Grusel-Roboter: Sie rennen, springen und klettern

Das US-amerikanische Robotik-Unternehmen Boston Dynamics zeigt in seinen neusten Veröffentlichungen gruselige Aufnahmen seiner vier- und zweibeinigen Roboter. Die autonom-beweglichen Maschinen können schockierend schnell rennen, springen und klettern.

Einer der Roboter joggt auf einem Rasen, der andere klettert Treppen nach oben. Autonom meistern die Roboter verschiedene Terrains: Darunter ein Büro und ein Labor mit Treppen. Bei den Robotern handelt es sich um das humanoide Modell Atlas, das auf zwei Beinen durch die Welt schreitet, sowie SpotMini, ein hundartiger Roboter der sich mit Kameras in seiner Umwelt orientieren kann und deshalb problemlos Hindernisse meistert, z.B. in einer Büroumgebung.

In der Videobeschreibung erklärt das Unternehmen Boston Dynamics: „Während des autonomen Laufs nutzt SpotMini die Daten der Kameras, um sich auf der Karte zu lokalisieren und Hindernisse zu erkennen und zu überwinden.“ Wie man sieht, meistert der Roboterhund die Aufgabe mit Bravour, obwohl die Maschine sich autonom bewegt. „Sobald der Techniker am Anfang des Videos auf ‚GO‘ drückt, ist der Roboter auf sich allein gestellt.“ verkündet das Unternehmen.

Boston Dynamics ist ein Robotik-Unternehmen mit Sitz in Waltham, Massachusetts. Immer wieder sorgen die revolutionären Erfindungen der Roboterwerkstatt für Schlagzeilen. Im Februar wurde bekannt, dass SpotMini Türen öffnen kann und Atlas schlägt schon seit Ende letzten Jahres Rückwärtssaltos. Das Unternehmen ist unter anderem in der militärischen Forschung aktiv. Bekannte Ziele der Forschung sind Roboter zur Entschärfung von Bomben, Minenräumung, Rettung Verwundeter und Wartung von Waffensystemen. Bewaffnete Roboter sind denkbar.

Das schaurig-spannende Video hat binnen zwei Tagen bereits über drei Millionen Klicks gesammelt. Während die Einen mit Begeisterung reagieren, verängstigt die Technik auch viele Menschen. Und es gibt Kritiker. Unter ihnen der Tesla-Boss Elon Musk, der immer wieder öffentlich Warnungen ausspricht. In November, als Boston Dynamics die Rückwärts-Saltos von Atlas veröffentlichte, verbreitete Musk apokalyptische Stimmung: „Das ist noch gar nichts. In ein paar Jahren wird sich dieser Bot so schnell bewegen, dass man ein Stroboskop braucht, um ihn zu sehen. Süße Träume…“