Jetzt doch Lockdown: Schließungen vor Weihnachten

Obwohl das Wort „Lockdown“ bewusst vermieden wird, werden wegen der dramatischen  Coronazahlen weitere harte Einschnitte in Sachsen angekündigt.

Bei seiner Regierungserklärung im Landtag sprach Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer von einem „harten und klaren Wellenbrecher“ für zwei oder drei Wochen.

Sachsen hat mit einer aktuellen Wocheninzidenz von 761,4 bundesweit mit Abstand die höchste Infektionsrate, noch vor Bayern (609,5) und Thüringen (565,0). Zugleich hat Sachsen auch die niedrigste Impfrate in Deutschland. 

Kretschmer betonte noch einmal den direkten Zusammenhang zwischen Impfquote und Inzidenz. “Unfassbar” sei aus seiner Sicht, dass manche die Pandemie noch immer leugnen. „Wer über Monate Lügen hört, wird am Ende nicht mehr wissen, was die Wahrheit ist.“ Das sei ein Teil des Problems und Grund für die niedrige Impfquote sowie die Ablehnung notwendiger Maßnahmen. Es gebe nur einen Weg, die Seuche zu beenden – die Immunisierung.„Verschwörungstheorien, Desinformationen haben in einem Teil der Bevölkerung eine solche Macht gewonnen, dass die Bürgerinnen und Bürger dort nicht mehr wissen, was die Wahrheit ist.“ Wer die Pandemie jetzt noch leugne, so Kretschmer, mache sich schuldig, weil viele nicht mehr gerettet werden könnten, wenn man dieses Spiel weiter betreibe.

Vor dem Hintergrund der schwachen Immunisierung bei steigender Infektionen führten abgeschwächte Maßnahmen dazu, dass man dem Infektionsgeschehen hinterherlaufe. Deshalb sei jetzt ein Lockdown besser, um vor Weihnachten „mit abgestuften Regelungen zum normalen Leben“ zurückzufinden. 

Aus diesem Grund treten in Sachsen an diesem Freitag Kontaktbeschränkungen und strengere Zutrittsregeln in vielen Bereichen in Kraft, zudem sind die komplette Schließung von Bars und Diskotheken sowie ein generelles Verbot von Großveranstaltungen und Schließungen im Kultur- und Freizeitbereich im Gespräch. Unklar sei noch, ob Geschäfte und Restaurants geöffnet bleiben können.

Kretschmer verglich die gegenwärtige Lage in Sachsen mit  den Jahrhunderthochwassern. In der Pandemie seien die Dämme nun gebrochen. „Diese Welle bricht sich jetzt Bahn. Niemand hat die Kraft, in der jetzigen Situation, diese Dämme zu schließen. Das Wasser steigt“ und es bedarf nun wieder drastischer Maßnahmen.  Das Wort Lockdown vermied er. Stattdessen verwies er noch einmal auf die Notwendigkeit des gesellschaftlichen Zusammenhalts und eines gemeinsamen Handelns. „Vom Ich zum Wir – das ist das Gebot der Stunde. Nur so schaffen wir es, die Pandemie zu bewältigen”. 

Foto: dts Nachrichtenagentur

Das könnte Sie auch interessieren:

11 Kommentare

  1. „Wer über Monate Lügen hört, wird am Ende nicht mehr wissen, was die Wahrheit ist.“

    Dem ist nichts hinzuzufügen und für beide Seiten uneingeschränkt gültig…

    1. Seit jeher werden die Menschen durch ihre „Führer“ belogen, sei es durch die „Pfleger“ der Religionen, von ihren Fürsten und diese wiederum durch ihre machtgeilen Beratern und Ministern. Daran hat und wird sich nichts ändern. Nur eine gute Allgemeinbildung und eigenes, logisches Denken kann Zweifel aufkommen lassen. Wichtig ist, daß man „morgen“ noch weis was „gestern“ gesagt wurde und dann 1+1 zusammenzählt. Doch das erfordert Zuhören und nicht Abwenden von diesen „Informationen“, damit man sie durchschauen kann. Wer sich geekelt abwendet, öffnet sich der Lüge und Manipulation.

      1. Sind oder wollen diese die diese Lügen verbreiten nicht auch „Führer“? Nur mit dem Zweck ungeachtet dem Schaden ihrer „Gefolgschaft“ die Macht zu erlangen. Aus Reihen der Querdenkerszene habe ich noch nie das Wort „Solidarität“, Schutz der Gemeinschaft“ o.ä gehört.
        Wenn man dann noch von „guter Allgemeinbildung“ und „logischem Denken“ redet kann man nur weit ab von der Realität sein.
        Zieht endlich eure Aluhüte aus ihr Deppen.

    2. Ich befürchte das sie es nicht besser Wissen können oder wollen.

      Sie von andern Dingen geleitet werden, als dem Wohl der Menschen.

      Ideologie, Geltungsdrang, Machterhalt und nicht zuletzt Auskommen schwingen da mit.

      1. Wem wirfst Du das vor?
        Höre genau hin was die Querdenker sagen und was die Verantwortlichen sagen, dann solltest Du auch wissen wer tatsächlich das Wohl des Volkes beabsichtigt.
        Sicherlich nicht die AFD, Rechten oder Querdenker.
        Noch eins, an was ist Alice Weidel noch erkrankt?


  2. 3G, 2G, 2G+, Impfpflicht – in der Debatte um die vierte Corona-Welle stehen derzeit zahlreiche neue Regeln und Einschränkungen im Raum. Doch nicht alle Maßnahmen seien im Kampf gegen das Virus auch tatsächlich sinnvoll, wie der Virologe Alexander Kekulé am Montagabend im Interview mit dem Nachrichtensender n-tv erklärte.

    Alexander Kekulé sagt voraus: „Wir werden in eine Situation kommen, wo wir um die Kontaktbegrenzungen nicht mehr herumkommen.“

    Alexander Kekulé sagt voraus: „Wir werden in eine Situation kommen, wo wir um die Kontaktbegrenzungen nicht mehr herumkommen.“
    Ein Konzept halte er dabei sogar für gefährlich: Das 2G-Modell sei „Teil des Problems und nicht Teil der Lösung“, bekräftigte Kekulé. „Die Menschen, die geimpft oder genesen sind, glauben, sie wären sicher.“ Da sich jedoch auch Geimpfte und Genesene mit dem Virus infizieren können, müsse man sogar von einer „unsichtbaren Welle“ spreche

    © n-tv msn.com

  3. Ach ja, Herr Kretschmer? Was ist hier unfassbar?
    Siehe Video „Treffen von Ministerpräsident Kretschmer und Gesundheitsministerin Köpping zur Corona-Situation“ (ab 1:49) vom 01.11.2021. YouTube.
    Prof. Dr. Josten vom Universitätsklinikum Leipzig erklärt Kretschmer, dass Stand damals mehr Geimpfte als Ungeimpfte im Krankenhaus liegen (von 18 Covidpatienten auf Intensiv sind 8 geimpft und auf der Normalstation ist sogar ein größerer Anteil von Geimpften als Ungeimpfte). Und was entscheidet der Herr Kretschmer? Tags drauf die 2G-Regel. Verweigern Sie wissentlich die Realität?
    Warum haben Sie nicht die geeigneten Maßnahmen ergriffen? Um was geht es Ihnen eigentlich? Um die Suche nach einem Sündenbock und weitere Spaltung und Hetze? Geht es wirklich um unsere Gesundheit? Ach ja, deshalb kürzt man ja auch seit Jahren das Gesundheitswesen und macht nichts gegen den Pflegenotstand! Sie wissen, was Sache ist und haben nicht das Richtige unternommen um diese Lage zu verhindern! Und dann wundern Sie sich, das Ihre Glaubwürdigkeit in Frage gestellt wird? Unfassbar, nicht wahr? Die Masken werden Fallen und die Wahrheit wird zum Vorschein kommen.

    1. Na, da haben Sie wohl den absoluten Zufallstreffer gelandet, ich setzte Mal voraus dass Sie nicht lügen…Stand Nürnberg Nordklinikum vor 2 Wochen: Intensiv 23 Ungeimpfte und 1 geimpfter Diabetiker mit starkem Übergewicht. Bei einem Mix, ich sage Mal 70 zu 30 geimpft zu ungeimpft ist die Belegung nach meinem Erachten ein deutlicher Beleg für die Wirksamkeit der Impfung im Bereich bis zu sechs Monaten. Ich fùr meinen Teil lasse jetzt als Geimpfter meinen weiterhin gesunden Menschenverstand aggieren und werde nach mittlerweile zwei Jahren permanenter Rùcksichtnahme auf andere erst Mal wieder meine Belange in den Mittelpunkt stellen. Scheinbar macht das ja jeder in diesem Egomanenstaat.

  4. Meine Güte, wann begreift endlich auch ein Herr Kretschmer, dass diese Impfung NICHT!!! imunisiert, sondern lediglich, wenn man denn Glück hat, einen schweren Krankheitsverlauf verhindern KANN!!! Wären die Geimpften immun, könnten sie nicht erkranken oder gar sterben und die Krankheit auch nicht weitergeben.

    1. Danke. Besser kann man das wirklich nicht beschreiben. Leider wird es momentan kein Gehör finden, weil die Lemminge eben Lemminge sind und auch bleiben und weil es, wenn man ehrlich ist, gar nicht um den Mensch und seine Gesundheit geht, schon gar nicht um den einzelnen, sondern nur um Machtgehabe und vor allen um viel Geld. War das denn jemals anders? Aber wenn alle Ungeimpften jetzt bald weg gesperrt sind, dann sind sie doch in Sicherheit, dann kann sie doch auch niemand mehr anstecken. Hat doch auch seine Vorteile! Denn Masken und Tests scheinen ja auch nicht mehr das zu sein, was es bis vor kurzen mal war.

  5. (Kopiert)
    Warum scheitern die jetzigen Corona Maßnahmen?
    Es stellt sich doch die Frage, warum trotz allem Aufwand, trotz millionenfacher Impfung, trotz diverser Tests, trotz Ausgaben in Milliardenhöhe, trotz der erheblicher Repressalien gegen die Bevölkerung. Und jetzt nahezu diktatorischer Maßnahmen, beginnend in Österreich, die Pandemie noch zunimmt.
    Die jetzigen Maßnahmen bekämpfen nicht die Pandemie, sondern das Gegenteil. Man wird sehen, dass die Zahlen nicht abnehmen werden. Deshalb werden die Corona Maßnahmen nicht beendet.
    Man sucht das Heil in der Verstärkung der untauglichen Maßnahmen. Ein Teil der Bevölkerung wird zum Sündenbock erklärt.
    Man glaubt durch nochmal impfen, durch noch mehr impfen, die Pandemie bekämpfen zu können. Man wird irgendwann einsehen, dass dadurch überhaupt nichts erreicht wird. Auch nicht ,wenn man diese Maßnahmen noch strikter, noch mehr kontrolliert, noch in diversen Maßnahmen weiter vertieft. Diese Maßnahmen werden alle scheitern müssen.
    Dass es so nicht funktioniert, haben zwei Jahre Pandemie gezeigt.
    Die Inzidenzzahlen sind weder von Impfquote abhängig, noch von der Stärke der Maßnahme bis hin zum Lockdown. Und schwerste Repressalien gegen die Bevölkerung, wie zum Beispiel in Australien. Nichts hat wirklich funktioniert. Warum es aber nicht funktioniert hat, ist den sogenannten Fachleuten offensichtlich ein Rätsel.
    Die angepriesene Impfung ist kein Game-changer und kann es auch gar nicht sein!
    Trotzdem hält man in Nibelungentreue an den jetzigen Maßnahmen fest. Anstatt sich ernsthafte Gedanken zu machen funktionierende Lösungen zu finden, werden Kritiker in infamster Weise diffamiert. Selbst Familien, Freunde, Arbeitskollegen werden gegeneinander aufgebracht. Ein immenser kultureller und wirtschaftlicher Schaden. Die Gesundheit der Menschen und insbesondere der Kinder wird schwer geschädigt.
    Aber, warum ist das so?
    Der Fehler liegt darin, dass der Ansatz der zur Bekämpfung der Pandemie befolgt wird, von Grund auf falsch ist. Nicht ein bisschen falsch. Sondern von Grund auf!
    Der Ansatz geht davon aus, dass man nur genug impfen müsse und damit das Virus schon bekämpft wird. Die Ansteckung mit dem Virus wird aber gerade dadurch nicht unterbrochen. Im Gegenteil.
    Gerade die jüngsten Maßnahmen forcieren die Verbreitung. Die grundsätzlichen Fakten werden nicht beachtet!
    Der Genesene, in seiner Eigenschaft als Genesener, Der Geimpfte in seiner Eigenschaft als Geimpfter, Der Ungeimpfte, in seiner Eigenschaft als Ungeimpfter, ist nicht in der Lage das Virus zu übertragen
    Allein der Infizierte kann die Krankheit übertragen. Allein der Infizierte kann an dem Virus erkranken. Diese Banalität wird von den Verantwortlichen ignoriert.
    Stattdessen hat man in den Maßnahmen den Ungeimpften als Schlüssel zu Bekämpfung der Pandemie ausgemacht. Fälschlicherweise wird der Ungeimpfte mit einem Infizierten gleichgesetzt. Daraus resultieren sämtliche Maßnahmen
    Den Ungeimpften mit einem Infizierten gleichzusetzen ist völlig abwegig, es ist diskriminierend, es ist in der Sache völlig falsch. Deshalb kann die Konzentration auf Ungeimpfte in den Maßnahmen nicht dazu führen, dass die Pandemie wirklich bekämpft wird. Das müsste auch allen Verantwortlichen und Fachleuten klar sein. Warum sie dennoch den Ungeimpften als den Treiber der Pandemie auserkoren haben, wird zur gegebenen Zeit noch zu untersuchen sein.
    Da nur der Infizierte den Virus weitertragen kann, und nur der Infizierte daran erkranken kann, stellt sich die Frage, was unterscheidet den
    Infizierten Geimpften, den Infizierten Genesenen, den Infizierten Ungeimpften voneinander. Man wird feststellen, dass für die Verbreitung des Virus der Status Geimpft, Genesen, Ungeimpft keine wesentliche Rolle spielt.
    Für alle drei Infizierten gilt, dass sie das Virus auf andere Menschen übertragen können. Verschiedene Studien legen nahe, dass die Viruslast sogar ähnlich hoch ist.
    Der Geimpfte soll lediglich den Vorteil haben, unter der Erkrankung weniger schwer zu leiden. Gleichzeitig birgt die Impfung allerdings erhebliche Risiken. Impfwirkungen bis zum Tod sind bestätigt. Es kann mit der Impfung nur um eine Risikoabwägung gehen. Diese Risikoabwägung kann und darf der Staat aber nicht für den Einzelnen übernehmen.
    Die Impfung verhindert nicht die Verbreitung des Virus. Insbesondere sind 2G Veranstaltung besonders dazu geeignet das Virus zu verbreiten. Gerade, weil sich die Menschen in trügerischer Sicherheit wiegen, werden Vorkehrungen missachtet.
    Weil der Ansatz zur Bekämpfung der Pandemie völlig falsch ist, sollte jetzt die Politik den bisherigen Beraterstab in die Wüste schicken. Rückhaltlose Aufklärung. Geeignete Maßnahmen ergreifen.
    Eine wirksame Bekämpfung besteht in der Unterbrechung der Infektionskette. Stärkung des Immunsystems. Geignete Medikamente zur Behandlung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.