Paul Allen vor einer Microsoft-Leinwand

Microsoft-Mitgründer Paul Allen ist tot

Der mehrfache US-Milliardär Paul Allen, der gemeinsam mit Bill Gates Microsoft gegründet hatte, starb nach langer Krebserkrankung.

1975 hatte Paul Allen gemeinsam mit Bill Gates den heutigen US-Konzern Microsoft gegründet. In einem Statement erklärte Bill Gates, der Tod von einem seiner ältesten und liebsten Freunde breche ihm das Herz. Allen sei ein „wahrer Partner“ gewesen und: „Er hätte viel mehr Zeit verdient. Wir werden ihn schrecklich vermissen.“

Immer wieder kämpfte Allen gegen den Krebs und schien ihn mehrmals zu besiegen. Gesundheitlich blieb er jedoch stets angeschlagen. Vor zwei Wochen hatte Allen mitgeteilt, dass die Erkrankung wieder zugeschlagen habe. Das bereits erfolgreich bekämpfte Non-Hodgkin-Lymphom, bei dem die weißen Blutkörper betroffen sind, zerrte wieder an seiner Gesundheit. Schließlich starb Allen an den Folgen der Erkrankung im Alter von 65 Jahren.

Milliardär, Sportmäzen, Musiker und Philanthrop
Allen galt lange Zeit als einer der reichsten Menschen der Welt. „Forbes“ schätzte sein Vermögen auf 20 Milliarden Dollar. Er betätigte sich als Geschäftsmann, Kunstsammler und Teambesitzer im nordamerikanischen Profisport. Gleichzeitig galt Allen als IT-Pionier, Sportmäzen, Musiker, Philanthrop und wurde von vielen Menschen sehr geschätzt.

Die Nachworte zeugen davon, wie sehr Allen durch sein Handeln gewirkt hat. Sein Unternehmen Vulcan Inc., das seine zahlreichen Geschäfte und wohltätigen Aktivitäten ausführte, schrieb in einer Kondolenznachricht: „Jeder von uns, der die Ehre hatte, mit Paul zu arbeiten, fühlt einen unbeschreiblichen Verlust“. Sein außergewöhnlicher Intellekt und seine Großzügigkeit werden gelobt. „Heute trauern wir um unseren Chef, Mentor und Freund, dessen 65 Jahre zu kurz waren.“

Seine Schwester Jody Allen und Mitbegründer von Vulcan Inc. schrieb: „Mein Bruder war ein bemerkenswertes Individuum auf jeder Ebene“ und hob hervor, dass er auch privat „ein geliebter Bruder und Onkel, und ein besonderer Freund“ war.

Microsoft-Chef Satya Nadella erklärte, Allen habe „in seiner eigenen ruhigen und beständigen Weise magische Produkte, Erfahrungen und Einrichtungen geschaffen – und so die Welt verändert“.

Microsoft-Gründung
In einer Garage tüftelten Gates und Allen 1975 an einer Weiterentwicklung des damals vorhandenen Mikrocomputers Altair. 1976 wurde das „kleine“ Startup zu einer eingetragenen Handelsmarke. Das Duo kaufte schließlich eine passende Software und entwickelte sie weiter. So wurde MS-DOS geboren. Als IBM das Betriebssystem für den ersten PC bei Microsoft einkaufte, schaffte das Unternehmen den Durchbruch. Kurz darauf wurde Windows entwickelt. Im selben Jahr verließ Allen jedoch das Unternehmen. Schon damals begann seine Krankheitsgeschichte mit der Diagnose Lymphdrüsenkrebs.