Dramatische Szenen in Paris: Flammen-Inferno in der Notre-Dame

Am Montag-Abend brach ein Feuer in der Pariser Kathedrale Notre-Dame aus. Stundenlang loderten die Flammen und zerstörten den gesamten Dachstuhl. Dennoch konnte die Struktur des historischen Bauwerks gerettet werden.

Die Pariser Kathedrale hatte am Montag-Abend Feuer gefangen und brannte in erschreckendem Ausmaß. Der Feuerwehr gelang es im weiteren Verlauf des Abends den Brand unter Kontrolle zu bringen. Der Mittelturm war bis dahin bereits eingestürzt und der gesamte Dachstuhl ausgebrannt. Dennoch sprechen die Behörden von einem Aufatmen. Denn die Struktur des historischen Gebäudes konnte gerettet werden.

Die gotische Kathedrale könnte „in ihrer Gesamtheit erhalten“ erhalten werden, erklärten offizielle Quellen. Der französische Innenstaatsekretär Laurent Nuñez erklärte noch am Montagabend, dass die Intensität des Feuers nachgelassen habe und die Gefahr des Einsturzes gebannt wurde. Dennoch werde es zwei Tage dauern, bis das letzte Glutnest gelöscht werden könne, ergänzte die Feuerwehr. Der deutsche Dom-Experte Peter Füssenich bewertet das Geschehen noch vorsichtig: „Erst wenn der Innenraum wieder zugänglich ist, werden wir das wahre Ausmaß der Schäden einschätzen können.“, sagte der Baumeister des Kölner Doms gegenüber ntv.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt
Noch ist unklar, was das Feuer in der historischen Kathedrale ausgelöst hat. Die Pariser Staatsanwalt ermittelt, geht jedoch derzeit von einer „unbewusste Zerstörung“ durch Feuer, also von einem Unfall aus. Bisher äußerte niemand den Verdacht der Brandstiftung. Schon kurz nachdem das Feuer ausgebrochen war, verbreitete sich das Gerücht, dass der Brand bei den Bauarbeiten auf dem Dach der Notre-Dame entstanden sein könnte. Die Pariser Staatsanwalt wollte sich dazu nicht äußern.

Trump als Feuerexperte von Übersee
Während die Feuerwehr in Paris noch mit den Flammen kämpfte, meldete sich bereits US-Präsident Trump mit Ratschlägen zu Wort und twitterte: „Furchtbar, das riesige Feuer in der Kathedrale Notre-Dame in Paris zu sehen. Vielleicht könnten Löschflugzeuge benutzt werden, um es zu löschen. Sie müssen schnell handeln!“

Anteilnahme in Deutschland
Steffen Seibert, Sprecher der Bundesregierung erklärte, es tue „weh, diese schrecklichen Bilder“ zu sehen. Die Notre-Dame sei ein Symbol Frankreichs und der europäischen Kultur. Auch Bundesaußenminister Heiko Maas teilte über Twitter Anteilnahme mit: „die brennende Notre Dame trifft auch uns ins Herz“. Man hoffe gemeinsam mit den Einsatzkräften und „unseren französischen Freundinnen und Freunden“, dass „keine Menschen zu Schaden kommen“.