Frau nach riesigem Sozialbetrug zu langer Haft verurteilt

Eine Mitarbeiterin in der dänischen Sozialverwaltung hat sich über 25 Jahre von der Behörde aus immer wieder Geld auf ein eigenes Konto überweisen. Von diesem gestohlenen Geld kaufte sie sich unter anderem Luxusautos und mehrere Immobilien. Die 65 Jahre alte Frau muss nun für viele Jahre ins Gefängnis, nachdem der Millionen-Betrug aufgeflogen war.

Wegen eines Millionenbetruges ist eine frühere Mitarbeiterin der staatlichen Sozialverwaltung in Dänemark zu einer Freiheitsstrafe von sechseinhalb Jahren verurteilt worden. Die 65 Jahre alte Frau war von dem Gericht in Kopenhagen für schuldig befunden worden, sich über einen Zeitraum von rund 25 Jahren Gelder der Behörde in Höhe von gut 117 Millionen dänischen Kronen (mehr als 15,5 Millionen Euro) auf ein eigenes Konto überwiesen zu haben. Im Rahmen dieser Masche habe sie zwischen 1993 und 2018 Dokumente gefälscht und damit ihr öffentliches Amt missbraucht, so die Feststellung des Gerichts.

Der Verteidiger der Frau sagte gegenüber dänischen Medien, dass die Angeklagte das Urteil akzeptiere. Knapp 300 Mal hatte sich die Frau insgesamt selbst Finanzmittel aus der Staatskasse überwiesen. Dabei ging sie äußerst geschickt vor und habe sich unter anderem fiktive Projekte ausgedacht, um sich dadurch Geld auszahlen zu können. Das Vorgehen bezeichnete die Staatsanwaltschaft als eine der schwerwiegendsten Fälle von Finanzkriminalität in der jüngeren dänischen Geschichte. Sie hatte für dieses Verbrechen eine Haftstrafe von mindestens acht Jahren gefordert. Auf eine mildere Strafe zwischen vier und sechs Jahren Haft hatte die hingegen die Verteidigung gehofft.

Während der Verhandlung hatte sich die 65-Jährige zum Teil schuldig bekannt und zugegeben, sich das Geld von der Behörde selbst ausgezahlt zu haben. Im September 2018 war im Rahmen einer Revision der riesige Betrug aufgedeckt worden. Die Frau war Ende 2018 dann in Südafrika verhaftet und an Dänemark ausgeliefert worden. Hier hatte sie mit einem Teil der Finanzmittel Immobilien und Luxusautos erworben.