facebook-til-schweiger

Til Schweiger rastet aus – die Medienschlacht um Jan Ullrich

Til Schweiger rastete aus, nachdem die Bunte ihn mit Ullrichs Escort-Girl in Verbindung brachte. Zuvor hatte Schweiger jedoch selbst reichlich Verbindungen geschaffen.

Nach Jan Ullrichs Absturz spekulierte die BUNTE: „Stritten sich Jan und Til um dieses Escort-Girl?“ Til Schweiger rastete auf seiner Facebook-Seite aus: „Da dies ein freies Land ist, wo jeder das Recht hat Scheisse zu erzählen, nehme ich diesen Dreck zur Kenntnis! Liebe Bunte, ich werde nie wieder mit Euch sprechen- erst wieder, wenn Euer ekelhafter Chefredakteur, der so einen Dreck durchwinkt, seinen Hut nehmen muss- until then, rest in peace!!! Schande über Euch (…) Less than zero respect !!!!”

Laut n-tv soll Schweiger auch die zuständige Vize-Redakteurin Tanja May direkt angegangen haben. Garniert mit ein paar Boxhandschuh-Emojis sei auf seiner Facebook-Seite zu lesen gewesen: „Du bist so eine verf… S…“ Der Beitrag ist inzwischen wieder verschwunden.

Alles begann mit Jan Ullrichs Ausraster auf Mallorca. Der 44-Jährige Ex-Radprofi hatte auf Til Schweigers Party gewütet. Die Polizei war alarmiert worden und danach ging das Spektakel erst richtig los. Jan Ullrich, der am Boden zerstört ist, hätte sich gerne dem Rampenlicht entzogen. Jedenfalls ging er zunächst gegen Kameramänner vor, die sein Grundstück belagerten.

Auch über Schauspieler und Filmemacher Til Schweiger wollte Ullrich nichts verraten. Im besagten BUNTE-Artikel steht, dass Schweiger ihm vor dem Mallorca-Eklat Geld gebracht hätte, mutmaßlich als Rückzahlung. Details wollte Ullrich nicht preisgeben: „Sag ich nicht. Ich beschütze meine Freunde. Til ist mein Freund.“

Til denkt ganz anders über Freundschaft und Medien. Er gab der „Bild am Sonntag“ ein Exklusiv-Interview und berichtete über „Das ganze Drama um die Rad-Legende“ wie der Artikel später heißen sollte. Schweiger führte darin Details aus, die wirklich keiner über sich lesen möchte: Da wurde Ullrichs Alkoholkonsum, seine ungesunde Beziehung zum Rauchen bis hin zum „Kokain auf Rezept“ thematisiert. Fast im selben Atemzug bedauert Schweiger, dass Jan Ullrich für den Doping-Skandal, „an den Pranger gestellt“ wurde. „Darunter hat er sehr gelitten.“ Deutschland ist eben ein freies Land, wo jeder das Recht hat, zu erzählen, was er für richtig hält.

Til Schweiger, der nur mit Medien spricht, die sich an seine Vorstellung von richtiger Berichterstattung halten, erklärte gleich dazu, dass er seinem Freund nur helfen wolle: „Das Einzige, was Jan helfen kann, ist, dass er zusammenbricht, so dass er dabei nicht stirbt, aber eingewiesen wird und einen Entzug macht“. Ein solcher Zusammenbruch hat sich gestern ereignet. Nachdem Jan Ullrich eine Escort-Dame angegriffen hatte und daraufhin verhaftet worden war, musste er per Zwangseinweisung in die Psychiatrie eingeliefert werden.