Hubschrauber stürzt bei Stadion ab und geht in Flammen auf

Stadion-Hubschrauber stürzt direkt nach dem Start wieder ab und geht in Flammen auf. Die genaue Zahl der Opfer ist noch nicht geklärt.

Leicester (England): Vor dem Stadion des des britischen Fußballclubs Leicester City stürzte am Samstag-Abend ein Hubschrauber ab und ging in Flammen auf. Es soll sich dabei um den zur Stadion-Attraktion gewordenen Helikopter des Clubbesitzers Vichai Srivaddhanaprabha handeln. Fünf Menschen sollen an Bord gewesen sein, darunter der 61-jährige Milliardär selbst und und seine Tochter. Medienberichten zufolge könnte es noch weitere Todesopfer auf dem Parkplatz des Stadions, wo der Unglückshubschrauber einschlug, geben.

Der thailändische Milliardär Srivaddhanaprabha verlässt das Stadion für gewöhnlich nach den Spielen in seinem Hubschrauber und lässt sich nach London fliegen. Der in den blau-weißen Vereinsfarben lackierte Helikopter landet dafür regelmäßig am Mittelkreis des Spielfeldes. Der Nachrichtensender BBC berichtete zuerst, dass Srivaddhanaprabha gestern bereits an Bord der Maschine gewesen sein soll, als diese abstürzte. Sky behauptete zunächst das Gegenteil. Inzwischen korrigierte der TV-Sender seine Angaben: Demnach sollen fünf Menschen an Bord gewesen sein: Srivaddhanaprabha, seine Tochter, zwei Piloten und eine noch nicht identifizierte fünfte Person.

„ernst und tragisch“
Die britische Polizei bestätigte einen Unfall und dass Rettungskräfte vor Ort waren. Zum Unfallhergang oder zur Zahl der Opfer machte sie jedoch keine weiteren Angaben. Medienberichten zufolge soll es über 20 Minuten gedauert haben, bis die Feuerwehr den Brand löschen konnte. Leicesters Feuerwehrchef Andrew Brodie sprach zwar von einem „ernsten und tragischen“ Unfall. Auch er machte keine genauen Angaben zu den Opfern.

„Hubschrauber drehte sich wie ein Kreisel“
Der Sender Sky News berichtete vor Ort. Demnach erzählten Augenzeugen, der Hubschrauber sei in der Luft plötzlich stillgestanden, dann soll er sich plötzlich wie ein Kreisel gedreht haben und sei völlig unkontrolliert abgestürzt.

Srivaddhanaprabha begleitete Club zur Meisterschaft
Der Premier-League-Klub teilte mit: „Wir unterstützen die Polizei und die Rettungskräfte bei ihrer Arbeit.“ Leicester werde „eine ausführlichere Mitteilung herausgeben, sobald weitere Informationen vorliegen“. Srivaddhanaprabha ist seit 2010 Eigentümer des britischen Fußball-Clubs. Der Milliardäre investierte üppig, woraufhin der Club immer erfolgreicher wurde und 2016 die Meisterschaft ergatterte. Ein Jahr nach der Übernahme benannte Srivaddhanaprabha das Stadion nach seinem Unternehmen zum King Power Stadion. Das gleichnamige Unternehmen hat eine Offizielle Erklärung angekündigt, die im Laufe des Tages erscheinen soll. Vor dem Tragischen Absturz hatte der Club Leicester im Ligaspiel mit West Ham ein Ergebnis von 1:1 erzielt.