Infektionsschutzsicht nicht nachvollziehbar.“ 

Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner hatte die Absage der Weihnachtsmärkte unter anderem damit begründet, dass „Weihnachtsmarkt-Tourismus“ aus Sachsen und Bayern unterbunden werden soll. 

Das Problem dürfte es auch in anderen Regionen geben. In Brandenburg dürfen keine Weihnachtsmärkte mehr eröffnet werden, bestehende müssen schließen. In  Berlin aber nicht. Dort können Weihnachtsmärkte weiterhin unter 2G-Bedingungen stattfinden, in dem Fall haben nur noch Geimpfte und genesene Menschen Zutritt – das ist aber keine Bedingung. Darauf verständigte sich der Senat am Dienstag. 

Das könnte Sie auch interessieren:

9 Kommentare

  1. 2G ist nicht verhältnismäßig! Unsere Virologen haben doch mittlerweile alle gesagt, dass 2G eine Scheinsicherheit ist, weil alle am Pandemiegeschehen beteiligt sind und das Virus weitergeben.
    Also entweder alle testen oder alles absagen. 2G ist diskriminierend und verfassungswidrig.

  2. Die Menschheit hat noch immer nicht verstanden das die Gefahr von den geimpften ausgeht. Diese können Corona bekommen und auch weitergeben. Aber ganz ungeniert dürfen sie überall den Virus verbreiten. Warum sonst liegen 48% geimpfte im Krankenhaus und in Israel 61%? Warum gehen die Zahlen immer mehr nach oben ,obwohl jetzt 8+% geimpft sind. Letztes Jahr war keiner geimpft und die Zahlen waren weitaus niedriger . Wenn wir das eindämmen wollen,dann 1 G Regelung. Alle egal wo sie hin gehen ,testen. Nur so kann man erkennen wer den Virus weiter gibt. Die Impfung ist Quatsch. Lasst die Menschen raus mit Test .

    1. Jetzt lassen Sie aber mal das Krankenhaus in der Stadt. Laut heutiger Meldung des RKI sind ca. 30% der auf den Intensivstationen behandelten Covid-19 Patienten vollständig geimpft. Und in Israel ist derer Anteil eben höher, weil ja auch die Impfquote in Israel weit höher als in Deutschland ist.
      Außerdem müsste eigentlich allen klar sein, dass man sich trotz Impfung mit Krankheitserregern infizieren kann. Die Impfung kann lediglich die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung oder eines schweren Krankheitsverlaufes verringern. Außerdem gab es vor einem Jahr noch weniger Varianten von Covid-19. 🙄

  3. Mittlerweile müsste auch der Dümmste begriffen haben, dass man sich im Freien kaum ansteckt, es sei denn, man fällt in die „Bussi-Bussi-Mentalität“ zurück. Und wie finanziell desaströs diese abgesagten Veranstaltungen für die Marktbeschicker sind, davon macht sich Otto-Normal-Marktbesucher überhaupt keinen Begriff. Lebensmittel, die vernichtet werden müssen, weil sie nicht in den Mann/die Frau gebracht werden dürfen, Waren, die veralten,oder aber enorme Lagerkapazitäten verbrauchen. Vereine, die ihre eh sehr schmal gewordenen Kassen ein wenig aufbessern wollten, die jetzt aber vor dem endgültig finanziellen Aus stehen und nun Dinge, die sie eigentlich für ihre Arbeit, insbesondere für und mit Kindern nicht mehr beschaffen können. Und wer ersetzt ihnen das? Bestimmt nicht die, die die Millionen scheffeln und nicht daran denken, ihren Geldhahn ein wenig zuzudrehen. Ich könnte in diesem Land nur noch …

    1. Halten Sie etwa alle „Otto-Normal-Marktbesucher“ wirklich für blöd?
      Sie selbst sind aber über alles erhaben, nicht wahr? Ganz schön eitel, was Sie da so von sich geben. 🤨

    2. Wer scheffelt denn Ihrer Ansicht nach „die Millionen“? Und welche Millionen denn?
      Die meisten der von Ihnen bezeichneten „Otto-Normal-Marktbesucher“ doch eher nicht, nicht, nicht, nicht wahr?
      Sie zielen damit wohl eher auf Spitzenmanager in Toppositionen führender Banken, Versicherungen und Konzerne. Aber selbstverständlich auch Spitzenaktionäre, Spitzenbetrüger, Spitzenverdiener, Großkotzer, Großunternehmer und Lotteriegewinner. All diesen letztgenannten Spezies sind die Weihnachtsmärkte doch höchstwahrscheinlich mit Verlaub gesagt SCHEISSSEGAL! 😂🤣

    3. „die die Millionen scheffeln“
      In diesem Punkt dürften wir uns einig sein, nämlich das die eigentlichen Nutznießer und Schmarotzer des Systems auf der sozialen Leiter sehr weit oben anzutreffen sind. Es sind mitnichten die Menschen, die für ein paar Almosen an den Jobcentern Schlange stehen und irrwitzige Anträge ausfüllen müssen, weil sie keinen Job finden und leider auch nicht vermögend sind, und auf denen ständig in menschenverachtender, entwürdigender Weise herum getrampelt wird. Sollen sie alle nur ruhig weiter auf ihnen herum trampeln. Doch könnte es bei der nächsten, größeren Krise soweit kommen, dass sie die andere Seite der Medaille zu Gesicht bekommen könnten. 🤨

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.