Niki Lauda wieder auf der Intensivstation wegen gefährlicher Grippe

Formel-1-Legende Niki Lauda musste schon wieder ins Krankenhaus und es ist ernst. Der 69-Jährige ist an einer Grippe erkrankt. Sein Immunsystem ist jedoch noch stark geschwächt, nachdem er im Sommer eine neue Spenderlunge erhalten hat.

Niki Lauda musste seinen Urlaub abbrechen und wurde ins Wiener Krankenhaus eingewiesen, nachdem er an einer Grippe erkrankt ist. Die österreichische Zeitung „Krone“ berichtet, dass Laudas Zustand kritisch sei, weil sein Immunsystem stark geschwächt wäre.

Größtes Risiko: Infektion der Lunge
Anfang August hatte Lauda eine Spender-Lunge erhalten, weil sein Immunsystem begonnen hatte, die alte Lunge zu attackieren. Nachdem die Lungenbläschen sich entzündet hatten, war eine neue Lungentransplantation unumgänglich gewesen. Die Ärzte verdeutlichten, dass es sich bei der Operation Anfang August um eine lebensrettende Maßnahme gehandelt habe. Nach der Operation hatte Lauda drei Monate im Krankenhaus gelegen, demselben Haus in dem er sich auch jetzt befinden soll. Die Ärzte wiesen darauf hin, dass die frisch transplantierte Lunge auf keinen Fall einer Infektion ausgesetzt werden dürfe. Lauda erhielt ein aufwendiges Rehabilitationsprogramm, musste stundenlang Atemübungen sowie Muskel- und Ausdauertraining machen. Um eine Erkrankung der neuen Lunge zu verhindern, sollte die Formel-1-Legende eine Schutzmaske tragen und den Kontakt zu Tieren vermeiden.

„absolut härtester Kampf“
Die Weihnachtsfeiertage verbrachte Niki Lauda in seinem Haus auf Ibiza. Dann zwang ihn die Grippe zurück nach Österreich. Kurz vor Weihnachten hatte er im Interview mit der BILD-Zeitung gesagt: „Es geht mir gut. Ich bin jetzt auf Ibiza, wurde vor drei Tagen aus der Reha entlassen.“ Wie es ihm bei der Lungenerkrankung ergangen war? „Mein absolut härtester Kampf. Ich war schon mehr drüben als hier. Gott sei Dank war ich in Wien beim besten Arzt. Der hat mich gerettet.“ sagte Lauda und führte weiter aus: „Irre. Monatelang nur im Bett liegen. Umgeben von Personal, das mich irgendwie am Leben erhalten hat.“

Laut BILD-Informationen war nach dem Weihnachtsurlaub ohnehin ein Lungen-Check in dem Wiener Krankenhaus geplant. Dass er den Klinikbesuch mit einer Grippe auf der Intensivstation verbringen würde, war jedoch nicht abzusehen.

Lauda kämpft seit 1976
Niki Lauda hatte 1976 einen schweren Unfall auf der Rennstrecke. Seine angeborene Lunge wurde bei dem Unfall teilweise verätzt. 1997 und 2005 musste Niki Lauda sich bereits Nierentransplantationen unterziehen.