Neues Sturmtief bringt 20 Grad am Sonntag

Grade erst ist Orkan Sabine vorbeigezogen, wird sie prompt vom Sturmtief Victoria abgelöst. Dieses jedoch bringt sehr milde Temperaturen.

„Aus dem Südwesten Europas bläst die Kanarendüse. In Südfrankreich werden es am Sonntag rund 25 Grad. In Deutschland klettern die Temperaturen auf gut 18 Grad (…) Insgesamt ein sehr warmer Tag und eine sehr warme Nacht. Teilweise in der Nacht zu Montag deutlich über zehn Grad warm“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber der „Bild“-Zeitung und schätzt Victoria damit recht umfangreich ein. Klingt das nach einem zeitigen Frühling?


„Der Samstag zeigt sich in der Südosthälfte noch überwiegend freundlich und trocken, sonst ziehen bereits viele Wolken durch, und gebietsweise fällt auch Regen. Der Wind frischt schon auf, es gibt starke Böen, an der Nordsee auch Sturmböen. Die Temperaturen steigen dabei schon auf bis zu 15 Grad. Noch milder wird es dann am Sonntag mit elf bis 18 Grad, im Südwesten örtlich bis zu 20 Grad“, analysiert auch Diplom-Meteorologe Stefan Zender von WetterKontor das Wetter der kommenden Tage weiter.

Der Sturm am Sonntag wird vor allen Dingen den Norden Deutschlands treffen; zeitweise aber auch die Mitte. Im Süden ist es eher ruhig. Auf der See soll es zu schweren Sturmböen von bis zu 120 km/h-140 km/h kommen.

Diplom-Meteorologe Andreas Friedrich vom Deutschen Wetterdienst erklärt gegenüber der „Bild“-Zeitung: „Am Sonntag gelangt Deutschland zunehmend in den Einflussbereich von Tief Victoria, welches zum Mittag zwischen Island und Irland vorhergesagt wird. Das Sturmfeld weitet sich bis nach Mitteleuropa aus. Von einer schweren Sturmlage wie bei Orkantief Sabine ist aus heutiger Sicht keinesfalls die Rede! Dennoch werden die Bewohner im Nordwesten Deutschlands die Ausläufer von Victoria zu spüren bekommen.“

Angst müssen die Deutschen jedoch nicht haben: Victoria ist keine zweite Sabine!