iPhone-Neuerungen: Innere Werte und überraschender Preis

Apples neue iPhone-Generation erscheint am 12. September. Drei Modelle werden dann vorgestellt. Inzwischen gibt es Fotos, Videos und überraschende Preisangaben. Das günstigste Modell soll für Apple-Verhältnisse regelrecht günstig werden.

Apple präsentiert am 12. September seine neuen iPhone-Modelle auf dem Gelände des Apple Parks. Gemäß „Macerkopf.de“-Recherchen soll es sich dabei um drei Modelle handeln: das neue iPhone XS und iPhone XS Plus, welche mit OLED-Display ausgestattet seien, sowie ein 6,1 Zoll LCD-Modell.

Das günstigste Modell mit mit LCD-Display soll, so nähmen Anbieter an, schon ab 799 Euro erhältlich werden. Für eine Apple-Neuheit ist das regelrecht günstig. Das iPhone XS soll laut „Macerkopf.de ab 909 Euro kosten, das iPhone XS Plus ab 1149 Euro. Damit würde Apple die neuen Modelle zum Vorgängerpreis auf den Markt werfen.

Die Modelle sollen in der günstigen Version 64 GB mitbringen. Für einen Aufpreis von 170 Euro sollen alle drei Modelle mit 256 GB zu haben sein. Gerüchteweise soll Apple auch eine 512 GB Variante anbieten. Das iPhone XS wird mit einem 5,8 Zoll großen Bildschirm in der Hosentasche verschwinden. Sein größerer Bruder soll ein 6,5 Zoll-Display mitbringen.

Bezüglich des Designs wird keine bahnbrechende Änderung erwartet. Der angesehene Branchenanalyst Ming-Chi Kuo prognostiziert jedoch, dass der Fingerabdruck-Sensor durch die Gesichtserkennung Face ID vollständig ersetzt wird. Die neue iPhone-Generation soll außerdem eine bessere Performance und Akkuleistung mitbringen. Der FOCUS will von Brancheninsidern erfahren haben, dass das neue iPhone mit einem A12-Prozessor ausgestattet werden soll. Darüber hinaus soll iOS12 von Haus aus besser performen. Die Kombination lässt Höchstleistungen erwarten. Dieses Highlight bringen jedoch höchstwahrscheinlich nur die X-Modelle mit. Die günstigere LCD-Variante soll laut Insider-Leaks mit einem A10-Fusion-Prozessor, also etwas älterer Technik, ausgestattet werden. Das erklärt den Preisunterschied.

Die beschriebenen Details sind bisher nur Mutmaßungen aufgrund von Händlerschätzungen. Apple selbst wird die Spannung halten und die Bombe erst am 12. September platzen lassen. Laut einer FOCUS-Analyse sind die Schätzungen jedoch nachvollziehbar und sinnig. Erstens brächten die Geräte, nach allen bisher bekannten Informationen wenig neue Spezifikationen mit, zweitens kann davon ausgegangen werden, dass Apple die Verkaufszahlen wieder steigern möchte. Da einige Mitbewerber deutlich günstiger sind, kann Apple den Preis nicht unbegrenzt nach oben treiben.