Foto-Fahndung: Messer-Mann aus Tram gesucht

Nach einer kleinen Auseinandersetzung stach er so brutal zu, dass die Polizei von einer Tötungsabsicht ausgeht. Mit einem Foto der Überwachungskamera will die Polizei den Messerstecher aus der Tram finden.

Kassel: Am Silvestertag eskalierte ein Streit in der Bahn-Linie 1 zwischen den Haltestellen „Hauptfriedhof“ und „Wiener Straße“. Zeugen berichteten der Polizei, dass der Gesuchte gegen die Tür des Zuges gespuckt hätte, woraufhin ein Mann ihn höflich gebeten habe, dies zu unterlassen. Es entstand ein Streit, der brutal endete. Der gesuchte Täter zog ein Klappmesser, schlug seinem 38-jährigen Opfer damit gegen den Kopf und stach ihm schließlich in den Oberkörper. Als sich weitere Fahrgäste in das Geschehen einmischten, stieg der Messerstecher an der „Wiener Straße“ aus und flüchtete. Die Polizei fahndete sofort nach dem Täter, konnte ihn jedoch nicht mehr ausfindig machen.

Das Opfer wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht und überlebte dank einer Not-Operation. Der 38-Jährige ist inzwischen nicht mehr in Lebensgefahr.

Polizei sucht Zeugen
Am Sonntag erläuterte ein Polizeisprecher gegenüber der Frankfurter Rundschau: „Wir haben eine Person in Verdacht. Allerdings konnte ihr Aufenthaltsort bisher noch nicht ermittelt werden.“ Die Polizei wandte sich an die Öffentlichkeit und sucht nach Zeugenhinweisen. In einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Kassel und des Polizeipräsidiums Nordhessen wird der Täter wie folgt beschrieben: Der gesuchte Mann sei ca. 25 bis 30 Jahre alt, 1,70 bis 1,75 Meter groß, von schlanker Statur und trägt kurze braune Haare sowie einen Dreitagebart. Zum Tatzeitpunkt war er bekleidet mit einer roten Jacke, blauen Jeans, einem gestreiften Pullover und einem schwarzen Schal. Er sprach Deutsch mit Akzent. Neben den bereits der Polizei bekannten Zeugen suchen die Ermittler des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo nun weitere Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können oder ihn während der Flucht gesehen haben. Diese setzen sich bitte dringend mit der Polizei in Kassel unter 0561-9100 in Verbindung.

Weitere Messer-Angriffe in Hessen
Auch in der Silvesternacht kam es in Hessen zu Messer-Angriffen, allerdings in Frankfurt. Dort wurden zum Jahreswechsel zwei Menschen durch Messerstiche schwer verletzt. Kurz nach Mitternacht gerieten in der Innenstadt zweimal in kürzester Zeit junge Männer in einen Streit, der schließlich in eine Messerstecherei eskalierte. Ein 17-Jähriger wurde festgenommen, der andere Täter flüchtete.