Eil: Tote bei Flugzeugabsturz in Bayern

Der Absturz eines Flugzeuges gegen 11.30 Uhr am heutigen Sonntag (19.06) kostete zwei Passagiere das Leben. Die kleine motorisierte Maschine stürzte im bayerischen Landkreis Roth, in Mittelfranken, ab. Das berichtete ein Polizeisprecher auf Nachfrage der Presse. Das Drama ereignete sich in direkter Umgebung zum Flugplatz der Gemeinde Büchenbach. Ob das Flugzeug von dort aus startete und erst kurz in der Luft war ehe es abstürzte, oder ob es hier zur Landung angesetzt hatte, war erst unklar. Inzwischen kann aber sicher gesagt werden, dass das Ultraleichtflugzeug beim Landeanflug kurz vor dem erreichen der Landebahn in ein nahegelegenes Feld stürzte. Man kann vermuten, dass der Pilot die Landebahn eventuell einfach verfehlt hat.


Die Ursache für den Absturz konnte nach bisherigen Erkenntnissen aber noch nicht ermittelt werden. Polizei und Rettungskräfte waren umgehend nach Eingang des Notrufes vor Ort, konnten dort aber nichts mehr für die verletzten Insassen tun. Es handelte sich bei ihnen um zwei Männer unbekannten Alters und Herkunft. Einer war bereits beim Eintreffen der Rettungskräfte tot. Der andere starb nach einer erfolglosen Reanimation noch am Ort des Geschehens an seinen vermutlich schweren inneren Verletzungen. Zur Identität der beiden Männer ist bislang noch nichts bekannt. Sobald hierzu weitere Informationen vorliegen werden die Familien der Toten in Begleitung von Notfallseelsorgern und der ortsansässigen Polizei über den dramatischen Vorfall informiert.

Die Feuerwehr hat die Einsatzstelle sofort nach Eintreffen abgesperrt. Sowohl die Kripo Schwabach als auch die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung sind bereits vor Ort und haben die Ermittlungen aufgenommen. In wenigen Tagen werden die Ergebnisse ihrer eingehenden Untersuchungen erwartet. Erst dann kann man auch mit Sicherheit sagen was der Grund für den dramatischen Absturz der kleinen Maschine gewesen ist.

2 Kommentare

  1. Eigentlich gehört der Verfasser dieses Artikels sofort angezeigt. Das Bild führt absichtlich in die Irre, und versucht den Betrachter/Leser arglistig zu täuschen.
    Fragt sich, ob dies die übliche Vorgehensweise der Berichterstattung auch zu Themen wie Corona oder Ukraine/Russland ist, um damit Bevölkerungs-Meinungen zu manipulieren?
    Wie war das doch gleich mit der Lügenpresse??

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.