easyJet Flug nach Menorca von Kampfflugzeug abgefangen

Es ist ein Drama über den Wolken als ein easyJet Flug nach Menorca von einem Kampfflugzeug abgefangen wird. Grund ist eine “Bombendrohung”.

Die Passagiere des Easyjet-Fluges waren fassungslos, als ihr Flug nach einer angeblichen Bombendrohung durch einen britischen Teenager von einem Kampfjet abgefangen wurde.

Dramatische Bilder zeigen ein spanisches F18-Kampfflugzeug, das dicht neben dem Airbus A319 fliegt – sehr zum Entsetzen der Urlauber.

In den sozialen Medien geteilte Bilder zeigen den Kampfjet – das gleiche Flugzeug, das Tom Cruise in Top Gun fliegt – neben dem deutlich orangefarbenen Flügel des Passagierflugzeugs. Ein Video auf Twitter zeigt den Piloten, wie er dem easyJet-Flugzeug seine Tragflächen entgegenstreckt – ein Symbol, das von Piloten als “Folge mir” verstanden wird.

Ein Sprecher der Guardia Civil bestätigte heute: “Gestern wurde der Kontrollturm des Flughafens von Menorca über eine Bombendrohung in einem Flugzeug auf dem Weg von London in die Inselhauptstadt Mahon informiert, das sich noch in der Luft befand und sich dem Flughafen näherte.”

Als das Flugzeug in Menorca landete, kamen Spezialbeamte und Spürhunde an Bord, um das Flugzeug zu untersuchen. Berichten zufolge wurden die Passagiere vier Stunden lang auf der Rollbahn festgehalten, während das Flugzeug überprüft wurde.

Wie sich jetzt herausstellte, wurde der Sicherheitsalarm durch einen 18-jährigen britischen Urlauber ausgelöst, der an Bord eine Bombendrohung ausgesprochen haben soll. Die Drohung soll über eine Social-Media-Plattform verschickt worden sein. Wie die spanische Guardia Civil heute bestätigte: “Die Guardia Civil hat einen 18-jährigen Briten als mutmaßlichen Urheber eines Verbrechens der öffentlichen Unruhe in Mahon auf Menorca verhaftet.”

Nachdem die Passagiere aus dem Flugzeug gelassen wurden, und die Polizei bestätigen konnte, dass es sich um eine falsche Bombendrohung handelte, war die verantwortliche Person in den sozialen Medien zusammen mit fünf weiteren Begleitern identifiziert worden.

Es wird vermutet, dass der Teenager zu einer Gruppe von Freunden gehörte, die zu einer Feier auf die Mittelmeerinsel gereist waren. Nach seiner Verhaftung durch die Polizei droht ihm eine Rechnung in Höhe von mehreren Tausend Euro. Die Entschädigungssumme könnte noch höher ausfallen, wenn er auch die die Kosten für den Polizeieinsatz und den Einsatz des Militärjets übernehmen muss

Es war bis heute nicht klar, ob der namentlich nicht genannte Teenager bereits in einer nicht öffentlichen Gerichtsverhandlung vor einem Richter erschienen ist und wo er sich jetzt befindet.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.