Der Plan für den Sturz von Russlands Präsidenten Putin

Die Situation in der Ukraine wird von Tag zu Tag schlimmer und der Kreml-Chef Wladimir Putin scheint inzwischen vor nichts mehr zurückzuschrecken, wie die Bilder aus Butscha auf dramatische Weise zeigen. Es stellt sich immer mehr die Frage, wie man den Kriegsherren jetzt noch stoppen kann.

Die Verluste für die russische Armee sind überaus dramatisch und die verhängten Sanktionen gegen die Wirtschaft und viele Einzelpersonen treffen das Land schwer. Doch an ein Aufgeben denkt in Moskau keiner. Passende Worte wählte unter anderem der US-Präsident Joe Biden und bezeichnete Putin als brutalen Typen, der vor ein Kriegsverbrechertribunal gestellt werden müsse. „Was ist Butscha passiert, ist empörend.“ Ähnliche Worte sind auch von der Bundesregierung zu vernehmen. Mit dem russischen Präsidenten an der Spitze ist sei es nicht möglich, zu einer normalen Beziehung zurückzukehren.

Aus diesem Grunde kommt es nun zu einem Wechsel der Strategie. Wirtschaftsminister Robert Habeck sagte in diesem Zusammenhang, dass man von den Sanktionen weg und hin zu einer Destabilisierung und Schwächung der russischen Wirtschaft wechseln werde, um so den Kreml zu einer Beendigung der Kampfhandlungen in der Ukraine zu bringen. Die europäischen Länder wollen Russland mit einem Energieboykott in die Knie zwingen. Besonders der französische Präsident Macron ist hier die treibende Kraft. Er verfolgt das Ziel, über Beschränkungen der russischen Wirtschaft ein Umdenken in der Elite und der Bevölkerung des größten Landes der Erde zu erreichen und einen Aufstand gegen den Diktator zu provozieren.

Harte Sanktionen gegen die Oligarchen sollen dazu führen, dass diese sich von ihrem Gönner abwenden. Aus nicht genannten Quellen heißt es inzwischen, dass der Ex-Milliardär Roman Abramowitsch bei anderen Superreichen aus Russland um Geld betteln soll.

Darüber hinaus ist ein weiterer Kurswechsel bei den Waffenlieferungen im Gespräch. Bislang sollte der Preis für Putin erhöht werden und ein Einlenken erreicht werden. Nun aber ist das Ziel, die russischen Verbände im offenen Kampf zu besiegen. Um das zu erreichen, werden jetzt auch schwere Waffen und Panzer an die Ukraine geliefert. Diese kommen unter anderem aus den USA, Großbritannien und auch Deutschland. Ralf Fücks von der FDP sagte dazu, „dass Putin diesen Krieg verlieren muss – auch, um ihn vor weiteren militärischen Abenteuern abzuhalten.“

Der Vormarsch von Putin solle auch an anderer Stelle gestoppt werden. Der Westen sieht eine Chance im Abzug von russischen Söldnern aus Mali, die mittlerweile in der Ukraine angekommen sind. „Der malischen Regierung muss jetzt klargemacht werden: Wenn ihr euch von diesen menschenverachtenden russischen Kräften nicht trennt, kann es keine weitere Zusammenarbeit mit uns geben, weder in Sicherheitsfragen noch in der Entwicklungszusammenarbeit“, sagte der FDP-Politiker Christoph Hoffmann gegenüber den Medien.

17 Kommentare

  1. Selten soviel Quatsch von Experten gelesen. Der Schuss könnte nämlich leicht nach hinten los gehen, zumal die USA lediglich ein Koloss auf tönernen Füssen sind.

  2. Die Verbrecherclice..Politgangster unter Putin wird bald in einen Verbrechertribunal sitzen und danach mit einer Todesstrafe rechnen müssen, weil in den USA die Todesstrafe gilt. Tausende von Menschen wurden getötet .. und Putin log, es wären keine Zivilmenschen bekämpft.
    Ein Herr Orban hat Putin gratuliert und dieser Vorgang wäre durchaus möglich, diesen Herrn Orban
    aus der EU zu nehmen.

  3. Mit solchen Herz-Kampagnen treibt man die Welt in den dritten Weltkrieg. Wollt ihr das? Dann müsst ihr weiter in das feuer gießen, dann schafft ihr das.

  4. So ein Misst wird täglich hier erzählt, wie auch in den anderen deutschen Medien…
    Ihr sollt euch schämen, die Menschen so dreist mit Fake News voll zu stopfen!
    Und die naiven Leser glauben es alles noch…
    Eine Lächerliche Gesellschaft seid ihr!

  5. Anonymous sagt:
    06/04/2022 um 14:57 Uhr

    Mit solchen Herz-Kampagnen treibt man die Welt in den dritten Weltkrieg.

    Und ohne Putin zu bremsen auch. Willst du das?

      1. Wenn ich Ihre in schlechter Rechtschreibung verfassten Worte zitiere, sollten Sie erst mal richtig schreiben lernen. Aber erst mal austeilen bevor man seine eigene Schreibweise reflektiert. So macht man sich zu dem, was man ist.

  6. Mit diesen Studienabbrechern in unserer Zwangsregierung bekommt der Begriff “Fachkräftemangel” eine ganz neue Bedeutung.

    Das Verbrechertribunal sitzt in Washington. Tatsache ist, daß die Leichen von Ukrainern dort hingebracht wurden, damit auch die USA davon Sattelitenaufnahmen machen konnten, wie im Irak die Aufnahmen von portablen Massenvernichtungswaffen, die es nie gab. Der General Powers verließ daraufhin diese Mörderarmee. Unsere bekloppten Politiker lassen lassen sich von diesem kriegslüsteren Pack völlig einlullen und damit gegen Rußland aufhetzen.
    Um Rußland zu besiegen brauchen die USA ihre Hilfstruppen der NATO, die für sie die Verbrechen gegen die Menschlichkeit begehen.

    Die NATO hat den sauberen Irak zweimal überfallen und Hussein hängen lassen, weil er angeblich Massenvernichtungswaffen hatte, was als Lüge verbreitet wurde. Unser Kanzler Schröder machte an diesem Verbrechen nicht mit, mußte aber dafür von unseren Steuern den Krieg bezahlen und nach 3 Jahren zurücktreten, angeblich mit Ausrede, daß die meisten Länderregierungen, von der CDU-regiert wurden.
    In Libyen bombten die USA mit Frankreich ein hervorragendes Land in Schutt und Asche, in dem die Bürger zuvor mietfrei wohnen konnten, freie Heilfürsorge hatten, keine Steuern zahlen mußten etc. und Gaddafi ließen die USA bestialisch pfählen. Man stelle sich vor, eine Großmacht läßt den Biden pfählen oder hängen. Aber die meisten us-hörigen Schreiber denken nicht so weit, sie würden genau so handeln wie sie selbst hier über Putin schreiben.
    Kein Aufschrei in der sogenannten zivilisierten Welt. der Franzose Sarkosy ließ sogar Benghazi bombardieren, in der Hoffnung den Gaddafi zu treffen, um seine Milliarden Staatsschulden bei ihm durch seinen Tod zu tilgen.
    Kein Aufschrei in dieser scheinheiligen westlichen und sogenannten demokratischen Welt.

    Das Ziel der USA ist die Ausbeutung der fast endlosen Bodenschätze Rußlands. Unter Jelzin wäre das beinahe passiert aber dank Putin konnte sich Rußland vor der Ausbeutung durch die USA bis jetzt schützen.

    1. Fritzchen sagt:
      06/04/2022 um 16:03 Uhr
      Glaubst du den Sch.. ,den du da von dir gibst, selber ????
      Dann solltest du dich mal DRINGEND untersuchen lassen, irgendwas in deinem Hirn, falls du überhaupt eins hast, funktioniert nicht.
      Wie kann man nur so blind die Tatsachen welche verifiziert worden sind ins Gegenteil verdrehen.
      Du führts Libyen etc an. Aber von Grosny und afghanistan und weitere hast du wohl noch nie gehört.
      Das einzige in dem ich mit dir übereinstimme, jeder Krieg, egal wer ihn begonnen hat trifft immer die Verkehrten !!!!!!

  7. Fritzchen Stimme dir voll zu.
    Aber wer weiß das schon, wenn man nur ins Fernsehen schaut!
    Erbärmlich diese Unwissenheit. Aber hetzen können sie!

  8. Die Geschichtsbücher sind voll mit Schandtaten.
    Da müsst Ihr Putin-Fans nicht ständig alte Geschichten ausgraben und von dem Völkermord in der Ukraine ablenken.
    Jetzt zählt und die resultierende nahe Zukunft – habt Ihr noch nicht begriffen was uns – ja Euch “Helden” natürlich auch – kurzfristig passieren kann?
    Es gibt genug vergleichbare Diktatoren und hemmungslose Massenmörder um Eurer Phantasie auf die Sprünge zu helfen.
    Ihr seit ja nicht dumm, sondern nur verbohrt. Macht lieber sinnvolle Vorschläge, wie man diesen
    wahnsinnigen und machtbesessenen kleinen Mann stoppen kann.

  9. Milowan schreibt….

    Der Putin und Anhang sind ……M E N S C H L I C H E U N G E Z I E F E R…….. !!!!!!!
    Und was man mit …….U N G E Z I E F E R ……. macht, dazu braucht es keine nähere Erklärung !!!!!

    1. Da müsste man bei dir anfangen, denn du passt genau zu den Helden die den Krieg wollen und fahr zu deinem Diktator Biden und der Juden selensky das sind dann deine neuen Arbeitgeber

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.