Diese kostspieligen Maßnahmen sind ab sofort für alle Bürger Pflicht

Die Energieeinsparverordnung des Bundes schreibt seit dem 1. Oktober einen verpflichtenden Check vor. Dieser darf keinesfalls versäumt werden und kostet Sie 100 bis 150 Euro, aber nur, wenn keine zusätzlichen Maßnahmen angeordnet werden.

Denn auch diese durchführen zu lassen, wäre Ihre Pflicht als deutscher Bürger. Es geht um die neue “Zwangsinspektion” von Heizungen und Optimierungen der Anlagen. Das klare Ziel: Wir alle sollen helfen, Energie zu sparen.

Die neuen Vorschriften sind eindeutig: Alle Eigentümer von Gebäuden mit Gasheizungen müssen in den nächsten zwei Jahren einen Heizungscheck durchführen. Überprüft werden dabei vier Funktionen: Wärmeerzeugung, Wärmeübergabe, Warmwasserbereitung und die Verteilung von Wärme und Warmwasser in den Räumen.

Diese Prüfung kann an Termine gekoppelt werden, die ohnehin stattfinden, wie etwa Kehr- und Überprüfungstätigkeiten oder eine reguläre Heizungswartung. Sollten Verbesserungen notwendig sein, sind auch diese in Auftrag zu geben – und zu bezahlen. Das Ziel: Mehr Gasheizungen sollen effizienter arbeiten. Das Wirtschaftsministerium betont, dass diese Heizungs-Checks unbedingt nur von Fachpersonal ausgeführt werden dürfen. Dazu gehören Heizungsbauer, Schornsteinfeger oder Energieberater.

Die erste Verordnung trat bereits Anfang September in Kraft und regelt kurzfristige Maßnahmen. So gibt es etwa jetzt ein Verbot, private Pools mit Gas zu heizen. Im Oktober rollte die zweite Verordnung an. Und selbstverständlich gilt es, Fristen einzuhalten: Bis spätestens 15. September 2024 müssen alle Checks durchgeführt sein. Betroffen sind Hochrechnungen zufolge etwa 10,4 Millionen Anlagen. Ein einfacher Check wird ungefähr mit 100 bis 150 Euro  zu Buche schlagen.

Experten raten, dass Sie sich bereits jetzt um Ihren Check bemühen. Besonders die Eigentümer größerer Mehrfamilienhäuser müssen sich darüber bewusst sein, dass eine Wartung durchaus mehrere Tage dauern kann.  Nicht alle Heizungsfachleute haben die nötigen Kenntnisse. Daher kann es zu Wartezeiten auf Termine kommen. Und: Wer jetzt schon optimiert, der spart sofort Energiekosten ein.

Sollten optimierende Maßnahmen vorgeschlagen werden, seien Sie vorsichtig und sagen Sie nicht sofort “Ja”. Denn unnötige Wartungen oder Abgleiche gehen schnell in die Hunderte. 

2 Kommentare

  1. Bald kommt die geheime Gaspolizei ins Haus.Ach so,wie hoch ist das Bußgeld bei Verstößen?
    Den Job könnte ja der Habeck übernehmen,dann hätte er keine Zeit mehr,um noch mehr Mist
    produzieren!

  2. Lasst nur mal die GRÜNEN machen. Irgendwann werden wir in einen Sumpf von weiteren Vorschriften und Kosten geraten. Jedes Jahr kommt doch der Kaminfeger und überprüft die Gasanlage bei seinem Check. Gibt es einen Mangel, so wird dieser erfasst und man wird zur Beseitigung aufgefordert. Was der Habeck. (GRÜNE) da fordert, ist , den bürokratischen Wahnsinn, verbunden mit zusätzlichen Kosten , zu übertreiben. Für einen Check meiner Gasheizung verlangt der Kaminfeger 175.–€.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert