iphone-teuer

iPhone zu teuer: Mobilfunkanbieter kündigt Verträge

Mit dem neuen iPhone XS Max hat Apple seine eigenen Preisrekorde in bodenlose geschlagen. Die Luxus-Ausstattung mit 512 Gigabye schlägt mit über 1500 Euro zu Buche. Mobilfunkanbieter müssen ihre Tarife anpassen. Besonders radikal reagierte Vodaphone: Alle Kunden mit dem luxuriösen „Black-Tarif“ erhalten eine Kündigung seitens des Anbieters.

Das iPhone XS Max in der 512-Gigabyte-Variante wird für 1649 Euro gehandelt. Das ist zu teuer, kündigt Vodaphone mit Blick auf die eigenen Luxus-Verträge an. Kunden mit dem sogenannten Black-Tarif, genießen für schlappe 200 Euro im Monate das Privileg, stets das neuste Mobiltelefon für nur einen Euro zu erhalten. Freunde, Bekannte oder Familiemitglieder von Vodaphone-Mitarbeitern erhielten den Black-Vertrag sogar für 100 Euro im Monat, wenn sie eine entsprechende Einladung dazu erhielten. Jeder der 14.000 Vodaphone-Mitarbeiter durfte bis zu fünf Personen mit diesem Schnäppchen beglücken. Damit ist jetzt Schluss.

Ein Vodaphone-Sprecher teilte der BILD-Zeitung auf Anfrage mit: „Aufgrund der stark gestiegenen Geräte-Preise vieler Hersteller war das Angebot mit jährlich neuem Highend-Smartphone wirtschaftlich nicht mehr abbildbar.“ Konkret erklärte der Konzern mit Hauptsitz in Großbritannien, dass alle Kunden der „Family & Friends“-Variante eine Vertragskündigung erhielten. Fristgerecht zum Vertragsende würden die Tarife beendet. Bis diese Frist abgelaufen sei, stünden alle vertraglichen Leistungen jedoch noch zur Verfügung. „Als Alternative ermöglichen wir unseren Kunden einen Wechsel in unser Red-Tarifportfolio mit Rabatten“ heißt es weiter.

Während das iPhone XS Max derlei Skandale auslöst, feiern Marktexperten das neue XR. Die Analysten gehen davon aus, dass die XR-Variante sich mit großem Erfolg verkaufen wird. Die ansprechende Version mit 128 GB ist bereits für 910 Euro zu haben und damit 240 Euro günstiger als das einfachste XS. Die XR-Käufer müssen gegenüber dem XS zwar ein paar technische Einschränkungen hinnehmen, Marktanalysten gehen jedoch davon aus, dass der günstige Preis diesen gerecht wird. Der bekannteste Apple-Kenner Ming-Chi Kuo geht davon aus, dass nach der ersten XS-Euphoriewelle das XR 55 Prozent aller Käufe ausmachen werde.

„Digitimes Research“ schließt sich diesen Prognosen an und geht von einer 10-prozentigen Umsatzsteigerung im Hause Apple aus. Der Branchendienst schätzt, dass Apple inklusive dem Weiterverkauf älterer Geräte bis Ende des Jahres noch 127 Millionen Geräte verkaufen wird, 85 Millionen davon sollen die neuen Geräte ausmachen, davon über die Hälfte das XR. Apple dürfte die Vodaphone-Tarifkündigung also mit einem wohlwollenden Lächeln zur Kenntnis nehmen – wenn überhaupt.