Horror-Flug: Airline improvisiert und geht zu weit

Eine Familie aus Großbritannien erlebt eine böse Überraschung als sie den Heimflug von ihrem Menorca-Urlaub antritt. Der Flug wird zum Horrortrip ihres Lebens. Weil im Flieger kein Platz mehr frei ist, werden Mutter, Vater und Tochter einfach auf den Boden gesetzt.

Im Juni des vergangen Jahres kehrte eine britische Kleinfamilie aus ihrem £1,000-Menorca-Urlaub (ca. 1100 Euro) heim. Der Urlaub verlief wunschgemäß, nur auf dem Heimweg erlebten die drei eine böse Überraschung. Nach dem Bording erfuhr die Familie, dass ihre gebuchten Sitzplätze nicht mehr existieren würden. Das verantwortliche Bordpersonal improvisierte und bot der Familie an, auf dem Boden zu sitzen.

Dem britischen „Mirror“ zufolge durften die Reisenden während Start und Landung auf ausklappbaren Sitzen Platz nehmen. Den Rest des zweistündigen Fluges mussten die Eltern und ihre zehnjährige Tochter auf dem Boden ausharren. „Wir konnten es nicht fassen, als wir feststellten, dass es wirklich keine Plätze für uns gab“, sagte die Mutter im BBC-Fernsehen und beklagte, der Boden „ist hart, es ist unbequem und es ist einfach dreckig“.

Während des Fluges machte die Britin Beweisfotos und beklagte sich bei Tuifly. Die Airline bot ihr daraufhin 30 Pfund (ca. 34 Euro) Entschädigung an. Schließlich wandte sich die Familie an das BBC-Format „Rip Off Britain“, eine TV-Sendung, die Missstände im Verbraucherschutz aufdeckt und Hilfe anbietet.

Als der Fall publik wurde, schaltete sich auch die Luftfahrtbehörde ein. Passagiere dürfen nämlich zu keiner Zeit eines Fluges ohne einen Sitzplatz an Bord sein. Der Reiseanbieter sah sich gezwungen, den Fall aufzuarbeiten und erklärte, wie es überhaupt dazu kommen konnte, dass die gebuchten Sitzplätze plötzlich verschwunden waren. Offenbar kam es kurz vor Abflug zu einem ungeplanten Wechsel der Maschine und im neuen Flieger seien nicht genug Sitzplätze vorhanden gewesen.

Am Ende kam es dann doch zu einer Einsicht. Nachdem sich „Rip Off Britain“ an TUI gewandt hatte, bot der Reiseanbieter der Familie eine Erstattung des gesamten Reisepreises an.

Sitzplatz verloren wegen Überbuchung
Es kann auch regulär vorkommen, dass trotz Buchung kein Platz mehr im Flieger ist, weil Airlines viele Flüge überbuchen. Sie schützen sich damit vor Verlusten durch spontane Umbuchungen. Hat jemand ein gültiges Flugticket, aber es gibt keinen Platz mehr im Flieger, so ist die Airline verpflichtet in Erstattung zu gehen. Der Kunde hat dann die Wahl, ob er einen Ersatzflug in Anspruch nehmen will oder den Flugpreis erstattet bekommen möchte.