Kaufland verkauft Insekten als Chips-Ersatz

Kaufland erweitert sein Sortiment um Insekten. Die Würmer und Grillen werden nicht im Regal für Tiernahrung stehen. Was sich nach Gecko-Futter anhört, ist für den Menschen gedacht.

Insekten sollen als Snack neben Chips und Nüssen und auf die Esstische der Kunden kommen. Im Angebot von Kaufland werden sich ab sofort Buffalowürmer in der Geschmacksrichtung Sauerrahm und Zwiebel sowie gesalzene Grillen oder Mehlwürmer in Knoblauch und Kräuter finden. Die exotischen Snacks werden vom französischen Unternehmen Jimini’s hergestellt und sind als Lebensmittel zugelassen.

Die Knabbereien aus Insekten sind erst der Anfang. In naher Zukunft will Kaufland zusätzlich Nudeln und Müsli mit dem Eiweiß aus Insekten anbieten. Auch Riegel und Würmer in weiteren Geschmacksrichtungen sind geplant, teilte das Unternehmen mit.

Die seltsame Produkterweiterung ist nicht nur für Liebhaber von exotischen Speisen gedacht, sie soll vielmehr helfen, eine nachhaltigere, ressourcenschonendere Ernährung der Weltbevölkerung zu sichern. Im Vergleich zu anderen Fleischquellen braucht die Produktion von Insekten-Nahrung deutlich weniger Wasser, hat einen geringeren CO2-Austoß und benötigt weniger Futter als die Aufzucht von Schweinen oder Rindern.

Außerdem gelten die kleinen Krabbeltiere auch noch als sehr gesund. Sie enthalten hochwertiges Eiweiß, einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren, Vitamine und Mineralstoffe wie beispielsweise Kupfer, Eisen, Magnesium, Mangan, Selen und Zink. „Sie böten teils mehr Vitamine als Vollkornbrot“, schreibt der NDR.

Nebenbei tragen sie offenbar ein geringeres Risiko Krankheiten auf den Menschen zu übertragen: Nach Angaben der FAO, der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen, gibt es keine bekannten Fälle, in denen Insekten beim Verzehr Krankheiten auf Menschen übertragen hätten und das obwohl sie beispielsweise in Asien durchaus schon seit vielen Jahren in Massen gegessen werden. In Deutschland sind Insekten seit gut einem Jahr als Lebensmittel zugelassen.

Kaufland ist nicht alleine mit der Idee und nicht der Erste. Rewe brachte bereits Mitte 2018 Würmer-Burger des Osnabrücker Start-Up „Bugfoundation“ ins Sortiment. Ein Buffalowurn „ist eine Larvenart, die sich später zu Käfern verwandeln würde. Aber vorher verarbeiten wir sie“, erklärt Bugfoundation-Mitbegründer Max Krämer dem NDR. Auch der Drogeriemarkt dm führt seit wenigen Wochen Insektenpasta in den Regalen. Dort gibt es Tagliatelle mit Buffalowürmern aus Holland.