Gaskrise: Habeck will Beschränkungen für alle – erste Maßnahmen ab September

Wirtschaftsminister Habeck will Verbraucher, Unternehmen, Industrie und den öffentlichen Dienst mit neuen Regeln dazu bringen, dass Gas gespart wird. 12 konkrete Maßnahmen werden weite Teile der Bevölkerung betreffen. Ein Teil davon soll schon im September in Kraft treten.

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck plant zwei Maßnahmenbündel, um den deutschen Gas-Verbrauch zu senken. Sein Sparpaket mit 12 Beschränkungen soll teilweise schon im September in Kraft treten. Habecks Vorlage muss vom Kabinett noch beschlossen werden und vom Bundestag und Bundesrat bestätigt werden. Neu sind die meisten Vorschläge nicht und sie werden schon länger diskutiert, daher werden sie höchstwahrscheinlich so oder so ähnlich auch als Gesetze verankert werden. Am Freitag wurden zwei Verordnungen zum Beschluss verschickt, welche Raumtemperatur, Heizungen, Warmwasser und Beleuchtungen regulieren sollen.

Ab September sollen die ersten acht Maßnahmen umgesetzt werden. Für Privatgebäude und Gewerbe würden dann folgende Regeln gelten:

• Klauseln in Mietverträgen, die eine Mindesttemperatur vorgeben, werden vorrübergehend außer Kraft gesetzt.
• Private Schwimmbecken oder Pools dürfen nicht mehr mit Gas oder Strom beheizt werden.
• Gasversorger und Vermieter von Wohnkomplexen müssen ihre Mieter frühzeitig über den voraussichtlichen Energieverbrauch und Einsparmöglichkeiten informieren.
• Werbeleuchtträger müssen zwischen 22:00 Uhr abends und 6:00 Uhr morgens abgeschaltet werden.

Für öffentliche Gebäude sollen außerdem folgende vier Punkte gelten:

• Durchgangsbereiche und Technikräume dürfen nicht mehr beheizt werden. Das betrifft z.B. Flure und Foyers. Nur wenn es sicherheitstechnische Gründe gibt, werden Ausnahmen gewährt.
• Die zulässige Raumtemperatur in Öffentlichen Gebäuden wird auf 19 Grad beschränkt. Zuvor wurden 20 Grad als Mindesttemperatur empfohlen. Von der Neuregelung ausgenommen sind soziale oder pflegerische Einrichtungen und Krankenhäuser.
• Das Wasser an Waschbecken soll nicht mehr durch Boiler und Durchlauferhitzer erwärmt werden. Ausnahmen aus hygienischen Gründen sind gestattet.
• Gebäude und Denkmäler dürfen nicht mehr aus ästhetischen oder repräsentativen Gründen beleuchtet werden.

Ab Oktober soll das zweite Maßnahmenbündel gelt. Es betrifft Privathaushalte sowie öffentliche Gebäude und Unternehmen:

• Gebäude mit Gasheizungen müssen jährlich einer Heizungsprüfung unterzogen werden. Dabei sollen niedrige Vorlauftemperaturen und Absenkung der Heiztemperatur bei Nacht sichergestellt werden.
• Für große Bauwerke mit zentraler Wärmeversorgung durch Erdgas soll außerdem ein hydraulischer Abgleich verpflichtend werden. Dabei wird die erforderliche Heizleistung für jeden Raum kalkuliert und effizienter eingestellt.
• Ineffiziente, ungesteuerte Heizungspumpen, die via Erdgas betrieben werden, müssen ausgetauscht werden.
• Unternehmen werden außerdem zu Energieeffizienzmaßnahmen verpflichtet, wenn der jährliche Energieverbrauch 10 Gigawattstunden (GWh) übersteigt und ein Energieaudit bereits stattgefunden hat.

7 Kommentare

  1. Fachkräfte werden dann auch gleich geliefert -)))
    Jetzt schnell umsteigen zum Klempner, das wird ja ne Goldgrube dieses Handwerk !

  2. Der Habeck klammert sich wohl jetzt an jeden Strohhalm. Ich begrüsse es natürlich ,das Werbebeleuchtung und die Beleuchtung von Gebäuden verboten wird. Dann sollt man auch an die ANDEREN herantreten die IHRE Werbung jeden TAG in unsere Briefkästen stecken.800 Gramm WERBUNG in einer Zeitung am Wochenende – Verbieten. E-Autorennen ist gerade in SEOUL gestartet worden – VERBIETEN. ABER ABER da spielen die NICHT mit, die das SAGEN haben ALDI und Co und die Autoindustrie.Natürlich könnte man sagen Autoindustrie aus Forschungszwecke E-Autorennen JA, aber nicht in dem Masse und auf der ganzen Welt immer wo anders – NEIN. Habeck wie wollen SIE diese VERBOTE (VERORDNUNGEN) durchsetzen und vor allem kontrollieren???? Was machen die ÖFFENTLICHEN Hallenschwimmbäder die gerade investiert haben und ihre Anlagen nach IHREN Vorgaben renoviert und erneuert haben????? IHRE Berater müssten doch wissen ,das Wasser eine bestimmte Temperatur haben muss, um die Voraussetzung zur Keimbildung zu unterbinden! Gerade AUCH in ÖFFENTLICHEN GEBÄUDEN muss diese Temperatur gewährleistet sein. Wie soll das gewährleistet sein wo der BOILER das Heizmedium war??? Wer bezahlt die JÄHRLICHE ÜBERPRÜFUNG der Heizung ??? Wieder mit Fördergelder die WIR dann durch zusätzliche Arbeitseinsätze (ALS 74 auf dem FELD nach Ernteeinsatz) beantragen können bekloppt. Oder müssen WIR die Befehle des AMIS befolgen???? Ich sage setzen SIE sich an den Verhandlungstisch der Diplomatie und beenden den KRIEG und die ENERGIEKRISE ,dann haben Wir genug ,die Transportleistungen liegen müssen nur in Betrieb genommen werden. So sind SIE damit auch für SOZIALE UNRUHEN und Demonstrationen verantwortlich. Nicht NUR der KRIEG und die RUSSEN.

  3. Hach, herrlich es wird verlangt und gefordert. In einem vorigen Kommentar heißt es, Klempnerhandwerk wird Goldgrube. Ich lach mich weg. Vor über einem halben Jahr haben wir eine klimafreundliche Wärempumpe beauftragt, mit Solar und allem, was “für’s Klima dazugehört”. Nur, wann und ob die, mangels Geräten, jemals eingebaut wird, das steht derzeit in den Sternen. Hallo Politiker, macht erst mal eure Hausausgaben und dann liefert das ab, was die Bürger für das viel zu viel an Geld (Steuergeld übrigens), das ihr jeden Monat nach Hause schleift, erwarten dürfen. Ach übrigens, ich wäre für leistungsggerechte Zahlung an Politiker,aber ich fürchte, die müssten jeden Monat was zahlen statt zu bekommen.

  4. Na endlich habe dein Geschwurbel schon vermisst, Wie kann ein geitiger Tiefflieger n so einer kurzen Zeit soviel verschiedene Themen mit so einem Schrott bedienen, Ist mir ein Rätsel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert