Metro-Rolltreppe bricht zusammen, 20 Verletzte, eine Amputation

Rom: Als Fußballfans zwischen Stadion und Metro eine Rolltreppe benutzen, bricht diese zusammen. Sie soll plötzlich losgerast sein. Menschen wurden im Getriebe eingeklemmt, ein Mann verlor seinen Fuß.

Rom: Vor dem Champions-League-Spiel zwischen dem AS Rom und ZSKA Moskau in Rom passierte in der Metrostation ein heftiges Unglück. Eine Rolltreppe, eng besetzt mit Fans, brach zusammen. Italienische Medien berichten über 24 Verletzte, fünf Schwerverletzte, ein Mann verlor sogar seinen Fuß. Die meisten Menschen erlitten Verletzungen an den Beinen.


Sowohl die Staatsanwaltschaft Rom als auch die städtischen Verkehrsbetriebe haben Untersuchungen bzw. Ermittlungen eingeleitet. Am Dienstag-Abend kursierten zwei Versionen der Geschehnisse. Eine italienische Zeitung berichtete, dass betrunkene Fußball-Fans auf der Rolltreppe getanzt und gehüpft seien. Unter dieser strapaziösen Extrembelastung soll die Rolltreppe zusammengebrochen sein. Ein Handyvideo, welches ein russischer Fan auf Twitter teilte, lässt jedoch an dieser Erklräung Zweifel übrig. Auf dem Video ist zu sehen, wie die Rolltreppe mit überhöhter Geschwindigkeit in die Tiefe rast und die Menschen unten gegen den Boden und gegeneinander krachen, dabei über- und untereinander stürzen. Es wäre also auch denkbar, dass die Rolltreppe unter dieser extremen Belastung zusammengebrochen ist. Ob springende und tanzende Menschen die Extrembeschleunigung der Rolltreppe ausgelöst haben, muss noch ermittelt werden.

Ein Augenzeuge berichtete in der Zeitung „Repubblica“: „Es war eine Szene wie in der Apokalypse. Eine der Rolltreppen nach unten, einen Meter von mir entfernt, hat plötzlich unglaublich schnell beschleunigt, als wäre sie verrückt geworden. Ich frage mich: Es muss doch Notfalltreppen geben? An dieser Haltestelle gibt es nur Rolltreppen. Es kann doch nicht sein, dass eine 15 Meter lange Rolltreppe so durchdreht. Was passiert nur in dieser Stadt?“

Der Spielbeginn wurde neben dem dramatischen Unfall von aggressiven Fans und Krawallen rund ums Stadion überschattetet. Ein russischer Fan wurde bei Zusammenstößen mit den Fans der gegnerischen Mannschaft durch Messerstiche verletzt. Trotz der erschütternden Geschehnisse fand das Spiel planmäßig statt. Beide Mannschaften kämpften darum, in ihrer Gruppe weiterzukommen. Die AS ROM gewann mit 3:0 gegen den ZSKA Moskau.