Frau wird bei lebendigem Leib von Ihren Schweinen gefressen

Es müssen Szenen wie in einem Horrorfilm gewesen sein, was einer 56 Jahre alten Frau in Russland passiert ist. Als die Bäuerin im Schweinestall ohnmächtig wird, fressen sie ihre Schweine bei lebendigem Leib auf.

Unter anderem der britische „Mirror“ berichtete von dieser Begebenheit. Demnach sollen sich die grausamen Szenen auf einem Bauernhof in der russischen Republik Udmurtien ereignet haben.

Die tödlichen Folgen der Ohnmacht im Schweinestall

Mit Ihrem Ehemann führte die 56 Jahre alte Frau einen landwirtschaftlichen Betrieb. Dazu gehörten unter anderem ein Schweinestall, den die Frau versorgen musste und im dem sie unter äußerst grausamen Umständen ihr Leben verlor. Die Frau musste den Hof für eine längere Zeit allein bestellen, da ihr Mann erkrankt war. Während der Fütterung der Tiere war sie scheinbar ohnmächtig geworden. Es wird vermutet, dass sie einen epileptischen Anfall hatte, der dann die Ursache dafür war, dass sie bewusstlos wurde und im Stall zu Boden fiel.

Schweine fressen bewusstlos Frau bei lebendigem Leib auf

Einige Zeit später bemerkte der Ehemann, dass seine Frau nicht aus dem Stall zurückkam. Da er zu krank war, um seiner Frau beim Versorgen der Tiere zu helfen, schaute er in den Stallanlagen nach dem Rechten – und wurde dabei mit einem wahren Blutbad konfrontiert. Die hungrigen Tiere hatten die bewusstlose Frau im Schweinestall regelrecht zerfleischt. Das gesamte Gesicht als auch die Ohren und die Schultern seien von den Schweinen gefressen worden, wobei die bewusstlose Frau zu diesem Zeitpunkt noch gelebt hatte.

Tote Bäuerin im Schweinestall – Polizei ermittelt

Der massive Blutverlust habe am Ende zum Tode der Frau geführt. Polizeiliche Ermittlungen sollen nun klären, wie es genau zum Tode der russischen Frau kam und welche Umstände dazu führten, dass die 56-jährige Frau ihr Bewusstsein im Schweinestall verlor.

Udmurien ist eine Republik in Russland und liegt im europäischen Teil westlich des Uralgebirges. Gegründet wurde die Republik am 4. November 1920 und weist derzeit einen Bevölkerungsmix aus Russen, Udmurten und Tataren auf. Da die Republik verkehrsmäßig gut erschlossen ist, gehören zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen unter anderem die Metall- und Holzverarbeitung sowie die chemische und die Glasindustrie. Erdöl und Kohle gehören mit zu den wichtigsten Bodenschätzen, die das Land exportiert.